Marken mit Randstreifen

  • Nach langer Pause hab ich meine Sammlung jetzt wieder aus dem Schrank geholt und wollt sie eigentlich verkaufen... Gott sei Dank hab ich es nicht über Herz gebracht auch nur eine davon wegzugeben :ok:


    Jetzt hab ich einfach mal bei Ebay nach weiteren Marken für meine Sammlung gesucht und finde immer wieder Marken die mit Randstreifen angeboten werden. Ein Beispiel: EBAY 5670595885


    Was hat es denn mit dem Randstreifen auf sich? Sind die Marken mehr Wert oder dient das nur dem Schutz der Zähne?


    Ich bin absolut kein Profi, also Entschuldigt wenn die Frage vielleicht sehr banal klingt :D

  • ränder entstehen beim druck, d.h. der bedrucktbare papierbogen ist immer etwas größer. das kannst du dir ähnlich wie beim ausdrucken eines dokuments mit dem computer vorsellen.


    randstücke werden von spezialsammlern gesucht, und werten daher besser, gerade bei älteren marken (bis 1923 würde ich sagen).


    darüberhinaus wurden auf diesen randstücken oft zusätzliche informationen bzgl. des druckes selbst mitabgedruckt, chargenummern (=HAN (hausauftragsnummer) bei marken des dt. reichs) oder auch zierfelder, reihenzähler, etc. kommen vor. was wiederum wertsteigernd ist.
    wobei meistens gebrauchte oder marken mit randstücken auf einem brief am besten bezahlt werden.


    (im link unten kannst du eine HAN auf einer karte sehen, das gute stück wird wegen der seltenheit im michelkatalog nicht bewertet.)


  • Hallo Björn,


    Zuerst mal, es gibt keine dummen oder banalen Fragen.


    Du kannst hier alles loswerden was Dir unklar ist und wirst
    immer eine Antwort bekommen.
    Bei modernen Marken sind Ränder oder Eckrändmarken
    nicht sinnvoll, diese zu sammeln. Da wird es kaum Wert-
    stegerungen geben. Machen nur das Album voller.
    Wie woermi schon geschrieben hat sind die älteren
    unbedingt zu sammeln,z.B.DR
    Auf dem Bild sind drei Varianten zu sehen
    1.Plattendruck
    2.Walzendruck
    3.OPD München
    Sind durch die Ränder auch teure als normale.

  • Hallo Björn,


    Auch auf schweizer Briefmarken gibt es diese Randbeschriftungen schon ab dem Jahr 1943. Auf den Zuschlagsmarken Pro Juventute wurden die Ränder in allen 3 Landessprachen und in Lateinisch gedruckt. Der Zuschlag zur Normalmarke beträgt ca. 100 - 150%.


    Gruss
    Afredolino