Beiträge von profdrphil

    Hallo an alle,


    1. die Reco-Gebühr wurde bar entrichtet.
    2. bitte beachten Sie den handschriftlichen Hinweis "Recomandiert" des Absenders, ganz links den handschriftlichen Reco-Taxvermerk des Postbeamten (@Gagrakacka: daher keine weiteren Taxierungsvermerke wie "9" oder "3/6" usw. notwendig) und zuguterletzt den roten Chargé-Stempel.
    3. der K2 ist verkantet aufgesetzt, u.a. ist dadurch der obere Bogen des B von BRUCHSAL schief abgeschliffen, ein solcher Abschlag kann entstehen wenn der Beamte mit dem Stempel abgerutscht ist, der Brief auf einer unebenen Unterlage lag, der Brief eine unebene Einlage hatte, in Bezug des unteren Bogen der Beamte möglicherweise 2x angesetzt hat etc. etc.
    4. ebenso verkantet aufgesetzt ist der rückseitig rechts zu sehende Bahnpoststempel, bitte löchern Sie mich nicht warum dieser links höher als rechts ist, sozusagen schief und zittrig abgeschlagen worden ist.
    5. der Fünfringstempel "19" wurde ebenfalls verkantet aufgesetzt, so hat dieser zwischen 10 und 5 Uhr nur in Teilen einen fünften Ring und von 5 bis 10 Uhr überhaupt keinen fünften Ring.
    6. unter nachstehendem Link können Sie sich einen 1200 dpi Scan der Briefinnenseite hinter dem Stempel ansehen, das Stempelfett schlägt auf der Rückseite durch! (...das sind die bräunlichen Stellen, auch unten im Innenring zu sehen, welche unter UV-Licht "leuchten". Das Bild ist sehr groß, je nach Browser dieses bitte mit dem Zoom-Botton auf Originalgröße bringen.)



    philnum
    Bitte beachten Sie das in meinem Benutzernamen "profdrphil" keine Punkte verwendet werden und das es sich um einen frei interpretierbaren Spitznamen (Nickname) handelt, die von Ihnen gewählte Anrede an mich ist unzutreffend.


    In der Hoffnung das nun alles geschrieben und bewiesen ist, bitte ich um Verständnis das ich keine weitere Zeit mehr für diesen Beleg opfern möchte und verbleibe ich mit freundlichen Grüßen
    Markus Pichl

    Hallo Herr Denis,


    der K2 wurde vom Postbeamten schief aufgesetzt, ebenso der Fünfringstempel (auch verkantet), im Brief Absenderadresse nebst Datum 2. Maerz, der K2 schlägt auf der Innenseite durch, unter UV-Licht eindeutig echte Stempelfarbe (ja, auch Stempel kann man unter UV-Licht prüfen. Ein Hinweis, der Gold wert sein kann.), soll ich weitermachen... oder reicht das?


    Siehe auch


    Handbücher können helfen, aber NIEMALS originale Vergleichsstücke ersetzen!


    Mit freundlichen Grüßen
    Markus Pichl

    Hallo an alle,


    1. der Brief ist in allen Teilen ECHT und in keiner Art und Weise in Bezug der Stempel manipuliert, also auch keine Stempelnachmalung etc., der Brief wurde vor langer Zeit einmal gereinigt.
    2. Ich habe keinen an der Waffel.
    3. Sie (Denis) brauchen augenscheinlich wirklich noch viele Stempel für Ihre Vergleichssammlung.


    Mit freundlichen Grüßen
    Markus Pichl, der Anbieter des Briefes

    Hallo an alle,


    da in diesem Forum-Thema auf einen meiner verkauften ebay-Artikel verlinkt wird und auch noch mein Name fällt, so bleibt mir fast gar nichts anderes übrig als mich dann auch einmal bemerkbar zu machen.
    Die von carolinus bei mir zu einem sehr günstigen Preis ersteigerten Bergedorf-Briefmarken sind alles ORIGINALE und bereits sign. von Albert Friedemann (der Name findet sich nicht im Michel-Spezial, da der liebe Friedemann schon lange verstorben ist und es zu jener Zeit auch noch keinen BPP gab). Wenn ich es in diesem Forum-Thema richtig erkenne wurden hier mehrere Beiträge editiert und ich weiß nicht wie die Originalbeiträge aussahen und ob mir in irgend einer (unbedachten) Weise ein Schaden entstanden ist. Daher einfach nachstehend ein Scan der von mir versteigerten ORIGINALE, damit auch ein jeder weiß wie echte Bergedorf-Briefmaken aussehen.


    [Blockierte Grafik: http://www.briefmarken-pichl.de/PH/25195.jpg]


    MfG
    Markus Pichl