Beiträge von linos203

    Also bevor hier noch qualmende Köpfe explodieren.


    Man muss natürlich tricksen.


    Bekannt ist sobald die Buchstabenkombination M i c h e l erscheint, wird es umgewandelt, aber z.B. nicht wenn Leerzeichen dazwischen sind, soweit klar.


    und wenn ich nun Michel schreibe? Auch nicht! oder Michel, Michel. Ganzklar, wenn ich die Buchstaben unterbreche durch diese Steuerungszeichen für Unterstrichen, Bold (dick), Stroke (gestrichen) ist es nicht mehr für das System erkennbar.


    Wenn ich aber das Unterstrichen oder Bold ... gleich wieder beende ohne das ein Zeichen dazwischen ist? Dann ist es nicht erkennbar für das menschliche Auge, aber für das System ist es eine Unterbrechung.


    Deshalb also Michel schreiben, dann an einer beliebigen Stelle im Wort den Curser setzen und auf Bold (oder anderes drücken), normalerweise würde man ja Zeichen markieren aber das machen wir nicht und schon schwubs funktionierts.


    Im Code siehts so aus:

    Code
    1. Mic<strong></strong>hel

    Also ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Anbieter da irgendjemand findet doch (fast) null. Was sind da eigentlich die Einstellgebühren ?

    0 Euro,


    genau genommen zahlen gewerbliche Anbieter einen Pauschalbetrag, welcher ein gewisses Volumen von Angeboten beinhaltet und auch Verkaufsgebühren abdeckt.


    Private Anbieter dürfen glaub ich 200 Auktionen kostenfrei einstellen. Verkaufsgebühren fallen aber extra an.

    Die Abildungen der Reichsscheiben (auf Neudeutsch: UFOs) finde ich wirklich toll.


    Ich hoffe demnächst auf Marken, wo Napoleon und Hitler im Exil Schach spielen und Stalin schaut ihnen über die Schulter.


    Ich denke mal für so Verschwörungstheoretiker und Leute, die ganz rechts stramm stehen ist das genau das richtige. Und wenn man denen das Geld aus der Tasche zieht - auch nicht weiter schlimm.


    Wie man solchen Schmarrn nur immer findet? Ich suche definitiv mit den falschen Begriffen.

    Bosnien Herzegowina hat drei Entitäten, jede dieser Entitäten hat eine Postverwaltung und gibt eigene Briefmarken raus.

    Das ist zum einem

    die bosnisch/muslimische mit Sitz in Sarajewo,

    https://www.posta.ba/

    zum zweiten die kroatisch/katholische mit Sitz in Mostar

    https://www.post.ba/

    und die serbisch/orthodoxe mit Sitz in Banja Luka.

    http://www.postesrpske.com/


    Die Auflagen der Marken sind meist sehr gering (wenige Tausend), ich finde es ist ein interessantes Sammelgebiet. Die Postverwaltung fluten auch nicht mit Unmengen an Marken. Echt gelaufene Sachen sind aber schwer zu bekommen. Die Leute dort sind meist immer noch arm.

    Winnir, ich habe auch früher (also in den 90igern) schon Probleme gehabt auf einem Postamt Sondermarken zu bekommen. Da gabs auch nur diese Bauten und Industriedauermarken.


    Und bedauerlicherweise sind die nassklebenden Marken nicht beliebt, wie Jean Phillipe schon sagt, die Faulheit auch oft Bequemlichkeit genannt, lässt alle zu den Selbstklebenden greifen.


    Bei mir in München gibt es zum Glück einen Philatelistenschalter, den ich auch heute (Ausgabetag) aufgesucht habe.


    Bei einem REWE in meiner Nähe, hatte ich letztens auch versucht die 95 cent Marke von der Münchner U-Bahnstation zubekommen. Hatte er erst nicht kamen erst viel später.


    Aber wir sind Sammler! Und auch der Pilzesammler findet seine Pilze auch nicht schnittbereit auf dem Weg, er muss sie suchen und am richtigen Tag kommen. so ist es halt mit Marken auch!

    Was hier wieder für Halbwissen verbreitet wird:


    1) Selbstklebende Marken sind schon immer in Verkaufseinheiten von 10 oder 20 Stück verkauft worden, da gab es noch nie Einzelmarken. Weil sie nämlich garnicht einzeln abtrennbar sind.


    2) Nassklebende Marken, werden weiterhin in Einzelmarken verkauft (sind ja auch abtrennbar)


    3) Von der Versandstelle werden auch nassklebende Marken nur noch im Kleinbogen komplett abgegeben (also 10 Stück). Das ist bei Abos natürlich anders.

    Nicht alles was nach Fälschung aussieht ist unbedingt eine Fälschung!
    Denn wie schon erwähnt: echte Fälscher würden sich mehr Mühe geben, denn das sind Profis und die wüssten schon, dass man so einen Viertel-Stempel nie anerkennen würde!
    Gekauft habe ich (billig) die Marken von einem renommierten Sammler aus Graz, der nicht vom Briefmarken Handel lebt!!

    Du ziehst schlicht falsche Schlüsse!


    "Der Fälscher" muss nicht ein professioneller Fälscher sein, sondern jemand der schlicht und einfach seine Falzmarken aufwerten will und unbedarfte Sammler (die nicht über Spezialwissen verfügen) über den Tisch zu ziehen. Ich habe zudem schon soviele Fälschungen bei "renommierten Sammlern" gesehen, ich selbst habe ein sogenanntes Giftalbum, deren Marken mit falschen Stempeln sind durch Prüfer festgestellt.

    Natürlich sind das keine Dachbödenfunde. Das meiste dieser "Wunderkisten" dürften die Händler wohl selbst auf Auktionen gekauft haben und sie reichen sie einfach weiter, oder sie haben noch größere Posten aufgespalten.


    Ob es sich rentiert? Tja, das musst du dich selbst fragen. viele Sammler lieben es einfach es zu durchsuchen, zu sortieren, nach zu schlagen. Nach Zeit und Geldnutzen darfst du da sicher nicht fragen.