Beiträge von linos203

    Das Prüfen würde ich mir sparen, das Ding schaut sowas von echt aus. Das hat sich ein Briefmarkenhaus ja selbst geschickt. Also eigentlich eine Mache, aber bei diesem Block wird es wohl nie einen echten Bedarfsbrief geben.

    Den Block 1 sollte man postfrisch prüfen lassen, denn die wurden oft nachgummiert. Sicher gibt es auch gestempelte Fälschungen, aber wohl kaum auf einem Brief mit diesen ganzen Stempeln und dann dem Absender und Empfänger.

    Wie schon Kartenhai sagte, die Poststellen erhalten die Marken schon meist Tage vorher, der Verkauf ist zwar offiziell verboten und erst ab Ausgabetag erlaubt. Aber da es heute keine Postfilialen mehr gibt und die Poststellen ihre eigenen Chefs sind, werden die Marken oft auch vorher raus gegeben.

    Man wertet solch verfrüht gestempelten "Ersttagsbriefe" deshalb preislich wie korrekte Ersttagsbriefe.

    Aber das ist auch die logische Erklärung , warum auf den Marken ein "H" für Heller steht!

    Also kann man davon ausgehen , dass diese Marken aus dem 19. Jhdt. stammen?

    Heller war nicht nur die 1/100 Währung von Schilling, ab 1925. Sondern auch die 1/100 Währung der österreichischen Krone, also ab 1892 bis 1924.

    Und jetzt kommt es noch schlimmer, auch Exilfinnen drucken und vertreiben Briefmarken in den USA und das ganz offiziell. ;-)

    Also im Originalangebot steht "Annullo Meccanico", was wohl "Maschinenstempel" heißt.


    Die Übersetzungen bei ebay sind grauenhaft und leider soweit ich weiß nicht abzustellen. Ich hab auch mal einen deutschen Comic verkauft, ein Italiener hat ihn ersteigert. Er hatte gedacht der Comic sei auf Italienisch, da der Titel italienisch (von Ebay) übersetzt war.

    Auf Briefmarken ist ein Urheberrecht gültig, d.h. selbst wenn du eine postfrische Briefmarke scannst wird das fällig. Die Rechte liegen in der Hand des Entwerfers.

    Es gibt da übrigens auch einen Rechtsentscheid, die Loriotbriefmarken dürfen z.B. nicht auf Wikipedia gezeigt werden, denn die Erben von Bülow möchtne für die Abbilder und deren Aufrufe Lizenzgebühren.

    Etwas anderes ist es bei gestempelten Briefmarken, wo durch den Stempel das Original doch sehr verändert wurde.

    Naja, was ist eine offizielle Ausgabe? Obwohl die Deutsche Post ja ein Privatunternehmen ist (Aktiengesellschaft), entscheidet immernoch das Innenministerium (früher war es das Postministerium), welche Briefmarken(motive) herausgegeben werden. Gleiches gilt auch für die Münzen (die Münzprägeanstalten sind aber staatlich). Was die Post aber sonst macht, ist ihr frei überlassen, im konkreten Fall geben sie auch Münzbriefe heraus, die du übrigens erkennst an dem schwarzen Schriftzug "Deutsche Post" und dem Posthorn auf gelben Hintergrund.

    Interessant ist eigentlich, das wie bei diesem Beispiel:

    https://shop.deutschepost.de/n…te-zone-2019-stempelglanz

    Eine Münze mit dem Prägedatum von 2019 mit einer Briefmarke von 2004 kombiniert wurde. Ich dachte ja immer die deutsche Post würde unverkaufte Briefmarken nach 3 Jahren einstampfen/vernichten (zumindest kann man sie dann nicht mehr bestellen oder im Philatelieshop kaufen). Was wohl scheinbar doch nicht passiert.

    Aber zurück zu deinem Thema, dein Exemplar ist also insofern kein Münzbrief von der Deutschen Post.

    Hallo Kartenhai, dank des besseren Bildes ist auch jetzt unten links der Preis zu lesen: 99 NIS (New Israel Shekel), das sind nach heutigen Umrechnungswert ~26 Euro. Der Markenwert ist, wenn ich richtig gelesen und zusammengezählt habe: 88,3 NIS

    Wer daran glaubt, dass da irgendetwas abgerundet werden wird, der träumt. Wenn ich mir die Preise anschaue, dann bekommt man heute für einen Euro kaum mehr als vor 30 Jahren mit einem Aluchip.

    3% mal 30 Jahre ist sicher mit Zinseszins 100%, also somit nicht verwunderlich, das heute das in euro kostet was vor 30 Jahren in DM kostete. Mal abgesehen vom Briefporto das kostete 1990 100Pf und heute 80cent.

    Es ist ein Karton für eine grosse Mikrowelle mit allen Funktionen - Versandkosten etwas über 12 Euro - Deckelung auf etwa 9 Euro. Ähm, soll ich noch die Fahrtkosten zur Paketannahme spendieren?

    Komisch, in der Kategorie Haushaltsgeräte gibt es keine Versandkosten Obergrenze:

    https://www.ebay.de/help/selli…um-shipping-costs?id=4655


    aber bei DVDs gibt es eine, aber 9,45 Euro sind 10Kg-Paket, da muss man schon eine Menge DVD's reinpacken.


    Mal nachgewogen, eine Standard-DVD wiegt 80,1 gramm (kann man gewöhnlich günstig als Brief zu 1,55 Euro versenden). In so ein 10 Kg Paket gehen 124 DVDs rein, okay die Verpackung wiegt auch was aber 100 Stück sollten es wohl schon werden.