Beiträge von Coki

    Korrekt. Deswegen mein Hinweis mit dem Warschauer Pakt.


    1991, von dem stammt ja die Karte, verließen die letzten Truppen der Sowjetunion Ungarn im Rahmen der Auflösungsabkommen des WPs von 1990/1991.

    Die Armeen des Warschauer Pakts waren zu diesem Zeitpunkt in sogenannten Heeresgruppen organisiert und in der Regel ein Mix aus regionalen (also nationalen) und sowjetischen Divisionen. Diese Heeresgruppen hatten immer einen sowjetischen Befehlshaber.


    Und natürlich wurden diese Divisionen (und damit auch die Führungsstruktur) als Besatzer verstanden. Der Ungarnaufstand und das Einschreiten der Warschauer Pakt Truppen 1956 sind ja beispielhaft.


    In der Summe handelt es sich um eine politische Karte mit einer interessanten (deutschen) Botschaft, die auf ein wichtiges Ereignis der Geschichte Ungarns eingeht.

    Hat man nicht jeden Tag auf dem Tisch.


    Gruss,


    Coki

    Hallo Alle,


    Vielleicht haben wir ja einen Experten im Forum der mir weiter helfen kann.


    Ich habe vor kurzem mich mit meiner ersten gekauften NDP MiNrm 12 befasst, insbesondere was die Entwertung betraf. Trotz Prüfung in meiner Literatur (Rundbrief 146 Arge Brustschilde und Hamburg Stempel von Mexer-Magreth) könnte ich nur den Stempel selbst grob eingrenzen.


    Hier zu dem Artikel den ich vor ein paar Tage online gestellt habe: http://www.kerlin.de/artikel.php?id=1056

    Die entsprechende Briefmarke:

    [Blockierte Grafik: http://www.kerlin.de/pic/hhphila/0008.jpg]


    Nun habe ich vorhin bei ebay folgendes Angebot gefunden: https://www.ebay.de/itm/Hambur…b55903:g:NacAAOSwM81dCMvK


    Auf diesem Brief, den ich sehr schick finde, kommt imho der gleiche Stempel zum Einsatz, nur mit einer anderen Uhrzeit.


    Aus dem Auktionstext:

    Fotoattest Blecher :" bisher nur 2 Briefe bekannt. In beiden Fällen handelt es sich um Briefe, die innerhalb Hamburgs zugestellt wurden,... es fehlt die Jahreszahl wohl auf Grund einer Verfügung. Bei denk Ankunft-Stempeln sind Jahreszahlen vorhanden. Als Ersttags-Brief des NDP dürfte dieser Brief wohl zu den größten Seltenheiten gehören."


    Ich habe wegen dem Fotoattest angefragt.


    Jedoch verweist Blecher auf eine Verfügung hin. Kennt jemand die entsprechende Verfügung zufällig oder kann diese Aussage bestätigen?




    Mein Fazit aus dem Artikel (mit den entsprechenden Vermutungen) muss ich daher an der Stelle daher auch korregieren.

    Aktuell sieht es mir nach einem Typ 2 Stempel (Nach Meyer-Margeth) mit einer Entwertung am 01.01.68 aus, somit eine Ersttagsentwertung (wie cool :) ).

    Den Schrägstrich hatte ich als 7 interpretiert, da im Meyer-Margeth dieser nicht mehr existierte. Anscheinend gab es den zu Anfang noch und verschwand im Laufe des Jahres. Die Katalogabbildung ist vom 27.6.1868.


    Gruss,


    Coki

    Danke für die Klarstellung. Ich bin zwar davon ausgegangen, aber da ich immer wieder mal einen Beleg (Keine Antwortpostkarte) aus meinem Sammelgebiet mit dieser Kombination sehe, wollte ich nur sicher gehen.


    Gruss,


    Coki

    So war die Frage auch nicht gemeint. Das es sich hier um eine Stempelkarte handelt ist schon klar.


    Jedoch ist die Frage ob der Bundespostbeamte Anweisungen hat bzgl der Entwertung von DDR Marken (auch bei Gefälligkeitsentwertungen) oder nicht. Bzw. was ist die geübte Praxis Anfang der 50er bzw. was die Norm.


    Christoph

    Das mit den Antwortkarten kenne ich. Das ist durch den Ablauf natürlich so nachvollziehbar.


    Daher würde ich meine Frage eher auf reine Gefälligkeitsentwertungen wie ob von mir gepostet begrenzen.



    Gruss,


    Coki

    Moin,


    Da ich gerade einen entsprechenden Beleg bearbeitet habe, kurz eine Nachfrage.

    Ab und zu sehe ich Belege wie diesen hier ( http://www.kerlin.de/pic/evk/0419.jpg ) wo DDR Marken durch West SST entwertet wurden.

    Generell aber nur Anfang der 50er.


    Hat jemand Informationen wie grundsätzlich das damals gehändelt wurde oder sind das eher Kuriositäten, sprich Durchläufer?


    Gruss,


    Coki

    @Fünf PLZ Kästchen Karte

    Vom Eindruck her würde ich sogar noch weiter zurück gehen.


    Die fünf Kästen sind schon ok und kommen auch früher vor. Ab und zu sieht man Briefe / Karten wo das Feld ausgefüllt wird (z.B. mit W für Westen oder D für Deutschland)


    Hier mal einen Brief aus den 70er den ich auf die schnelle in meiner Kirchentagssamlung gefunden habe:

    http://www.kerlin.de/pic/evk/0562.jpg


    Gruss,


    Coki

    Ich habe gerade den AD Katalog mal durchgescrollt. Sind bemerkenswerte Stücke.


    Ich bin mal gespannt ob das ganze ähnliche Dimensionen an nimmt wie die Broker Versteigerung. Der Markt ist heute für die nicht ganz erste Reihe Ware doch ein anderer als noch in den 80/90er.


    Gruss,


    Xoki

    Moin,


    Hier ein paar Gesuche von Sonderstempel (und auch Tages- und Werbestempel).


    Gesucht wird:


    In allen Versionen (Gefälligkeitsstempelung, als Stempelung auf einer normalen Sendung, auf Karte, Brief, als Briefstück usw.)



    Das selbe gilt für die folgenden drei Sonderstempel

    http://steilshooper.de/img/post/postge/postge_003c.jpg

    http://steilshooper.de/img/post/postge/postge_003b.jpg

    http://steilshooper.de/img/post/postge/postge_003a.jpg



    Desweiteren suche ich alles (Briefe, Stempel, Unterlagen, R- und V-Zettel, Belege, Telegramme, usw.) zu den Postämter:

    Hamburg-Bramfeld 1A

    Hamburg-Bramfeld 4

    Hamburg 603

    Hamburg 714


    Sollte jemand (ausser eBay) eine gute Quelle für Stempel kennen, kann er dieses gerne hier erwähnen. Bisher habe ich keine vernünftige Quelle gefunden.


    Gruss,


    Coki

    Karteileichen sind ein paar Bytes in einer Datenbank die keinen stören.
    Wenn davon nach gewisser Zeit der eine oder andere wieder ins Forum schaut, weil er wieder Zeit und Muße hat, dann ist es ein Gewinn für das Forum.


    Eine Neuregistrierung ist immer eine Form von Hürde die an der Stelle zu vermeiden ist.


    Gruss,


    Coki

    ok, danke :)


    Wieder mal etwas gelernt. Wie verhält sich die Erfahrung beim Ablösen der Marken? Verwischt der Stempel dabei?


    Und wie muss ich mir den Druckvorgang vorstellen? Werde die Massenweise durch eine Maschine mit Scanner gejagt, der die Marken identifiziert und dann gezielt bedruckt?


    Gruss,


    Coki

    Moin


    Bin ja nun wirklich nicht mehr auf dem Stand der Dinge bei den aktuellen Entwicklungen, aber heute erhielt ich einen netten Brief mit den unten gezeigten Briefmarken.
    Diese sind durch einen mir bisher unbekannten (Gummi-?)Stempel entwertet.


    Interessant ist für mich mit "ma" ein UB vorhanden ist und das ein Datum mit Uhrzeitangabe existiert.


    Für mich macht das den Eindruck wie ein normaler Tagesstempel.


    Hat jemand nähere Informationen zu diesem Stempeltyp?


    Einen frohen Start ins Osterwochenende,


    Coki

    Moin Allerseits :)


    Ich habe deutliche Schwierigkeiten eine alte Feldpostkarte zu enziffern. Einzelne Wörter und Zeichen mag ich ja noch erkennen, aber da hört es leider auf. Ich hoffe der eine oder andere kann mir dabei helfen.


    Vorderseite
    [Blockierte Grafik: http://www.kerlin.de/pic/bm/bild1.png]


    Rückseiten:
    [Blockierte Grafik: http://www.kerlin.de/pic/bm/bild2.png]
    [Blockierte Grafik: http://www.kerlin.de/pic/bm/bild3.png]
    [Blockierte Grafik: http://www.kerlin.de/pic/bm/bild4.png]


    Wieso ist mir der Text wichtig?
    Die Karte wurde nach Steilshoop gesendet und somit Teil meiner Heimatsammlung. Es ist es das älteste Exemplar nach Steilshoop, das ich kenne.
    Die in der Anschrift genannte Gärtnerei Busse existiert erst seit ~1912 in Steilshoop und kam wahrscheinlich ursprünglich aus Hamm oder Hammerbrook.


    Ich hoffe mir kann hierbei helfen.


    Gruss,


    Coki

    Auch wenn das Motiv an sich Klasse ist, ist es imho nur ein sehr gut geschossenes (und sicher mit Photoshop o.ä. bearbeitendes) Foto.
    Ich kann mich dafür nur begrenzt erwärmen.


    Gruss,


    Coki

    Zur Quittung kann ich dir nur wenig helfen, aber der Hamburg Stempel mag gerne ne Erläuteruing erhalten.


    Der Doppelkreisstempel mit der Zeitangabe 8-9 Abends, wurde zusammen mit dem 9-10 A Stempel in den 50er Jahren des 19.Jahrhdts eingeführt.
    Ursächlich hierfür ist wohl die in den Jahren erfolgte Ausdehnung des Dienstbetriebes.



    Gruss,


    Coki

    Sind zwar nur zwei Blumen drauf, aber diesen Beleg konnte ich nicht in der Papppresse verschwinden lassen.



    Solche Wiederverwendungen von Umschläge, insbesondere der teueren Schutztaschen, sind in Zeiten von ebay nicht unüblich.


    Was diesen Beleg doch etwas ungewöhnlich machte, ist die Tatsache, das er vom Absender praktisch zweimal verwendet wurde.


    Reihenfolge:
    -> Erster Versand am 17.05.2010. Gestempelt wurde der Wert 1,45 Euro (Schwertlilie) aus der Blumendauerserie durch den Handstempel "zz" von "53347 Alfter 3"


    -> Zurückgesendet wurde der Beleg am 18.06.2010. An diesem Tag zumindestens wird der Sondermarke "1100 Jahre Limburg" mit dem Wert 1,45 Euro durch den Handrollstempel vom Briefzentrum 50 entwertet.


    -> Nur drei Tage später versendete der ursprüngliche Absender den Umschlag in den Norden Deutschlands. Der gleiche Stempel wie beim ersten Versand entwertet diesesmal den 2,20 Euro Wert (Edelweiß).


    Bei diesem Transfer wurde wohl auch die Lieferscheintasche der Post auf dem Versandstück angebracht.


    Gruss,


    Coki