Beiträge von Torfi

    Hallo Sammlerfreunde,


    ich suche derzeit Einzelmarken von Samoa, wie z.B. die Mi.-Nr. 18 * und 23 * in den billigeren Varianten, nur um auf meinem Albumblatt den Satz zu vervollständigen. Es reicht, wenn die Marken ungebraucht hat, sie können auch Falz haben, aber bitte keine Zahnfehler, dünne Stellen oder ähnliche Mängel.


    Biete Barankauf an!


    Einfach PN schicken.

    Hab auch mal eine kurze Frage zu einer Altdeutschland-Marke. Folgende Marke ist als Viererblock in meinem alten Michel Spezial-Katalog von 2008 noch ohne Bewertung und darum kann ich den heutigen Wert leider nicht so richtig einschätzen:


    Sachsen Mi.-Nr. 15 da im Viererblock **/* (2 x postfrisch und 2 x ungebraucht)


    Kennt jemand den aktuellen Michelwert für ungebrauchte oder postfrische VIERERBLÖCKE der Sachsen Nr. 15 da ?


    Wer Interesse hat, kann das gute Stück auch kaufen, es ist in tadelloser Erhaltung mit Fotobefund Rismondo BPP.


    Gruß, Torfi

    Halo Rabege,


    Danke, nach genau so einem Tipp habe ich gesucht.


    Sowas ähnliches hatte ich mir auch schon gedacht, doch dann kamen mir immer wieder Zweifel wegen der hellen Nuance. Wenn man hingegen nur die Rottönung betrachtet, ist der Unterschied wirklich gut zu sehen. Habe gleich mehrere Nr. 18 zu Rate gezogen und es sich lässt jedesmal deutlich unterscheiden.


    Also, nochmals Danke!


    Sammlergrüße, Torfi ;)

    Ok, das ist auch nützlich. Danke!


    Und ich habe jetzt mal noch ein Bild angehangen, was ich mit meinem eigenen Scanner vor einer Minute gemacht habe. Dort ist die Marke bereits im Album eingefalzt. Schau' sich mal einer an, wie hell dieser Orangeton ist.


    Deswegen bin ich auch so verwundert, warum auf der Rückseite Nr. 3 draufsteht. So helles Orange deutet eigentlich auf die Nr. 14 hin.


    Experten vor!


    Gruß, Torfi

    Bilder

    • Brustschild.jpg

    Hallo Erron!


    Wie meinst du das? Die abgebildete Skizze zeigt die Unterscheidungsmerkmale von großen und kleinen Brustschildern.


    Was ich aber hierbei meinte, war der Unterschied INNERHALB der kleinen Brustschilde von den Nr. 3/14 und Nr. 8/15.


    Im Michel Katalog steht bloß zur Nr. 14 und Nr. 15 geschrieben: "Wie Mi.-Nr. 3 und 8 , jedoch geänderte Farben."


    Das kleine Brustschild müsste aber jeweils dasselbe sein, oder nicht?


    Trotzdem Danke für die Hilfe!


    Gruß, Torfi

    @ Erron:


    Danke für deine Antwort!


    Die Marke ist ungebracht mit Falzresten. Mir kommt es auch nicht in erster Linie auf den Wert an, sondern darum, ob sich die Type einwandfrei bestimmen lässt.


    Gerade habe ich z.B. bei Ebay ein Angebot gesehen, wo jemand glaubt, er biete eine Brustschild Mi.-Nr. 14 an, jedoch datiert der Stempel auf den März 1872, wo die Nr. 14 noch gar nicht erschienen war. Erster Tag der Verausgabung war der 1. April 1872. So leicht kann man sich also anhand der Farbbestimmung täuschen.


    Siehe Link:


    Meine Marke ist nun nicht gestempelt, darum kann man es auf diesem Wege leider nicht herausfinden. Die Farbe ist in einer hellen, orangenen Nuance, was auf dem Bild nicht so recht rüberkommt.


    Zu über 50 % gehe auch ich davon aus, dass es die DR Nr. 3 ist, aber mich würde mal grundlegend interessieren, woran Brustschild-Fachleute, z.B. vom BPP oder ARGE-Brustschild diese beiden Werte auseinander halten, ebenso mit der Nr. 8 und Nr. 15. Es gibt nämlich sehr viele Farbvarianten pro Type, und dies ist als einzigstes Kriterium zu nehmen, ist meiner Meinung nach sehr unsicher.


    Gruß, Torfi

    Hallo!


    Im ANHANG ist ein Bild einer Brustschildmarke.


    Ist es die DR Mi.-Nr. 3 oder die DR Mi.-Nr. 14 ?


    Schwierige Sache, obwohl auf der Markenrückseite mit Bleistift "3 A" geschrieben steht. Jedoch stammt diese Notiz nicht vom Prüfer, daher ohne Obligo.


    Könnte schon die Nr. 3 sein, aber die orangene Farbe lässt auch die Möglichkeit offen, das es eventuell die Nr. 14 ist. Das kann eigentlich nur ein/e Fachmann/frau beurteilen. Gibt's hier so jemand im Forum?


    PS: Das Bild täuscht etwas, in Wirklichkeit ist die Marke noch heller.


    Vielen Dank vorab!


    Gruß, Torfi ;)

    Zitat

    Original von citynord
    Hab mal im Michel-Spezial 2000 nachgeschaut. (noch in DM)


    Samoa#5 (Ergänzung 49a/b) *100,00 **250,00 o180,00 Brief 600,00


    wie gesagt in DM.
    cu


    Hallo Citynord,


    Gut, Danke.


    Wie man sieht, ist der Wert einer Marke doch nicht so unendlich, wenn im Michel-Katalog bislang -,-- Euro stand und dann plötzlich die Preise bekannt gegeben werden. Viele Verkäufer verweisen vorher immer auf die große Seltenheit, weil der Michel ja keine Preise nennen kann, aber das muss noch lange nichts heißen.


    Da wurde Ende 2006 bei Ebay ein ungezähnter Bund Block 37 (Deutsche Architektur) für knapp 5000,- Euro versteigert, der laut Attest Schlegel noch nicht im Michel gelistet war. Würde mich nicht wundern, wenn der Block demnächst mit 120,- Euro im Katalog einsteigt und der Käufer dann aus allen Wolken fällt.


    Darum sag' ich: Immer Vorsicht bei -,-- Euro Michel-Bewertungen. Das kann alles oder nichts bedeuten, von 1,- Euro bis 100.000,- Euro.


    Torfi

    Nochmals Danke, PhilaTom!


    Da ich die Michelnotierung vom Briefmarkenhaus Fischer hier im Forum erst nochmal auf Aktualität überprüfen wollte, bevor ich die Marke dort für insgesamt ca. 70,00 Euro gekauft hätte, bin ich nun froh über die Info.


    Denn bei einem MW 2007 von 60,- Euro (*) hätte ich mit 70,00 Euro über 110 % vom Michelpreis für die Marke bezahlt. Klammert man das Steigerungspotential mal aus, wäre das ein klassischer Fehlkauf gewesen.


    Sammlergrüße,


    Torfi

    Da hast du recht.


    Die Michelnotierung muss auch nicht unbedingt immer maßgebend sein für den tatsächlichen Wert einer Marke. Hier zum Beispiel finde ich ihn viel zu niedrig angesetzt.


    Jedoch kommen den großen Auktionshäusern die alten Michelnotierungen von vor 2006 immer noch zugute, wie z.B. Felzmann, die bei ihrer letzten Auktion eine gestempelte Samoa Nr. 5 b für 90,00 Euro versteigert haben.


    Ein anderes Auktionshaus (Fischer) schreibt im Auktionskatalog immer noch -,-- Euro als Wert und nennt einen Verkaufspreis von 50,00 Euro + 18 % Aufgeld, obwohl der Preis im neuen Michel 2007 längst überholt ist (60,00 Euro für ungebraucht *).


    Eigentlich sollte man glauben, das so ein Auktionshaus immer die neuesten Michel-Spezialkatalioge besitzt und daher aktuelle Preise angeben kann, auch wenn diese vielleicht den Preis in den Keller drücken.


    Torfi

    Zitat

    Original von Phila_Tom
    Im Michel Spezial 2007:


    */**/o
    60,00/160,00/120,00


    Im Ernst?


    Na, das ist ja wirklich ein starker Fall von -,-- Euro auf 60,00 Euro.


    Womöglich ist da irgendwo ein ganzes Bogenlager der Samoa Nr. 5 b in einem Nachlass gefunden worden und deshalb steigt die Marke so tief in die Michelbewertung ein. Wie schade! :oneien:


    Aber zum Glück hatte ich sie noch nicht gekauft und werde nun wohl davon absehen.


    Also hat sich das Fragen im Forum doch gelohnt. Super!


    Sammlergrüße,


    Torfi

    Hey, danke Concordia!


    Fußball habe ich übrigens auch geschaut und bis zur letzten Minute auf das Tor gewartet - vergeblich. Trotzdem eine ganz ordentliche Partie gegen die Iren, der Kampfgeist war okay. Hauptsache die Quali ist durch.


    Zur Marke:
    Das hatte ich mir fast gedacht, aber nur für */**. Denn eine gestempelte Samoa Nr. 5 b hatte ich schon vorher mal gesehen. Das tatsächlich alle drei Varianten genauso werten, erstaunt mich daher ein wenig.


    Sammlergrüße,


    Torfi ;)

    Zitat

    Original von Bernd HL
    Leider habe ich den ersten Band des Spezial auch nicht zur Hand und kann keinen Preis nennen, aber einen kleinen Tipp geben: Versuche es mal in Deiner Stadtbibliothek, die haben normalerweise Michel-Kataloge im Angebot. Ich weiss zwar nicht, was bei Euch der Beitrag kostet, hier bei mir wäre es aber immer noch billiger, als sich ständig eigene Kataloge zu kaufen. Und man kann als Nebenefekt auch noch andere einen interessierende Bücher ausleihen ;)


    Danke für den Tipp!


    Meine Mutter arbeitet übrigens als Bibliothekarin und sie hatte mir auch schon mal den ANK-Katalog für Österreich besorgt. Aber natürlich möchte ich sie auch nicht wegen jeder Marke losschicken, einen Katalog mitzubringen. Unsere kleine Bibliothek vor Ort hat womöglich nicht immer die neuesten Kataloge, aber ich denke mal, es ist trotzdem einen Versuch wert. Denke, das ich dies auch tun werde, falls bis Montag keine weiteren Hinweise aus dem Forum kommen.


    Nur die Berufsphilatelisten und besonders engagierten Sammler werden wohl alle Spezial-Kataloge im Regal stehen haben, darum stecke ich meine Erwartungen auch nicht zu hoch. Falls es dennoch jemand wissen sollte, wie die o.g. genannte Samoa-Marke wertet, wäre es halt schön. Falls nicht, gehe ich eben zur Bibliothek oder zu meinem Briefmarkenhändler. Bei dem habe ich auch schon hin und wieder in den Spezial-Katalog geschaut. ;)


    Torfi

    Falls man hier für jede Anfrage einen Euro bezahlen muss, würde ich dies auch tun. Gibt's denn eigentlich so etwas wie eine allgemeine Auskunft für Briefmarken, z.B. eine Service-Hotline?


    Wäre mal eine Marktlücke, oder?


    Leider kosten die Michel Spezial-Kataloge wirklich einen Haufen Geld und vor allem muss man jedes Jahr einen neuen kaufen, da sich die Preise stetig ändern.


    Bin für jede Hilfe dankbar!


    Sammlergrüße,


    Torfi ;)