Beiträge von sammlermax

    Hallo an alle wieder mal,
    steppenwolf :.. sehr schöne Karten hast du da, vielleicht kann ich solch ähnliche für dich bekommen.
    Aks sind ja meine neue Sammelrichtung und da ich nun Monatelang nicht mehr hier war muss ich die threats alle mal nachlesen.
    mfg.sammlermax

    ...viel zu teuer, wenn man Bedenkt das von den 3,75 Tonnen ca. 3,50 Tonnen schon die Leeren Alben wiegen dann noch etwas Gewicht dazu für die Kartons bleiben vielleicht ein paar Kilos (auch noch immer viel) Sammler Material über wenn man jetzt noch einige Kilos FDC abrechnet etc.etc ich glaube nicht das man das Angebot mit Gewinn weiterverkaufen kann, schon der Zeitraum aus welchem das Material sein soll würde es schwer machen.
    Gru?
    sammlermax

    Kalle , Wolfgang Maaßen schreibt in seinem Buch „Die Posthornserie 1951/52“ über diese Art Farbflecken von Druckverschmierungen bei Werten im Buchdruck (deiner n.n. bekannt). Ich beschäftige mich jetzt schon einige Monate sehr intensiv mit dieser Briefmarken Ausgabe und kann dir sagen es gibt Sammler für diese „DRUCKZUFÄLLIGKEITEN bzw. ABARTEN“ Plattenfehler kann es in diesem Sinne ja nicht sein, da ja die Druckplatte bzw. Walze nicht beschädigt ist. Wenn die Platte bzw. Walze beschädigt ist dann wird der Fehler aufs Markenbild übertragen und ist meiner Meinung nach ein Plattenfehler alles andere sind Abarten bzw. Druckzufälligkeiten. Ich habe in letzter Zeit gelernt das nicht alles ein Plattenfehler ist was als solcher bezeichnet wird darum auch VORSICHT vor einigen Katalogen die ein Haar im Marken Bild als Plattenfehler bezeichnen.
    Schöne Grüsse
    sammlermax

    usul3 und@Heide1,
    ..ab wann nicht mehr gelocht werden durfte, Offiziel stimmt das Datum,aber es gibt einige Gefälligkeitslochungen von Vereinen etc. die auch später Lochten,diese Lochungen haben aber nichts mit Firmenlochungen in derren Sinne zu tun,und sind außer vielleicht als Vergleichsstücke zum Belegen der Lochung ohne Wert, sind aber keine Fälschungen oder so, sondern eher Spielerein.


    Gruss
    sammlermax

    kartenhai,
    die Lochung bedeutet das sie gegen Diebstahl geschützt werden soll,;-).
    Verwender der Lochung waren zwei Verlage aus Berlin,
    1, Propyläen Verlag ab 1922
    2, Ulstein Verlag ca.1921 bis ca.1937

    Heute mal eine KA Firmenlochung nach Belgien Verviers,
    Firmenlochung der Fa. Beisser & Fliege in Magdeburg, das interessante an dieser Lochung mit den Buchstaben L St (bek.ca.1897 bis 1903) wenn man diese Marke lose besitzt und anhand der Buchstabenfolge sucht wird man schwer etwas finden,das zeigt wieder wie WICHTIG es ist bei diesen Sammelgebiet sich auch um Belege zu kümmern bzw. schaut das man welche bekommt.

    Der Winter steht vor der Tür und somit ist wieder mehr Zeit für meine Sammlung Firmenlochungen in der KA Ausgabe.


    Perfin der Fa.S.Oppenheimer & Co. (Schmirgelwerk,Schleifmaschienen + Eisengiesserei)
    mit KOS Hannover Hainholz 15.5.1896 nach Lissabon Portugal,m.Ankunftsstempel von der Hauptpost in Lissabon (Erklärung des Ankunftstempels, Dank eines Sammlerfreundes buzones ,geklärt).

    msselekt: wenn du das Sammeln möchtest, ein Tipp von mir, kauf dir den ARGE Lochungen Katalog auf CD (PDF),dann kannst du Zeitmässig (Briefmarken Ausgabe Datum) mit den Lochungsdaten vergleichen und hast dann gleich sehr genaue Angaben zu deinen Interessens Gebiet. Und ja es gibt in diesen Marken Ausgaben einige Lochungen.Deutschland hatt einige 1000 versch.Lochungen.Genauere Anzahl und bis wann in Deutschland gelocht wurde kannst du hier im Tread nachlesen steht irgend wo am Anfang.:-)


    Schöne Grüsse
    sammlermax

    ..steht aber unter anderen auch in jeden Auktionskatalog unter anderen Bezeichnungen wie zBsp. Postfrisch mit Falzspur etc.etc.
    Wenn auch nicht Richtig (Beschreibung bzw.nicht g.richtig), so sollte man auch die real Auktionshäuser erwähnen (auch da werden Fälschungen verkauft mit o.O) nicht immer nur was bei ebay geschrieben wird,irgenwie kommt mir das schön langsamm wie eine Hexenjagd vor.


    Ist nicht Böse gemeint aber vielleicht ein Anstoss zum drüber Nachdenken.;-)


    Gruss
    sammlermax

    @Grieche..im Prinzip ganz einfach, es wurden Marken Rollen zu einigen 100 Stück stehend (genau müsste ich Nachlesen) zusammengefügt, da wurde ein leer Stück unter eine normale Marke geklebt um keine leer Lochung vorzunehmen,als dann dieses Stück gelocht wurde, wurde natürlich Automatisch auch das darunter klebende leerstück gelocht.


    kartenhai : Rollenmarken waren Einfacher und Zeitsparender zu Lochen,Bogen marken musste man bis auf einige Ausnahmen einzel lochen.


    Gruss
    sammlermax

    Ich löse mal das Rätsel,


    Saguarojo . ...leider deine sind der Nachdruck und im Tadellosem Zustand nur einige Euros Wert. Woran man das Erkennt, beim Original muss oben immer der Preis von 75 Pfennig stehen,es gibt noch andere Unterscheidungsmerkmale die weis ich aber nicht alle Auswendig.


    Gruss
    sammlermax