Beiträge von tomm2015

    Auch von mir ein Dankeschön für die Aktion!!!

    Ich könnte da maximal mit den Kopfhörern was anfangen, also falls ich Glück habe, sage ich schon mal Danke!


    Aber ich würde gerne auch etwas als Geschenk für die Verlosung spenden - sozusagen als nicht-technischer Trostpreis ;): Eine Steckkarte mit 50 Perfins/Firmenlochungen aus aller Welt - Versandkosten natürlich inklusive!

    Ich kann dir gerne die Firmen raussuchen, die die abgebildeten Lochungen verwendet haben, aber für die Bestimmung der Seltenheit dieser oder jeder Marke reicht es leider bei mir nicht.


    Das Thema England-Sammeln muss ich mir für den Ruhestand aufsparen ... alleine der Katalog umfasst 3285 Seiten.

    Ich rate nur deshalb davor ab, weil ein Freund von mir deshalb 200 Euronen berappen mußte wegen Verwendung eines Markennamen bzw. fehlende Angabe der Quelle.

    Aber wahrscheinlich nicht, weil er öffentlich gesagt hat, dass er dieses oder jenes Produkt dort gekauft hat, oder? Das wäre doch gratis Werbung für die Firma und völlig hirnrissig, dagegen rechtlich vorzugehen.

    Was ich nicht ganz verstehe ... da gibt es jemanden, der eine Marke findet, sich mit dem Thema überhaupt nicht auskennt und sich deshalb hier im Forum anmeldet, um mehr über dieses Stück zu erfahren.


    Vielleicht ein junger Mensch, der sich möglicherweise gerade für ein Gebiet zu interessieren beginnt, in dem es leider mehr Nachwuchssorgen gibt als in irgendeinem Sammelbereich sonst. Der fragt also das erste Mal in seinem Leben erfahrene Philatelisten um Rat und bekommt hier solche Antworten zu lesen.


    Also ich würde mich irgendwie unwohl fühlen und schnellstmöglich wieder das Weite suchen. Wieso ihn nicht dort abholen, wo er eben gerade steht - auch wenn es ganz am Anfang ist - und versuchen, ihn für das Thema "Briefmarken" zu begeistern, anstatt ihn mit Belehrungen gleich wieder zu vergraulen?

    @ tomm2015:


    Verrate mir mal, wie man diese unbekannte Marke in 2 Minuten findet. Auf die Dominikanische Republik wäre ich nie gekommen. Und wenn man es mit der Google-Suche nach ähnlichen Bildern versucht, kommt nur Unsinn heraus.


    Gruß kartenhai

    Wenn man Glück hat, steht sie hier drinnen ... :)

    http://stampfinderonline.com/identify.asp


    Unter "T" stand als Erstes:
    "T (in four corners with number in centre) - Dominican Republic postage due"

    Hi,


    diesen Perfin identifiziere ich als Bb (?) und in der genannten PDF Datei nachgeschaut.


    Es müsste meiner Meinung nach Barclays Bank sein, richtig?

    Barclays Bank ist leider nicht korrekt. Wie schon gesagt, manchmal hilft die Nur-Buchstaben-Liste etwas, in diesem Fall aber nicht. ;)


    Bank stimmt allerdings schon mal - es ist die "Banca Popolare", die Buchstaben sind dabei so angeordnet:
    das B seitenverkehrt und das P dann normal lesbar.


    Gibt übrigens auch in Österreich ein ganz ähnliches Monogramm, das ich euch nicht vorenthalten möchte. Paul Richard, wobei in diesem Fall das P auf dem Kopf steht.

    (Copyright: Spezialkatalog von Gerhard Sand 2019)

    FB/&Co = Fownes Bros & Co, Glove Mfrs, 71, 73, 75 Gresham St, and 1 Aldermanbury, London EC.


    B&S/C = Robert Bird & Sons Ltd, Grease, Paint, and Oil Mfrs, and Tar and Resin Distillers, East Moors, Cardiff.


    WB/&S = W Bartleet & Sons, Needle Makers, Abbey Mills, Redditch, Worcs.


    CZAR = C Czarnikow Ltd, Colonial Brokers, 29 Mincing Lane, London EC.


    Beim D? bin ich leider überfragt. Falls es ein DM ist, könnte es die The Daily Mail sein. Associated Newspapers Ltd, Carmelite House, London EC4.

    Da haben wir die folgenden beiden:


    M11 - Societe Alsaccienne Construstions Mechaniques aus Mühlhausen.


    Diese findet man 1940/41 übrigens auch in deutschen Marken (Elsass) ... da sind sie bedeutend seltener, weil die Firma bis 1955 gelocht hat.


    Und die HPM 65 (das P hat einen Unterstrich) der Compagnie de Navigation - Paris, Le Havre, Lyon oder Marseille. Auch die haben bis 1954 gelocht.

    Nur, dass es bei diesen Aufdrucken mit Kinderstempeln nicht getan ist. Und den Löwen mit einem Kartoffelstempel hinzukriegen, stell ich mir auch eher schwer vor. Da passt der Aufwand nicht wirklich zum zu erwartenden monetären Ergebnis. Zudem hätte man sicherlich zum Fälschen Marken gesucht, wo der Ortsstempel gut zu lesen ist und zur Verwendung passt.