Beiträge von thjohe


    Im Thema SBZ hatte auch Jemand mal einen Bogen gezeigt der Rückseitig je nach Zeile mit verschiedenen Farbvarianten geprüft wurde :stutzig:

    Ja - das wäre für mich eine Begründung, es wird wohl nicht jede Zeile gesondert gedruckt worden sein.


    Leider gibt es Markenbögen die in zwei Druckgängen gedruckt worden sind - z.B. oben und unten.


    Aber zum Thema Farbwahnsinn: Recht interessant was im Handbuch Kanalinseln von Mayr & Wienek zum Thema Guernsey 2 1/2 D blau steht.


    Die 2 b kommt nur in einem Bogen vor - na ja . Nach Angaben der Autoren gibt es viele Töne, die man eigentlich nicht erfassen kann.


    Aber auch Stanley Gibbons grenzt zwischen ultramarin und blaß-ultramarin ab und lässt die Frage der Farben nach Ansicht von Mayr u. Wienek auch etwas offen.


    Bei diesen Ausgaben spielt offenbar vor allem auch die nachträglich aufgebrachte Gummierung eine Rolle - deswegen sind irgendwann die "dünnen" und "dicken" aus dem Michel entfallen.

    Halo,


    beim durch scannen fiel mir folgender Beleg auf - ein als Feldpost gekennzeichneter Brief, allerdings mit Nachgebühr von 12 Rpf.


    Lt. allwissender Wikpedia https://upload.wikimedia.org/w…/commons/f/ff/29brief.jpg kostete ein Brief 12 Rpf.


    Normal wären doch 24 Rpf Nachgebühr fällig geworden (doppelte der Gebühr).


    Gab es eine Sonderregelung für Feldpost?


    Thomas

    Ich habe also ein Marke die ich verbrauchen kann - OK.


    Was fange ich mit der Blockcain an - den kann ich doch in meinen "Wallet" "einzahlen" und shoppen gehen.


    Die Währung ist doch nur solange mit der Marke verbunden, solange bis diese nicht weitergeben wurde.


    Nichts für die Ewigkeit - und beim Kaufen bin ich mir nicht mal sicher ob die Währung noch vorhanden ist.


    Oder sehe ich das Falsch?

    Denk an zukünftige Sammler - nimm Taschen.


    Jede Sammlung wir irgendwann weitergereicht und dann umorganisiert. Klar Falze kann man immer wieder abwaschen - für gestempelte Marken aus Bedarf kein Problem - aber ob das auf die Dauer für die Marken gut ist?

    Am Michel kommt man nicht vorbei - schon wegen der breiten anerkannten Katalogisierung - auch wenn man zum Teil manchmal vom Wissen her sehr schnell einen etwas anderen Kenntnisstand hat.


    Bei Abweichungen und Besonderheiten in deiner Sammlung die der Michel nicht kennt, würde ich einen entsprechenden Hinweis vornehmen.


    Das kann schon bei Kleinigkeiten anfangen.

    Ist zwar Voodoo - oder auch nicht - falls frei stöpsle deine Kobination ab - starte mal neu (zur Sicherheit) und stöpsle an einen andern USB-Anschluß an.


    Falls dass nicht hilft probier mal folgendes:


    HP-Komib abstöpseln
    deinstalliere alle HP-Produke

    Neustart

    Installiere HP Programme neu

    Neustart

    Neu ein-stöpseln

    Lass dem PC Zeit die Kobi zu erkennen

    Kopie von oben

    - öffne mal den Datei-Manager - klicke mit der rechten Maus-Taste auf "Dieser PC"

    und gehe dann auf "Verwalten" (so wie man neue Festplatten einrichtet)

    schau mal ob unter "Geräte" deine Kombi auftaucht

    (dann siehst du, ob der PC deine Kobi erkannt hat)

    oder versuche gleich mal was zu scannen.


    Bete zu Gott


    P.S.:

    Auf irgendeiner Seite stand, dass meine Uralt-Kombi von Windows 10 automatisch erkannt werden müsste - na ja

    Tja - ein paar Hinweis - evtl trifft ja was zu

    - Treiber für ein spezielles Gerät müssen bei HP eigentlich immer komplett deinstalliert werden

    - evtl. muss ein WLAN-Gerät neu bei Router angemeldet werden (d.h. per USB-Kabel am PC anschliessen und anmelden) erst danach funktioniert WLAN wieder

    - es gibt mittlerweile einen Universal-Treiber von HP, der Geräte Nummer nach dürfte der auch für dein Gerät funktionieren, ich habe erst vorgestern ein Uralt Gerät Hp psc 1110 all-in-one installiert - es funktioniert

    - öffne mal den Datei-Manager - klicke mit der rechten Maus-Taste auf Dieser PC und gehe dann auf Verwalten (so wie man neue Festplatten einrichtet)

    schau mal ob unter Geräte deine Kombi auftaucht

    Aufgrund der Einstellung würde ich spontan auf eine Lokale Spenden-Marke oder Siegelmarke zugunsten Francos tippen.


    Es gibt dazu Spezieal-Kataloge von Endifil, leider habe ich nicht den Passenden.


    Der richtige müsste dieser hier sein CATALOGO EDIFIL SELLOS POLITICOS GUERRA CIVIL ESPAÑOLA ZONA NACIONAL 1936 - 1939


    Kostet leider wie alle Spezial-Kataloge für Spanien 80 Euro

    Schon traurig wenn eine Postverwaltung diese Nachahmungen anbietet.


    Normalerweise hatte so etwas ein Anbieter am Unter-Main im Angebot.


    Soweit ich das Angebot verstehe, ist es kein frankturgültiger Block

    Hallo, das ist eine Borek-Erfindug aus der Frühphase der Phosphor-Aufdrucke damit diese Marken auch ohne Prüflampe erkennt werden können.


    Die deutschen Marken haben ein "L"


    Soweit auf ungestempelter Marke gilt der Wert für *.


    Stimmt genau. Bei der Umsatzssteuer wird nicht auf den einzelnen "Zweig" bzw. Unternehmen geachtet, sondern es werden alle Tätigkeiten zusammen betrachtet.


    Auch regelmässiger Obstverkauf wäre in diesem Sinne steuerbar und steuerpflichtig.


    Kommt man mit allen Tätigkeiten über die Grenzen der Kleinunternehmertätigkeit fällt USt an. Weist man für eine Tätigkeit USt aus, folgen alle anderen.


    Immer vor Augen halten: Einkommensteuer stellt auf die einzelne Tätigkeit ab, die Umsatzsteuer auf den einzelnen Unternehmer mit seinen gesammten Tätigkeiten.


    Es gibt da zur eigenen Wohnung ein paar schöne Urteile


    Für näheres fragen Sie Ihren Steuerberater und raufen sich die Haare.

    Für die Umsatzsteuer kann auch die Kleinunternehmerregelung in Anspruch genommen werden. Näheres hier in der Wiki http://de.wikipedia.org/wiki/Kleinunternehmerregelung


    Zur Einkommensteuer: Briefmarken die "echtes Geld" bringen fallen nicht vom Himmel.


    Kaufbelege für diese Marken sollten allein schon für die Hausratsversicherung (bis 7.500 € das Einzelstück) gesammelt werden.


    (Meines Wissens sind Stücke über 7.500 nicht mehr von der Hausratsversicherung abgedeckt, aber bitte in euren Policen nachlesen)


    Der Rest ist ggf. Verhandlungssache mit der Finanzverwaltung bzw. dem jeweiligen Bearbeiter. Das auch andere Marken kosten und daher ggf. im Schätzungswege als Betriebsausgaben berücksichtigt werden sollten.
    Kommt im Falle eines Falles drauf an.