Beiträge von Simon124

    Hallo zusammen,

    bin gestern auch zur Post gefahren um mir einen blauen Stempel zu holen. War eine gute Entscheidung einen Brief per Prio zu versenden, der zweite ist nämlich noch mal durch das Briefzentrum gelaufen (dünner Stempel am oberen Rand der Marke und darüber). Diesen gebe ich auch gerne ab. Der erste wird in meine Heimatsammlung aufgenommen.

    Christoph 1: Wie man sieht: Es gibt noch andere Marken ;).



    Gruß

    Simon

    Hallo zusammen,

    heute schließe ich den Rhein-Hunsrück Kreis ab. Neben den 4 vorhergestellten Verbandsgemeinden (Simmern-Rheinböllen, Kirchberg, Kastellaun und Hunsrück-Mittelrhein) kommt noch die verbandsfreie Stadt Boppard hinzu. Sie ist die bevölkerungsreichste Kommune im Landkreis.


    Stadt Boppard (Stand: 03.02.21)

    Einwohner: 15.413

    einwohnerreichste Bezirke: Boppard (7540), Buchholz (2777), Bad Salzig (2445)

    Bezirke mit den wenigsten Einwohnern: Rheinbay (206), Hirzenach (272), Herschwiesen (310)

    Aktueller Zwischenstand in meiner Sammlung: 3 von 10 Kommunen :(

    Lage: nordöstlich in meinem Gebiet


    Zunächst eine schöne Litho aus Boppard, gelaufen am 28.3.1897 von Boppard nach Koblenz.

    Hier ein Brief mit einem Gebühr bezahlt-Stempel aus Bad Salzig nach Wesseling.


    Zuletzt noch eine Ansichtskarte, welche am 27.3.32 in Buchholz gelaufen ist. Die Ansichtskarte zeigt die Rauschenmühle im Ehrbachtal, eine von vielen ehemaligen Mühlen in diesem Bachtal. Auch eine tolle Wanderregion, gerade die Traumschleife ,,Ehrbachklamm" gehört zu den schönsten Wanderwegen Deutschlands.



    Gruß

    Simon

    Simon124


    Beleg unten: Diese Postkarte ist leider nicht portorichtig frankiert. Für eine Postkarte innerhalb Berlins (Ortsverkehr!) wäre 1961 das Porto von 8 Pfennig ausreichend gewesen. Dafür gab es ja extra die 8 Pfennig-Marken in den Dauerserien.

    Christoph 1 Stimmt, da hast du, im Gegensatz zu mir, sehr gut aufgepasst.


    Ich kann auch einen Beleg aus Peine zeigen. Der am 25.9.90 gestempelte Brief wurde portorichtig für einen Brief im Fernverkehr bis 100g mit 4 Marken der Michelnummer 1430 frankiert.


    Gruß

    Simon

    Ich hab auch lernen müssen, das man Geduld haben muss. Nicht immer sind die "kurzen Wege" schneller. Kommt auch darauf an, ob Empfänger gleich registriert, oder sich Zeit nimmt.

    USA war in 8 Tagen da, Europa hat 2 Wochen gedauert.

    Hallo Klaus,

    da hast du wohl recht, vergangene Nacht wurde dann sogar meine Postkarte nach Taiwan registriert. Die nächste geht nach Hawaii :love:.

    Gruß

    Simon

    Kurzer Zwischenstand nach 16 Tagen:

    5 Postkarten versendet (Japan, Taiwan, Russland, USA, Niederlande), wider Erwarten kam zuerst und bisher als einzige die in die USA an (nach 10 Tagen).

    Dafür erhielt ich eine Postkarte aus den Niederlanden, welche nur 4 Tage unterwegs war. Dann hoffe ich mal, dass meine Postkarte in die Niederlande noch ankommt...

    Gruß

    Simon

    Hallo zusammen,

    hier auch ein Beleg aus der Dauerserie ,,Bedeutende Deutsche". Eine Drucksache frankiert mit 2 x Michelnummer 347, gelaufen am 12.4.64.


    Hier auch noch eine Postkarte aus Berlin. Portorichtig frankiert mit 2x Michelnummer 141 und gelaufen am 9.10.60

    Gruß

    Simon

    Hallo rama,

    da hast du wirklich tolle Belege. Wie man anhand meiner Beiträge merkt mag ich besonders Landpoststempel. Den aus Abtei habe ich auch schon in meiner Sammlung. Die Stempel aus Völkenroth und Schmiedel sind aber wirklich toll. Völkenroth wurde, wie im Beitrag #98 schon angesprochen, zu dem Dorf Bell eingemeindet. Schmiedel ist und war keine Gemeinde, sondern im Urpsprung eine Einrichtung besonders für Jugendfürsorge, dein Brief geht ja auch an ein Jugendamt.

    Vielen Dank auch schon allein für das Zeigen der Belege. Für den Fall dass du dich guten Gewissens von einem der Belege trennen würdest, lass mich das gerne wissen.

    Gruß

    Simon

    Hallo zusammen,

    ergänzend zu meinem Beitrag ,,Verbandsgemeinde Hunsrück-Mittelrhein" hier eine MeF aus dem Ort Gondershausen, der immerhin über 1000 Einwohner hat. Warum er nochmals in Halsenbach (nicht weit entfernt in der gleichen Verbandsgemeinde) gestempelt wurde, kann ich nicht sagen.

    Das Porto setzt sich zusammen aus Rückschein 350pf, Einschreiben 350pf und 100pf Brief bis 20g.

    Frankiert wurde der Brief mit 4x Michelnummer 1665 und damit portorichtig.



    Gruß

    Simon

    Heute kommt die letzte Verbandsgemeinde aus dem Rhein Hunsrück-Kreis. Danach kommt noch die kreisfreie Stadt Boppard.

    Verbandsgemeinde Hunsrück-Mittelrhein (Stand: 29.01.21)

    Einwohner: 23.525

    einwohnerreichste Orte: Emmelshausen: (4862), Oberwesel (2781), Sankt Goar (2779)

    Orte mit den wenigsten Einwohnern: Mühlpfad (70), Utzenhain (108), Niedert (123)

    Aktueller Zwischenstand in meiner Sammlung: 13 von 33 Gemeinden :(

    Lage: nordöstlich in meinem Gebiet


    Habe leider nicht viel zu zeigen, viele Belege habe ich aber auch schon gezeigt wie im Beitrag #57 (Ak Wiebelsheim) oder #82 (Brief Maisborn).


    Zunächst eine Postkarte im Fernverkehr von Lingerhahn nach Metzingen vom 06.01.49, portorichtig frankiert mit der Michelnummer 19. Lingerhahn hat heute 480 Einwohner.

    Hier eine MeF mit der Michelnummer 16, gelaufen von Sankt Goar nach Heidelberg am 29.7.48. Das Porto passt für eine Drucksache. Sankt Goar ist weltbekannt aufgrund des Loreleyfelsens.

    Gruß

    Simon

    Hallo zusammen,

    diese Stelle sollte dann Wolffi gut bekannt sein...





    Die Burg Balduinseck wurde 1331 fertiggestellt. Die Burg verfiel wegen Nichtnutzung ab dem 18. Jahrhundert, Anfang des 21. Jahrhunderts wurde sie als stark einsturzgefährdet eingestuft. 2014 wurden die Bauarbeiten abgeschlossen, seitdem ist sie wieder ein Touristenziel, gerade für Wanderungen ein schönes Zwischenziel.

    Auch ich war schon häufiger dort und habe noch 2 Fotos auf meinem Handy gefunden. Damit die Bildqualität nicht vollkommen in den Keller geht (wegen der maximalen Dateigröße von 1GB) hier ein Link:

    https://photos.app.goo.gl/BGXC2fuYmwM7XyDo6


    Besonders gut gefällt mir die erste Karte, wegen des Stempels Buch, die Balduinseck liegt auf der Gemarkung dieses kleinen Ortes (ca. 800 Einwohner). Im Beitrag #45 hatte ich bereits eine Karte gezeigt, bei der man in der Mitte klein die Burg Balduinseck sehen kann.

    Gruß

    Simon

    Hallo zusammen,

    als ich die Tage Belege für einen Beitrag in dem Thread meiner Heimatsammlung suchte, fiel mir dieser Brief in die Hand.

    Gelaufen am 22.4.1989 ab Mörsdorf. Der Ort hat heute weitreichende Bekanntheit wegen der Geierlay Hängeseilbrücke, welche bis zum Jahr 2017 die längste Hängeseilbrücke Deutschlands war.

    Das Porto setzt sich zusammen aus: 100pf Brief Fernverkehr + 200pf Nachnahmegebühr (diesmal ist auch eine Girokonto-Nummer vorhanden;))

    Frankiert mit 3 Automatenmarken zu je 100pf.

    Viele Grüße

    Simon

    Hallo Wolfgang,

    ja landschaftlich ein super schöne Gegend. Da muss ich tatsächlich nachfragen, welchen Wanderweg du meinst, schließlich wurden schon mehrere Wanderwege im Hunsrück zum schönsten Deutschlands gewählt:D.

    Denke hier zunächst an den Masdascher Burgherrenweg, der auch in der Nähe von Kastellaun liegt. Meinem Geschmack nach sind zwar andere Wege in der Gegend weiter vorne, er besticht aber besonders durch seinen Abwechslungsreichtum (Bachtäler, Wald& Wiesen, die Burg Balduinseck...).

    Vielleicht sollte ich mal häufiger Ansichtskarten zeigen und dazu heutige Bilder...

    Simon

    So, nun aber wieder zurück zu den Verbandsgemeinden.

    Verbandsgemeinde Kastellaun (Stand: 26.01.21)

    Einwohner : 15828

    einwohnerreichste Orte: Kastellaun (5463), Beltheim (1982), Bell (1431)

    Orte mit den wenigsten Einwohnern: Korweiler (78), Spesenroth (144), Lahr (167)

    Aktueller Zwischenstand in meiner Sammlung: 12 von 19 Gemeinden + folgende heutige Ortsteile (eingemeindet zu): Dorweiler (Dommershausen), Gammelshausen (Hollnich), Mörz (Buch), Sevenich (Beltheim), Völkenroth, Wohnroth (beide Bell)

    Lage: Nördlich der beiden vorher dargestellten Verbandsgmeinden.



    Zuerst einer der heutigen Ortsteile, der einst eine eigenständige Gemeinden war. Sevenich wurde mit den Gemeinden Frankweiler, Heyweiler, Mannebach und Schnellbach 1974 zu Beltheim eingemeindet. Hier ein Tagesstempel vom 11.09.69:


    Als Nächstes geht es nach Uhler, der Ort liegt nur wenige km südwestlich von Beltheim. Heute hat Uhler 350 Einwohner. Schöner Landpostempel über Karden (Mosel).

    Als letztes ein Beleg der anfangs recht unspektakulär aussieht. Das interessante ist der Adressat. Hierfür muss ich in der Geschichte etwas zurückgehen:

    Anfang und Mitte des 19. Jahrhunderts wanderten viele Hunsrücker nach Brasilien aus. Motive dafür waren beispielsweise die fortschreitende Industrialisierung, die kleine Betriebe häufig in den Ruin trieb.

    Hier findet man mehr Informationen:

    https://de.wikipedia.org/wiki/…Einwanderung_in_Brasilien

    Durch die Auswanderung verbreitete sich gerade im Bundesstaaten Rio Grande do Sul das Hunsrücker Platt und gilt bis heute dort als eine Minderheitensprache, die leider immer weniger gesprochen wird. Dieser Beleg ging nicht nur nach Rio Grande do Sul, sondern auch an einen deutschen Namen: Herta Schmidt. Die Vermutung liegt nah, dass es sich hierbei um eine Nachfahrin von Hunsrückauswanderern handelt. Beweisen kann ich es jedoch nicht, es liegt auch kein Inhalt des Briefes vor.


    Gruß Simon

    Hallo Rama,

    vielen Dank für das Zeigen der Belege. Auf den Brief aus Laufersweiler bin ich tatsächlich etwas neidisch, dieser Stempel fehlt mir bisher noch gänzlich in meiner Sammlung.

    Ich versuche gerade hier im Forum chronologisch mein Sammelgebiet vorzustellen, damit es auch für Leute ohne Ortskenntnisse verständlicher wird. Sollte etwas unklar bleiben oder jemand Verbesserungsvorschläge haben gerne her damit.

    Gruß

    Simon