Beiträge von ersteigerer

    Kramix


    Ich bin absolut nicht ins 'Fettnäppchen' getreten.


    Wenn 'Reichswolf' mit dem obigen Link nichts zu tun hat, dann soll er das selber richtigstellen !


    Und wie gesagt: 'Reichswolf' ist ein ganz offensichtlich (Siehe: o.a. Link) eine Nazibegriff und hat in einem Briefmarkenforum nichts zu suchen.


    ersteigerer

    Hallo Lars,


    Gut gekontert.
    Keine weiteren Fragen.


    Vielen Dank


    e.s.



    PS.: Und Einigen, die sich hier so künstlich aufgeplustert haben: Ihr könnt euch jetzt wieder abplustern.

    @BDPh-Fälschungsbekämpfung


    Alles schön und gut, doch wo sind Deine Motive ?
    Wer macht sich soviel Arbeit für nichts ?


    Und nur EBAY ?
    Ich kenne eine Reihe von Online-Anbietern, die Deine Hilfe weit mehr
    benötigen als EBAY.


    EBAY kassiert genug, die können sich 2 Mitarbeiter (mehr als ein Teizeitjob am heimischen PC ist es nämlich nicht) locker leisten.
    Und das würde niemals 150-200k (Siehe Dein Beitrag) kosten.
    Eher ein Zehntel !


    e.s.

    1. Ein kleiner elitärer Zirkel, der allen Anderen den Zutritt verwehrt.


    2. Teilweise nur ein Prüfer pro Gebiet.


    3. Keinerlei zugängliche Dokumentation. Für mich das allergrößte Übel. Wo sonst gibt es denn so etwas ??


    4. Stattdessen wird gemauert, wo es nur geht.



    Alternative:


    - Prüfgebühren runter und begrenzen.
    - Viel mehr Prüfer zulassen.
    - Große Dokumentation, am Bestem im Internet.
    - Forschungsergebnisse ins Internet stellen.


    Das wäre z.B, eine nette Aufgabe für die 'BDH-Fälschungsbekämpfer',
    anstatt EBAY die Arbeit abzunehmen.
    EBAY hat genug Geld um eigene Leute einzustellen.


    e.s.

    Beispiel: Baden 22a


    Katalogwert: 3.000 EURO. (natürlich völliger Quatsch)
    Zeitwert: 60 EURO - max. 250 EURO bei Top-Erhaltung. Die Marke gibt es mehr als oft ....


    Prüfung


    Echtheit: 2 Min.
    Stempel: 5 Min.
    Sonstiges: 10 Min.
    Kurzattest: 2 Min. /Signatur 1 Min.
    -----------------------------------------------
    Summe max. 20 Min.


    Versand 5 Min. + soinstiges 5 Min. = 30 Min.


    Prüfgebühren nach Gebührenordnung: 120 EURO
    + Kurzattest + Signatur +2 x Porto etc. + MWst


    Gesamtkosten : Ca. 180 EURO


    Stundenlohn Prüfer: ca. 240 EURO.


    Und wenn der Prüfer sich gut organisiert und etwas beeilt, kann er seinen Stundenlohn sogar verdoppeln.


    Hangover


    Kostenlose Prüfungen von EBAY Angeboten durch einen eingetragenen Verein, das könnte unlauterer Wettberwerb o.ä. sein.
    Es gibt schließlich noch andere Versteigerer.



    e.s.

    Die größte Lachnummer überhaupt.


    Hier ein paar Beispiele:


    Mittlerweile hat EBAY das System so geändert, das man Verkäufern, die behaupten sie hätten das Geld nicht erhalten, kein negativ mehr geben
    kann.


    Das die meisten Verkäufer natürlich erst bewerten, wenn Sie bewertet wurden, dürfte sich mittlerweile herum gesprochen haben.
    Falls der betrogene Käufer dann negativ wertet, bekommt er natürlich auch postwendent negativ.
    Das muß man sich als Käufer nicht auch noch antun und läßt es dann.


    Falls man das Glück hat noch vor der Bezahlung zu merken, daß man betrogen wurde und nicht bezahlt, bekommt man erstmal Ärger mit EBAY und wird abgemahnt als 'Unzuverlässiger Käufer' mit der Androhung einer Sperre bei weiteren 'Vergehen'.


    Neuerdings hat EBAY eine Sperre eingebaut, die es verhindert mit Personen in Verbindung zu treten, die an einer Versteigerung teilnehmen, mit denen man aber keine 'direkte Geschäftsbeziehung (EBAY)' hat.
    Folge: Warnungen vor möglichem Betrug sind nicht mehr möglich.


    usw.


    Fragen: Macht der BDH nur 'Fälschungsbekämpfung' bei EBAY oder auch bei den anderen Internet-Auktionen ?
    Bekommt der BDH eine Vergütung in welcher Form auch immer für seine Dienste ?


    e.s.

    Wenn ich EBAY begründet nicht gut finde, so werde ich das doch wohl noch schreiben dürfen, auch wenn es die allgegenwärtigen EBAY-Verkäufer vielleicht stört.


    Und die unverhohlene Schadenfreude, daß ich eventuell auch betrogen wurde und deshalb gegen EBAY bin, finde ich ziemlich unangebracht.


    BFPh-Fälschungsbekämpfer: Ich zitiere: 'hinrotzen'
    'Hinrotzen' tut hier nur einer und das bist Du.


    Auch bleibe ich dabei: Das BPP-Prüfer im Prinzip 4% Michel + Gebühren etc. verlangen finde ich absolut ungerechtfertigt, um nicht zu sagen, unverschämt.


    ersteigerer

    Daß der Briefmarkenmarkt derarig am Boden ist, liegt neben den BPP-Prüfern, (tun die noch was, ausser abkassieren ??) auch an EBAY.


    Immer wieder werden Fälschungen unter's Volk gebracht.


    Irgendwann merkt der Käufer, das er betrogen wurde, doch dann ist es zu spät. Somit: Geld weg und ein potentieller Sammler weniger.


    Und solange EBAY nicht gezwungen wird Betrüger fernzuhalten bezw. selber Schadensersatz zu leisten, wird sich das auch nicht ändern.
    Wie sagt man so schön: Der Hehler wie der Stehler !!


    ersteigerer

    Ja, ja, ..,


    Die bösen Fälscher haben nichts besseres zu tun,als aus einer billigen 4b eine ebenso billige 4a herzustellen.


    Ausserdem ist das Hauptmerkmal das Papier, daß nunmal bei der 4a dünner ist und durchschimmert und bei der 4b nicht.
    Ziemlich einfach.


    Und eine Baden 4b auf ganzer Fläche so dünnschaben, daß sie die Papierdicke einer 4a hat, das kannst Du vergessen. :O_O:


    ersteigerer

    jojo30


    Die Erkennungsmerkmale der Baden 1-4 stehen im Michel.
    (Papierart, Farbe)


    Unterbrochene Linien etc. geben keine brauchbare Auskunft, da eine sehr späte 4a nach diesem Kriterium genauso aussieht die eine sehr frühe 4b.


    Und es wird keinen geben, der im Ernst sich heranmacht und die Baden 4b dünnschabt und umfärbt ... :D


    ersteigerer

    Lars


    Deine Funktion ist mir (nicht) bekannt.


    Aber das von Dir genannte :
    ist auch eine Internetauktion mit sehr schlechter Abbildung an der man so gut wie nichts erkennen kann.
    Die Signatur Drahn hilft da auch nicht weiter.


    ersteigerer

    Lars ,


    H.Oppitz --> Wissen schützt vor Schaden. Band II (Altdeutsche Staaten) S. 518 ff. ISBN: 3-928277-80-4


    Württemberg 5I. Ausführlich mit allen Echtheitsmerkmalen etc.


    Ohne (gute) Literatur sollte man sich nicht an Altdeutschland heranmachen. Internet-Auktionen sind nicht sonderlich aussagekräftig, da viel zu viele Fälschungen angeboten werden. Wie soll man das auseinanderhalten ?


    Beste Sammlergrüße


    ersteigerer

    Ich finde den 'Tip' von Lars wenig hilfreich ...


    Was mache ich, wenn die Marke, die ich suche, mal nicht angeboten wird ?
    Das kann's ja wohl nicht sein.


    ersteigerer


    PS.: Es gibt auch Bücher (Oppitz), wo man so etwas nachlesen kann.