Beiträge von JayPee

    Hallo,


    da bin ich völlig bei euch. Ich finde es gerade gut und richtig, wenn solche Symbole gezeigt (nicht als Propaganda) gezeigt werden und finde es fatal, wenn z.B. an Ausstellungsstücken die historisch vorhandenen Hakenkreuze entfernt werden.


    Der Haken am Kreuz: Ein übereifriger Kämpfer gegen Rechts oder ein findiger Abmahnanwalt kann ordentlich Ärger verursachen. Da ist man schnell bei Ebay gesperrt, und als Forenbetreibe ist man sicherlich nicht scharf auf Post von solchen Anwälten.


    Grüße

    Jens

    Vom Bundesverfassungsgericht für verfassungswidrig erklärte Parteien:

    Leider habe ich dazu keine Übersicht gefunden. Meines Wissens hat dass Bundesverfassungsgericht die Sozialistische Reichspartei sowie die Kommunistische Partei Deutschlands verboten.


    Warum reite ich darauf herum? Mir ist im Augenblick nicht klar, wie der Rechtsstand zum Thema KPD ist. Auch zu dieser Partei gibt es Briefmarken. Kennt jemand eine Übersicht der vom Bundesverfassungsgericht für verfassungswidrig erklärten Parteien? Kann sich jemand zum Thema KPD äußern?

    Hallo,


    lt. Wikipedia SRP und KPD: https://de.wikipedia.org/wiki/…undesrepublik_Deutschland


    Danach sollten Propagandamittel der KPD unter das Verbot fallen. In der Praxis werden aber die wenigsten diese überhaupt als solche erkennen und mit $86 StGB in Verbindung bringen. Da hat man mit Hakenkreuzen sicherlich wesentlich schneller Ärger.


    Grüße

    Jens


    P.S.: Aus meiner Sicht ist es grundsätzlich bedenklich, sich beim Kampf gegen Extremismus auf eine bestimmte Richtung zu fokussieren. Das Ganze darf nicht aufgrund einer politischen Richtung/Motivation erfolgen, sondern nur auf Basis von Recht und Gesetz. Gleiches gilt für Meinungsfreiheit.

    Hallo,


    wer als Verkäufer auf eine höfliche Frage keine halbwegs höfliche Antwort herausbringt, will anscheinend nicht verkaufen.


    Zumindest definitiv nicht an mich.


    Hobbymäßig treibe ich mich im Bereich Briefmarken, Modellautos, Modelleisenbahn und Fotografie herum. Interessanterweise scheinen die Extreme mit steigender "Professionalität" zuzunehmen. Super kompetent, nett und hilfsbereit auf der einen Seite, überheblich und unhöflich auf der anderen.


    Grüße

    Jens

    Hallo,


    ein großer Unterschied des Forums gegenüber Ebay oder einem Schaufenster: Die Bilder hier sind nicht öffentlich sondern nur für einen begrenzten Kreis zu sehen, im §86 StGB wird explizit von Verbreitung und der Öffentlichkeit zugänglich machen gesprochen.


    Eine philatelistische Diskussion im Forum mit dem Zeigen entsprechender Marken sollte die Kriterien von "

    Kunst oder der Wissenschaft, der Forschung oder der Lehre, der Berichterstattung über Vorgänge des Zeitgeschehens oder der Geschichte oder ähnlichen Zwecken" erfüllen.


    Grenzwertig wird es halt beim unverhüllten Zeigen der Marken für den Verkauf.


    Die Lehre aus meinen Rechtsvorlesungen ist aber: Was dem gesunden Menschenverstand logisch und nachvollziehbar scheint, hat NICHTS mit rechtlicher Interpretation zu tun. Gleichzeitig kann die "Nazikeule" leider leicht mißbraucht werden, um Ärger zu machen. Finde ich persönlich fatal, denn das ist im eigentlichen Sinne des Gesetzes kontraproduktiv.


    Daher würde ich im Zweifelsfall immer unkenntlich machen. In der Bildbearbeitung ein paar gelbe Tupfen drauf und gut ist.


    Grüße

    Jens

    Hallo,


    das Thema ist relativ komplex. Die Rechtsprechung ist nicht einheitlich/eindeutig, Ebay Grundsätze sind nochmal eine andere Nummer. Und die sind zudem nicht einheitlich für ebay.de und ebay.com.


    Für mich die laienhafte Quintessenz aus dem, was ich bisher zu dem Thema gelesen habe wenn man auf der sicheren Seite sein möchte:

    -Briefmarken als reine Postwertzeichen zu verkaufen ist grundsätzliche erblaubt, auch nach Ebay Grundsätzen

    -Hakenkreuz und Portrait Hitlers abdecken, da das "bewerben" für den Verkauf nicht durch die genannten Ausnahmen in §86 StGB Abs. 3 gedeckt ist

    -Briefmarken als Teil von Propagandamaterial (Propagandakarten, Blöcke) sind nach Ebay Grundsätzen nicht erlaubt


    Korrigiert mich gerne, sollte ich falsch liegen.


    Grüße

    Jens

    Hallo,


    wie man am "besten" eine Sammlung verkauft, hängt vor allem von der Art der Sammlung ab.


    Grundsätzlich kann man z.B. bei Ebay komplette Sammlungen verkaufen. Dazu gibt es z.B. die Kathegorien "Nachlässe und Wunderkästen" sowie "Lots und Sammlungen". Möglichst viele aussagekräftige Bilder, Startpreis festlegen und los geht's. Das ist sicherlich die schnellste und einfachste Methode, als großes Paket bekommt man natürlich insgesamt nicht den höchsten Erlös.


    Für mehr Erlös muss man auch mehr Arbeit reinstecken, die Sammlung sortieren, kathegorisieren und die einzelnen Bereiche gezielt einstellen und verkaufen. Dieser Aufwand lohnt sich aber IMHO nur, wenn "bessere" Werte vorhanden sind. Eine Sammlung von Massenware in mühevoller Kleinarbeit auseinderander zu sortieren steht in keinem Verhältnis zu einem potentiellen Mehrerlös.


    "Bessere" Sammlungen von "Standardsammlungen" zu unterscheiden kann man meistens schon an ein paar Bildern. Viel besseres Material war schon vor Jahrzehnten nicht billig, und wer so etwas in der Sammlung hatte, hat es i.d.R. nicht irgendwo in einem "Aller Welt" Album unsortiert eingesteckt.


    Daher erstmal der Vorschlag: Stelle hier ein paar Bilder ein, von Marken die für einen Laien alt und potentiell wertvoll aussehen. So sind z.B. die allerersten Bund Ausgaben etwas wertvoller, spätere Jahrgänge hingegen absolute Massenware. Anhand der Bilder könnnen wir dir sicherlich schon eine erste Einschätzung und einen Rat geben.


    Grüße

    Jens

    Hallo,


    bei mir sind inzwischen auch einige Briefe mit blauen Stempeln angekommen. Leider sind die Stempel durchgängig deutlich schlechter lesbar als die schwarzen Stempel.



    Hat die Marken schon jemand abgelöst, ist die Stempelfarbe wenigstens wasserbeständig?


    Grüße

    Jens


    P.S.: Um die Marken vor Beschädigungen durch die Stempel- und Sortiermaschinen zu schützen nutze ich bei Sammlerpost gerne die linken Randstücke. So wird im Falle eines Falles erstmal der Rand beschädigt und die Marke bleibt heil.

    Hallo,


    bin nicht so der Künstler, daher musste es etwas einfacher sein. Habe dafür aber extra die Bienen zum Bestäuben des abstrakten Goldregens mit draufgepappt 8o


    Grüße

    Jens

    Und nicht vergessen: Typisch für die Russen - flach rein und flach wieder raus (bleibt irgendwie im Kopf ;):D)

    Genau. War immer ein schönes Kontrastprogramm in Hannover zur Royal Air Force. Die hatten so maches Mal Spaß am Fliegen und prügelten ihre VC-10 und Tristars wie Raketen in die Luft ;-)


    Wobei ich bei der Fluglage der An-22 schon etwas grüble. So kurz vorm Aufsetzen noch die Nase unten kommt schonmal vor, aber keine Klappen draußen? Ohne Klappen sieht eher nach Start aus, aber selbst bei einem russentypischen flachen Start ist die Nase oben. Weißt du noch, woher das Bild stammt?


    Grüße

    JP

    Hallo,


    auch ich habe einen schönen Beleg bekommen, vielen Dank dafür!




    Gefällt mir sehr gut mit dem beeindruckenden Nose Shot einer Antei.


    Was ich mich nur frage: Eine solche Gestanlung beißt sich ja mit den DIN Normen für die Beschrifung von Briefen. Klar ist, dass mit Einhaltung der Normen eine automatisierte Verarbeitung erleichtert wird. Aber ich habe keinen Hinweis auf eine Verpflichtung zur Einhaltung gefunden. Aber ist so eine künstlerischen Gestaltung tatsächlich unproblematisch, auch im internationalen Versand?


    Grüße

    JP

    Hallo,


    das muss man alles etwas relativieren:


    "Prio" als Sendungsverfolgung zu bezeichnen ist ziemlich hochgegriffen. Mehr als die Dokumentation der Einlieferung gibt es nämlich nicht. Bei einer echten Sendungsverfolgung erwarte ich eine Dokumentation der Logistikkette bis zum Empfänger, was ja bei Paketen und Einschreiben auch der Fall ist.


    Und mit dem Matrixcode auf den Marken KÖNNTE die Post eine Sendungsverfolgung anbieten. Solche Codes werden zunächst für die interne Steuerung im Postverkehr genutzt. Dieser kann z.B. zum Tracking, zur Überprüfung des Nennwerts, aber auch zur Entwertung genutzt werden. Mit einem individuellen Code auf jeder Marke ist es möglich, diese im System zu entwerten und für ungültig zu erklären. Da kann man sich dann auch die blaue Stempelfarbe sparen.


    Und selbst wenn man Kunden damit eine Sendungsverfolgung anbietet, heißt das ja noch nicht, dass das zum Nominalwert erfolgen muss. Mann kann ja auch einfach eine Gebühr für die Abfrage erheben. Die Möglichkeiten sind vielfälig. Wichtig ist erstmal, dass es eine Möglichkeit gibt, eine einzelne Sendung zu indentifizieren, und das leistet der Matrixcode.


    Was für den privatisierten Staatsriesen Neuland ist, gibt es bei privaten Anbietern schon einige Jahre. So hat die Biberpost seit 2005 Barcodes auf ihren Marken...


    Grüße

    Jens

    Hallo,


    das sind Markierungen der automatischen Sortiermaschinen. Inzwischen verwendet man welche, die orange Striche drucken.


    Die sind nicht als Entwertung gedacht, Trotzdem findet man immer wieder Marken, die es mit erwischt hat.


    Grüße

    Jens