Beiträge von Ravenhawk

    Also ich finde dann ist das zu schade zum wegwerfen, auch wenns wertlos ist. Mir gefällt sowas. Danke für die Aufklärung.


    Ich habe da noch eine Rollenmarke (BRD MiNr. 1406) mit einer komischen Zählnummer. Für einen beschädigten Nummernstempel sieht das aber zu perfekt aus. Das untere Viertel der Null steht praktisch auf dem Kopf, schließt aber schön an den Rest an. Wie kann sowas kommen?


         

    Ganz verstanden hab ich allerdings noch nicht: Die Rolle ist ja vorgelocht wie ein Bogen und der Wertzeichengeber erleichtert nur das abreißen (wenn ich das richtig verstanden habe). Wenn der Postler jetzt schief abreißt müsste doch ein Teil des Oberrandes die normale Lochung aufweisen (wie bei mir) und der andere Teile müsste einfach abgerissen sein. Woher kommen dann diese Sägezähne? Oder hat der Wertzeichengeber Zähne wie ein Tesaabroller die eigentlich in die Lochung greifen sollten und hier nach dem halben abreißen verrutscht sind und dann die Marke selbst mit ihren Zähnen "geschnitten" hat?

    Ich weiß leider nicht wie ein Rollengeber aussieht. Aber die Marken auf Rolle sind doch schon vorgelocht. Keine Ahnung wie das gehen soll. Die tiefer liegenden Zähne sehen auch nicht nach Lochung aus sondern eher nach Zickzack-Schnitt...

    Ich habe da noch diese BRD MiNr. 1348 mit seltsamer Zähnung. Der höhere Teil entspricht der Originalhöhe der Marke, rechts ist sie kleiner. Die Zähnung sieht dort auch nicht sauber aus, es wurde aber auch nicht einfach etwas abgerissen. Habe die Marke vor vielen Jahren abgelöst, gelaufen ist sie also. Jemand ne Idee was hier passiert ist?


    Habe mich mal auf Wikipedia kurz über den Postkrieg informiert. Interessant. Dort steht auch dass genau die Marke z.B. von der DDR übermalt wurde. Ich glaube das ist hier passiert. Vielen Dank für die Infos.


    dietbeck

    Ich weiß leider nicht mehr was drüber klebte, ist schön länger her dass ich die abgelöst habe. Es war auch nur eine ausgeschnittene Marke, Empfänger usw. war nicht mehr vorhanden. In Zukunft achte ich drauf.


    Hat die Marke irgendeinen (Sammler)Wert oder ist die für den Müll?

    Hallo zusammen,


    damit ich nicht wegen jedem Mist den ich nicht zuordnen kann einen eigenen Thread aufmache stelle ich hier nach und nach meine "Kuriositäten" rein. Ich hoffe das ist OK so. Würde mich freuen wenn ihr ab und an mal reinschaut, bestimmt hat jemand solche Sachen schon mal gesehen.


    Gleich mal das erste Teil: BRD MiNr. 479.

    Beim ablösen von Marken habe ich festgestellt dass unter einer normalen Marke diese hier geklebt hat. Sie ist beidseitig überzogen mit einer recht dicken, gummigen Schicht, fühlt sich fast wie harter Leim an. Sie ist auch gestempelt. Im Wasserbad hat sich etwas von dem Zeug gelöst, der Rest, der die Marke bedeckt ist aber nicht ab zubekommen. Nass hat sich das Zeug wie weicher Gummi angefühlt. Ist hier jemand mit dem Klebereimer Amok gelaufen oder was könnte das sein?


                   

    Hallo,

    ich denke dass ich den o.g. Plattenfehler habe (bitte um Bestätigung). In meinem Michel Spezial 2016 steht der mit -,- drin. Würde bitte jemand in einem aktuelleren nachschauen ob hier schon ein Preis gefunden wurde? Und was mache ich mit solchen Marken? Soll man Michel irgendwie unterstützen?


         

    Posthörner habe ich gestempelt alle bis auf die 8er und 70er.

    Postfrisch nur die 4er und 10er, die wachsen aber auch nicht gerade auf Bäumen. Danke für das freundliche Angebot, aber das ist wirklich nicht nötig. :dankeschoen: Die klaube ich mir schon noch zusammen. Eine sehr schöne Serie wie ich finde.


    Zu #4: die Marke hat keinen Gummi, das schaut nur durch den Wasserzeichenleser so braun aus. Sie ist ganz normal weiß.

    Ich hab hier ne Marke für Dumme. Warum die blos wieder bei mir gelandet ist?



    Und eben über noch was gestolpert. Zwar kein lustiger Ort, aber dafür am St. Nimmerleinstag gestempelt:


    Hmmm. Also wenn sie irgend einer zerschnippelt hätte würde ich voll zustimmen. Aber die Marke hat noch die Originalhöhe, ist also nicht "abgeschnitten". Und wenn ich saeckingen richtig verstehe wurde sie von seiten der Post in einer Maschine falsch abgetrennt. Oder?

    Das finde ich zumindest besser als Standard, auch wenns vielleicht keinen besonderen Wert hat. Kaputtgeschnitten ist sie ja nicht. Eine starke Verzähnung ist ja auch was Besonderes.

    Und schon wieder habe ich was entdeckt das ich nicht im Katalog finde und auch nicht über Google. Vielleicht ist es ja diesmal was Interessantes.

    Ein Ganzsachenausschnitt (wahrscheinlich Postkarte) der BRD Nr. 456, aber in grün statt in orangerot. Ist das normal? Im Michel wird nichts dergleichen erwähnt, oder ich finds wieder nicht.


    Nabend,


    schaut euch bitte mal das Wasserzeichen an. Könnte das BRD 4Vb sein? Das wäre ziemlich gut. Leider ist das Ding recht zerfleddert (oben fehlen zwei Zähne und unten ist sie leicht angeschnitten. Das ist ziemlich schlecht.


         

    95% von dem was so in Laienkreisen kursiert (da zähle ich mich dazu) ist nun mal Schrott. Zumindest vom Geld her. Vom Sammelspaß her ist es umgekehrt. Da ich an beidem Spaß habe ist für mich alles toll. :biggrin: