Beiträge von Ravenhawk

    Nabend,


    schaut euch bitte mal das Wasserzeichen an. Könnte das BRD 4Vb sein? Das wäre ziemlich gut. Leider ist das Ding recht zerfleddert (oben fehlen zwei Zähne und unten ist sie leicht angeschnitten. Das ist ziemlich schlecht.


         

    95% von dem was so in Laienkreisen kursiert (da zähle ich mich dazu) ist nun mal Schrott. Zumindest vom Geld her. Vom Sammelspaß her ist es umgekehrt. Da ich an beidem Spaß habe ist für mich alles toll. :biggrin:

    Konnte auf den ersten Blick auch nichts sonderlich aufregendes entdecken, aber schlecht sind die Marken nicht. Um die versteckten Schätzchen zu finden brauchst du allerdings einen Michel Spezial. Die aktuelle Ausgabe (nur für alles was Deutsch ist oder mal war) kostet über 90€, aber bei Ebay bekommst du auch welche für 20€ wenn dich ein paar Jahre älter nicht stören.

    Hallo,

    ich habe eine Nr. 996 (25Pf.) aus der Burgen und Schlösser-Serie die oben geschnitten ist. Mein Michel Spezial 2016 kennt die nicht. Markenheftchen gibts scheinbar auch keins bei dem die dabei ist. Die Markenhöhe passt, da hat also nicht nur einer die Zähne abgeschnitten. Kann mir jemand helfen? Vielleicht in einem aktuelleren Michel gelistet? Oder woraus könnte die "produziert" worden sein?


    Interessante Blickwinkel auf das Thema, danke dafür schonmal.

    Bewusst provokant: Das glaube ich eher nicht, weil die Beantwortung deiner Frage vor allem von nicht erwähnten Dingen abhängt: Warum fragst du, warum ist das für dich wichtig, von welchen Marken (Sammelgebiet / Motivation) sprichst du?

    Ich frage, weil ich, wenn ich schon die Wahl habe, die wertvollste Maske behalten möchte. Die Frage ob sie mir gefällt ist zu dem Zeitpunkt schon geklärt. Es geht nur darum: Soll ich die Marke mit dem fehlenden Zahn behalten oder die mit den Knick oder die mit dem verhauenen Stempel? Ich will keine Marken kaufen und keine verkaufen, keine Wertanlage oder Ähnliches. Nur eine allgemeine Entscheidungshilfe welches Kriterium eine Marke mehr entwertet wenn es fehlt. Dass in verschiedenen Gebieten / Ländern unterschiedlich gewichtet wird wusste ich z.B. nicht.

    Mein Gebiet ist übrigens alles was deutsch ist oder jemals war (ja, ich weiß, das ist sehr viel). Mein Lieblingsgebiet ist Altdeutschland Bayern.

    Heute gehts mal nur ums Geld:

    Welche Kriterien eine gute Briefmarke erfüllen muss um möglicht wertvoll zu sein ist mir weitestgehend klar. Nur welches Kriterium hoher bewertet wird nicht. Es kommt ja leider seltenst vor dass man eine perfekte Marke in die Pinzette bekommt. Wenn man nun den Luxus hat sich zwischen mehreren Stücken entscheiden zu können würde ich gerne wissen auf was ich primär achten sollte. Folgende Kriterien fallen mir spontan ein:


    1. Zustand Markenbild

    2. Zustand der Zähnung / Schnitt

    3. Zentrierung des Markenbildes

    4. Zustand des Papiers (Knicke, Risse, dünne Stellen)

    5. Qualität des Stempels / Gummierung

    6. Verfärbung des Bildes / Papiers


    Gibt es irgend eine Richtlinie die vorgibt was am wichtigsten ist? Wie ist eure Meinung über die Reihenfolge? Habt ihr noch mehr Kriterien?

    Ich werfe grundsätzlich nur Stücke weg die wirklich beschädigt oder dreckig sind (Stockflecken, ...). Ansonsten maße ich mir nicht an für andere zu entschieden was gut oder schlecht ist. Als Kind war mir der Stempel völlig wurscht. Ich habe mich einfach nur gefreut wenn ich eine fehlende Marke bekommen habe. Und ich kann mich auch heute noch an Marken erfreuen die ich einfach nur schön finde (siehe Avatar). Wenn ich vielleicht nach Jahren endlich eine Lücke in einer Serie schließen kann muss der Stempel nicht perfekt sein. Das ist dann das Ziel der nächsten Jahre. ;)

    Ich hole das Thema nochmal hervor, vielleicht kann mir ja doch jemand etwas drüber sagen. Habe gelesen dass die ersten beiden evtl. Marken sein könnten, die die Eisenbahner in ihre "Soldbücher" geklebt bekommen haben. Evtl. weiß auch jemand etwas über die Gebührenmarken?

    Danke