Beiträge von Max und Moritz

    Ich habe den Beitrag von Herrn Dr. Maier gestern in der Original-Philatelie gelesen. Im Grunde genommen steht er im Kontext mit einer Rehe von Grabenkämpfen, wie wir sie beispielhaft vor einiger Zeit hier ausgefochten haben (Forumsmitglieder, die länger dabei sind, werden sich erinnern).
    Für mich sind die Anfeindungen aber jetzt schon Vergangenheit bzw. Endschlachten einiger Rückwärtsgewandter gewesen. Ich denke, wir sollten in der Sudeten-Philatelie einen Schritt weitergehen und uns zukünftig auf das rein Philatelistische konzentrieren. Die Sudeten-Philatelie ist m. E. schon längst da angekommen, wo sie hingehört: In den Reigen anerkannter und beliebter deutscher Sammelgebiete, denen man wie anderen vollkommen unvoreingenommen begegnet und wobei man sich nur auf unser liebstes, nämlich Zacken, Gummierungen, Abarten usw. konzentriert.

    Für die Danzig 290 gibt es keine Paarpreise. Also Einzelpreis (3,80 EUR Mii-Spezial 2011) mal zwei.
    Du meinst wahrscheinlich Paarpreise für Rollenmarken. Dein Pärchen stammt allerdings aus dem Bogen, ist also keine Rollenmarke.

    Bei der DR 822 gibt es im Michel nur einen anerkannten Plattenfehler. Deine Abweichungen ist keiner davon. Möglicherweise kennt sie Schantl. Weiß ich aber nicht.
    Wenn du nach Plattenfehlern forschen willst, ist das A und O zunächst einmal die Feldbestimmung. Diese wird dir an deinem Viererblock nicht gelingen. Weiterhin muß gesichert sein, daß es sich tatsächlich um einen - immer auf dem gleichen Feld wiederkehrenden - Fehler der Druckplatte handelt und nicht um eine Druckzufälligkeit.
    Um einen möglichen neuen Plattenfehler zu finden mußt du also zig Marken durchsuchen, deren Feld bestimmt ist. Viel Spáß dabei.....

    Endlich gibt es auch in diesem Thread wieder was neues zu zeigen.
    Hier eine Reichenberg mit Zierfeld waagerecht postfrisch. Dazu auch das entsprechende Attest.
    Wenn man die Bogenanordnung der Urmarke (Bogen zu 100 Marken mit 12 Zierfeldern) berücksichtigt, kann es rein rechnerisch nur ca. 6 Marken mit Zierfeldern geben. Ok, es werden zum Überdruck mehr Marken mit Zierfeldern als ohne vorgelegt worden sein. Aber trotzdem kann ich mir nicht vorstellen, daß es mehr als ein Dutzend solcher Marken überhaupt gibt. Und dann noch postfrisch....
    Da ja Herr Brunel inzwischen bei der Attestierung zwischen Reichenberg und Maffersdorf unterscheidet, bin ich gespannt, wann der Michel diesen Schritt nachvollzieht. Bei gestempelten Marken ist das ja schon länger der Fall.

    Hallo Ron,
    ich habe mich wahrhaft erschreckt, daß eine Reaktion auf mein Post erfolgte. Und mich wahnsinnig darüber gefreut.
    7500000 Jahre Beiträge schreiben ohne Reaktion (KJ natürlich ausgenommen) ist hart.
    Aber wir bleiben dabei. Auch in diesem Philaforum kommen wieder bessere Zeiten.
    Deinen Lecktest würde ich auch gerne mal machen. Bei meinem Sammelgebiet ist er mir aber zu teuer...... :P

    Hannes,
    danke für deine unterstützenden Worte. Mit Feedback macht das Sammeln und Zeigen Spaß hoch zehn...
    So ändern sich die Zeiten. An diesen Zeugen eigentlich fürchterlicher Vergangenheit haben wir heute soviel Spaß. Bei Bund modern gibt es ja auch noch genügend Beispiele verunglückter Druckerskunst. Aber spätesntens seit ungefähr Zehnerbogeneinführung/allerspätestens Euro-Einführung sprechen mich diese Marken rgendwie nicht mehr so an.


    KJ
    Meines Erachtens Schalltrichteröffnung nach rechts, also kein Abklatsch.
    Aber fast nicht mehr erkennbar. Da war wohl kaum mehr Farbe auf dem Druckklischee. Das Pärchen bekommt trotz mangelnder Abartenehrung einen besonderen Platz im Album.

    Hallo Josh,


    im Grunde wäre es ja eine schöne Nachricht, wenn BPP-Signa mit der Zeit wieder wie von Zauberhand verschwinden würden.... :D


    Aber leider verwenden die Jungs (und Mädels) schwarze dokumentenechte Tinte. Die verschwindet so schnell nicht.
    Ich gehe mal davon aus, daß du dich einfach täuschst und die Signa schon immer so aussahen. Wie lange ist es her, daß du dir die Marken letztmals rückseitig angsehen hast?
    Manche Prüfer verbrauchen so derart sparsam ihre Tinte, daß man das Prüfzeichen eigentlich nur unter der Lupe sehen kann.

    Ein wirklich wunderschöner Krefeld-Stempel, KJ. Meinen Glückwunsch.... :D


    Neues Thema. Ich habe hier eine 50 II DDI. Aufdruck vorder- und rückseitig. Soweit, so schön.
    Der rückseitige Aufdruck ist allerdings noch zusäzlich diagonal. Das wäre zumindest in meinem Spezial 2010 nicht gelistet.
    Frage an die Spezialisten: Erreicht die Diagonale die vom Michel geforderten 20 % ? Oder habe ich es hier mit der normalen Abart DDI zu tun?
    Onkel Hans-Georg und Opa Dub haben vor Urzeiten mal signiert. Etwas höher wohl wegen dem kleinen Stockfleck auf der unteren Marke.
    Auf eure Antworten freue ich mich schon.

    Diese Fälschungen haben nicht den Beigeschmack der Verherrlichung, sondern den des rollenden Rubels.
    Bei deinem letzten Beispiel hat sich der Fälscher aber mächtig ins Zeug gelegt. Stempel in rot, grün und blau an von Ribbentrop..... Quietschbunter, schon echt lustiger Schwachsinn :D

    Ron, hoffen wir mal, dap sich etwas ändert. Gerade die Fälschungen der Sgnierungen sind ja ein Hauptgrund für die möglichen Reformen. Nicht die Tatsache, daß Signierungen grundsätzlich vermeidbar wären. Aber egal, Hauptsache, es ändert sich da irgendwas.

    Wege der Besserungen gibt es gar viele... :D
    Zumindest ist Herr Geigle ein Verfechter der Kurzbefund-Reform. Sprich: Für alles wird es auf Verlangen demnächst wohl einen KB geben.
    Der Signiererei muß Einhalt geboten werden. Damit wäre schon viel erreicht.
    Ein Greuel sind mir bis heute Prüfer, die selbstherrlich bestimmen, daß eine Marke unter allen Umständen rückseitig beschmiert werden muß.