Beiträge von Almedalen

    Zitat

    Original von Coki
    Eine reale Umsetzung? Immerhin gab es ja bis zur Mindestlohn-Debatte entsprechende Bestrebungen.


    Was ich meinte war ... wie sollte die reale Umsetzung konkret aussehen? Aufstellung von Briefkästen im öffentlichen Raum? Eröffnung von Filialen mit Angeboten für Jedermann?


    Ich bin keineswegs überrascht, dass sich mit dem jahreswechsel nicht viel getan hat, und ich bin auch überzeugt davon, dass sich ohne die Mindestlohn-Debatte genauso wenig getan hätte. Die privaten Anbieter richten Ihre Angebote vorwiegend an Großversender, und in diesem Bereich waren sie auch vorher schon aktiv. Otto Normalverbraucher wird von den privaten Diensten keinen großen Nutzen haben. Eher im Gegenteil, da die DPAG durch den Konkurrenzdruck ihr Netz an Filialen und Briefkästen weiter ausdünnen wird.

    Zitat

    Original von Coki
    Soweit ich verstanden habe, ist zwar das Briefmonopol heute gefallen, aber richtig nutzen tut es im Moment keiner, oder?


    Zu mindestens bei den Websites der überregionalen Anbietern habe ich diesbezüglich keinerlei Infos gefunden.


    Was hattest Du denn konkret erwartet?

    Zitat

    Original von Eiche
    Die Konkurrenz belebt das Geschäft und schafft neue Arbeitsplätze. [...]


    Wessen Geschäft wird belebt?? Profitieren werden allenfalls ein paar wenige Privatpostdienste (der Konzentrationsprozeß auf dem Markt hat ja jetzt schon begonnen) sowie einige wenige Großversender. Für die große Masse der Postkunden (Privatleute und kleinere Firmen) werden sich die Veränderungen eher negativ auswirken.


    Über das "Argument" mit den Arbeitsplätzen könnte man fast lachen, wenn es nicht so zynisch wäre. Entstehen werden Arbeitsplätze mit Niedrigstlöhnen, wie wir es ja bereits beobachten können. Die Mindestlöhne bei der DPAG werden dieses Problem zwar etwas abmildern, die grundsätzliche Entwicklung aber nicht ganz aufhalten können. Als logische Konsequenz werden qualifizierte (und angemessen bezahlte) Arbeitsplätze vernichtet werden.
    Und ... eigentlich müssig zu erwähnen, dass unter solchen Bedingungen die Qualität der Dienstleistungen nicht gerade zunehmen wird.


    Zitat

    Original von Eiche
    Wie ist eure Stimmung dazu ?(


    Ich persönlich halte von der ganzen Privatisierung des Postsektors überhaupt nichts und hätte am liebsten die alte Deutsche Bundespost zurück.


    Als Sammler fühle ich mich auch nicht angesprochen, denn, wie Dauerseriensammler ganz richtig bemerkt hat, sind die Marken der privaten Postdienste reinste Mache und dieser Markt wird früher oder später in sich zusammenbrechen.

    Airline Meals.net


    Wer sich dafür interessiert, was es bei den verschiedenen Airlines denn so zu futtern gibt, dem sei die sehr umfangreiche Seite von airlinemeals.net empfohlen.


    Da bleibt wirklich keine Verpflegungsfrage offen, sei es nun Lufthansa, Air France, Air Botswana, Aero Mongolia, Domodedovo Airlines, Lloyd Aereo Boliviano, Malmö Aviation, Rio Sul, Spicejet, Vladivostok Avia, etc. etc. etc.


    Und man erfährt auch, was die Crews denn so zur Stärkung bekommen ... falls sie etwas bekommen ;) :)



    Angebotsende: 27.12.07 19:00:00 MEZ
    Tippende: 27.12.2007 7:00:00 MEZ


    martin10243: 249,- Euro
    briefi-pluschke 338,0 Euro
    Totalo-Flauti: 211,-EUR
    PW0001: 230 €
    Kyantarodor: 196,- €
    nugman: 220,-
    stamps1850: 227 euro
    Germaniafan 190 Euro
    Almedalen: 141 Euro

    Zitat

    Original von Concorde


    da haben andere Länder aber was dagegen: ;) ;)


    Das sind nur die Stellvertreter, nicht der Weihnachtsmann!!


    Die Zeiten, in denen sich die Menschen mit ein paar einfachen Geschenken begnügen konnten oder einfach nur das Beisammensein mit ihren Lieben als das größte Weihnachtsgeschenk überhaupt angesehen haben, sind leider für den Moment vorbei. Heutzutage müssen die Geschenke ja immer teurer, immer größer und immer mehr werden (ob sich auch die Freude und Zufriedenheit proportional dazu verhält, ist allerdings eine andere Frage ...).
    Kein Wunder also, dass der Weihnachtsmann irgendwann diese Massen nicht mehr alleine bewältigen konnte und Angestellte brauchte, die ihn unterstützen. Der Weihnachtsmann ist also auch hier mit der Zeit gegangen und hat Filialen geschaffen, das Ganze natürlich streng marktwirtschaftlich organisiert, mit schlanken, aber effizienten innerbetrieblichen Strukturen (ob sich hiermit aber auch dauerhafte Werte schaffen lassen, ist allerdings die nächste andere Frage ...).


    Aber ich schweife etwas ab ;) ... also wie gesagt, diese anderen "Weihnachtsmänner" ... aus Schweden, den USA, der Schweiz oder woher auch immer ... sind lediglich die Filialleiter. Natürlich kann kein Zweifel daran bestehen, dass der Weihnachtsmann aus Finnland kommt, unzweifelhaft zu erkennen an den schönen Dienstmaschinen! ;) ;)


    Übrigens ... weiß eigentlich jeder noch auf Anhieb, was wir zu Weihnachten eigentlich überhaupt feiern? Oder muß da der eine oder andere doch etwas nachdenken? Um dann am Ende gar nur mit den Schultern zu zucken? Aber jetzt schweife ich schon wieder ab ;) :)

    Hallo Dok,


    nach meinen Erfahrungen in der Praxis ist dieses "MLH" so eine Art "Gummiparagraph", den jeder Anbieter nach eigenem Geschmack auslegt. Müßig zu erwähnen dass diese Auslegung in aller Regel zu eigenen Gunsten ausfällt :-).


    "Mint lightly hinged" hatte ich bisher immer so interpretiert, dass die Marke einen Falz hat, allerdings nur einen einzigen. Die Entsprechung im Deutschen wäre "Erstfalz". Demgegenüber beschreibt "heavy hinge" das Übereinanderkleben mehrerer Falze auf einer Marke.


    Zumindest hatte ich das bislang so verstanden. Gibt es denn "offizielle" Definitionen für MLH, MNH usw., beispielsweise von der RPSL oder aus dem Stanley Gibbons?


    Beste Grüße,
    Almedalen

    Zitat

    Original von Afredolino
    Wieder was dazugelernt :) Ich muss zugeben, nie auf die Zähnung bei Auktionen geachtet zu haben, das werde ich jetzt aber auch immer im Auge behalten.


    Hallo Fredi,


    das ist wirklich zu empfehlen. Bei fälschungsgefährdeten, gezähnten Marken lassen sich manche (Ver-)Fälschungen tatsächlich bereits an der Zähnungsart erkennen. Meistens ist es dann so, dass die echten Marken in Kammzähnung hergestellt worden sind, die Fälschungen dann aber Linienzähnung aufweisen, da Kammzähnungen schwieriger zu fälschen sind.


    Soweit ich informiert bin gilt dies in mehr oder weniger gleichem Maße für alle Sammelgebiete, sodass man unabhängig vom Sammelgebeiet bei teureren Marken stets ein wachsames Auge auf die Zähnungsart haben sollte.


    Natürlich sind auch bei korrekter Zähnungsart trotzdem noch Verfälschungen möglich, so z.B. dann, wenn nur ein umschriebener Abschnitt nachgezähnt wurde und dieser Bereich außerhalb der Ecken liegt. Da muß man dann schon wirklich ganz genau hinschauen und die Marke und deren übliche Zähnung genau kennen.


    Gruß,
    Almedalen

    Hallo Jochen,


    Willkommen im Philaforum! :)


    Auch ich glaube nicht, dass Du hier die gleichen Probleme haben wirst.


    Die Frage, warum eine ganz bestimmte Person nicht BPP-Prüfer geworden ist, wird Dir allerdings letztendlich nur die betreffende Person selbst bzw. der BPP beantworten können.


    Beste Grüße,
    Almedalen

    Zitat

    Original von wolleauslauf
    @ Alle


    Beendet endlich diesen thread, bevor er uns wirklich noch schadet [...]


    Na DAS wäre jetzt doch ein gutes Schlußwort, oder? :)


    Wenn einer der Admis/Mods beim nächsten mal hier vorbei kommt, könnte er ja mal die Funktion "thread schließen" bemühen. :)