Beiträge von thomasschrage@arcor.de

    Hallo Henrik,


    Bl 9 f4 habe ich als Zusatzfehler registriert , aber ich glaube hier nicht an Retusche sondern zeitweisen Ausfall eines Rasternäpfchens. Auch gibt es Stücke die keinen von beiden Fehlern aufweisen.


    Bei Kalle ist es tatsächlich Feld 4 von der Zusammendruck-CD. Den kleinen Zusatzfehler roter Punkt am Ohr habe ich ebenso registriert.

    Wie von der Cd bekannt gibt es einen weiteren kleinen Zusatzfehler - siehe Bild.

    Interessant wäre es zu erfahren ob beide Kleinstfehler auch auf B-Blöcken vorkommen oder gar auf A-Blöcken ohne den Hauptfehler.


    Gruß Thomas

    Hallo Schnuffel,


    schön dass du hier mitmachst. 541 die Summenzahl 0,20 neben Feld 41 ist unten beschädigt. Würde diesen Fehler neu für die Bogenrand-Forschungs-CD neu aufnehmen. Bitte an Labarnas den Fehler schicken und falls Dirk den Bogen noch nicht hat , bitte ihm diesen per Dropbox zusenden.


    Hier der betreffende Text von Dirk aus dem Bogen -Archiv-Thread:

    ''Weiterhin kann man Bögen auch in unsere Dropbox unter http://www.dropbox.com hochladen.

    Dort einfach als E-Mail Adresse boegen@gmx.de eingeben und als Passwort Plattenfehler

    Danach einfach über den "Datei hochladen" Button die Datei auswählen und hochladen.''


    541 f16 habe ich registriert.


    Gruß Thomas

    Wolle hat das wichtigste bereits zu der Bogenbestimmung gesagt.

    Eine kleine Ergänzung von mir. Die Himmelsrichtung wird dort immer festgelegt , wo eine Druckform von 4 Schalterbögen besteht.

    Es gibt nämlich auch Ein-Zwei- und Drei-Bogendruckformen. Hier findet die Himmelrichtungsbestimmung keine Anwendung. Steht bei uns im Katalog 49-69 auf S 5. Im 70-90 Katalog nicht, weil dort in der Regel bei 4er-Bogendruck eine Nummerierung nach dem DV erfolgte.

    Bei unserem Zusammendruck-Katalog 1950 - 90 müssten wir noch einen Hinweis zur Bogenbestimmung machen, weil der Zusammenduck-Plattenfehler 732 f5 auf S W Bogen vorkommt.


    Gruß Thomas

    Hallo Henrik,


    nur dieses eine ansonsten keine weiteren , hat Hartmut aber bereits erläutert.


    Hallo Hartmut,

    Wenn man nun die beiden Blöcke 14 I von Hettinger und Köhler mit ihren Zusatzfehlern vergleicht, stammen wohl beide jeweils von einem anderen Druckbogenfeld. Die Möglichkeit, dass eine vorübergehende Druckzufälligkeit vorliegt anstatt Block 14 I , ist daher eher als unwahrscheinlich anzusehen.


    Gruß Thomas

    Hier noch 2 X 1200 dpi Scan über den vermeintlichen Bl 14 I und die Signatur, welches die Köhler-Auktion uns zur Verfügung gestellt hat.


    Auch noch ein Bild,, den mir ein Leser der Briefmarken-Revue von Bl 14 I zugeschickt hat mit den uns bekannten Merkmalen.


    Nach den bislang vorgefundenen ca 15 Stücken von Bl 14 I scheinen die 3 Merkmale : Strich über der Marke und Punkt rechts unten an der Marke, sowie der kleine Punkt im ''N'' von ''IN '' durchgängig zu sein.


    Was den Bl 14 I angeht, welche die Köhler-Auktion nach vorgebrachten Zweifeln sofort zurückgezogen hat, fehlen diese Merkmale. Auch von einer unvollständigen bzw. verschwommenen Naht kann nicht die Rede sein.

    Auch die Signatur steht im Zweifel.


    Wir werden in der Briefmarken-Revue ganz sicher einen Bericht über diese Ungereimtheiten veröffentlichen, um weitere Sammler auf diese mögliche Fälschung hinzuweisen.


    Abzuwarten ist natürlich auch noch das Prüfergebnis von Dr. Ruscher.


    Nachdem scheinbar ein solcher Block 14 I auch bei der Hettinger Auktion aufgetaucht ist, kann es sein, dass weitere Stücke vorhanden sind.

    Daher bitten wir die Sammler, die Bl 14 I besitzen, sich diesen genauer anzuschauen und sich ggf. an uns zu wenden.


    Um weiter über Bl 14 I zu forschen, sind wir natürlich auch dankbar, für jeden normalen Bl 14 I.


    Gruß Thomas


    PS: Schicke dir Hartmut noch die vollständigen 2 Block-Scans zu.

    Hallo Philly,


    Die Buchstabenbrüche bei dieser Serie ist eine häufige DZF-Erscheinung . Dies kann ich nicht registrieren. Auch wenn mal ein PLF vorliegen sollte, ließe er sich nicht von diesen DZFs abgrenzen. Mit Sicherheit wirst du noch hunderte dieser Brüche finden.

    1216 hat nichts mit dem CD-Fehler zu tun.

    Die Rand- und Punktfehler habe ich alle registriert.


    Gruß Thomas

    Hallo Wolle und an Alle,


    ich mache es so , dass ich beim Scannen die Gesamtmarke in 1200 dpi scanne. Dann markiere, kopiere ich das Detail im alten Paint-Programm in die Zwischenablage. Anschließend reduziere ich die Bildgröße auf ca 40 % und füge dann das in der Zwischenablage befindliche Detail in das reduzierte Bild ein.

    Da mein Scanner zu kontrastreich scannt habe ich bei den Grundeinstellungen den Kontrast leicht vermindert.


    Gruß Thomas

    Hallo Wolle,


    ich darf mal anhand deiner Markenvorlage etwas erläutern, wobei ich alle deine drei Marken registriert habe, weil mir der Effekt der starken Kontrasteinstellung bewusst ist.

    Nämlich der rote Punkt unter der ''2'' hat einen hellen Kern, was normal auf eine Butze hindeutet, die ich nicht aufnehme.. Ich bin aber sicher dass es wie schon gesagt vom Scanner herrührt und der Punkt vollflächig ist.


    Noch ein Tipp an Alle,

    wenn möglich um z. B. eine Rakelstruktur beim Rasterdruck erkennbar zu machen, sollte die betreffenden Stelle beim Scannen nicht durch die Folie bedeckt sein.


    Gruß Thomas

    Hallo an Alle,


    es schöne Fehler dabei gewesen.

    Bitte dran denken, dass kleine Punkte in der Regel nicht aufgenommen werden.


    Dann zu den Bildscaneinstellungen.:

    Insbesondere bei den Rastertiefdruckmarken ist mehr Kontrast sinnvoll um eben auch eine Rasterstruktur erkennen zu können. So wäre bei Philly z. B. mehr Kontrast nötig und bei Wolle etwas weniger . Bei Alois waren auch sehr schöne Fehler dabei, Hier müsste das Detail schärfer und weniger verschwommen sein. Hier braucht es wahrscheinlich eine größere Bildeinstellung.


    Ich sage das deshalb , weil davon Neuaufnahmen /Nichtberücksichtigungen abhängen. Vielleicht lässt sich das eine oder andere an den Scaneinstellungen ändern.


    Gruß Thomas

    Habe gestern Abend noch eine Email an die Köhler Auktion geschrieben und empfohlen den Block 14 I bei Dr. Ruscher nachprüfen zu lassen.


    Wie mir das Auktionshaus eben mitgeteilt hat . wird es den Block 14 I von der Auktion zurückziehen und Herrn Dr. Ruscher vorlegen.


    Danke an Hartmut und Dirk für ihre Forschungsarbeit.


    Gruß Thomas

    Hallo Hartmut,


    da ich aus Wiesbaden bin, kenne ich das Auktionshaus Köhler natürlich und werde mir den betreffenden Block 14 I anschauen.

    Ich bin mir sehr sicher, dass das Auktionshaus das Los zurückziehen wird , wenn sich der Verdacht bestätigt. Köhler ist absolut für seine Seriösität bekannt, ich hab da gar keine Zweifel.


    Gruß Thomas

    Hallo Henrik,


    Ja ich habe sie bekommen 14 Blöcke von Block 14 PF I Und PF II - da hast du ja eine ganze Menge von.

    Dieses scheibar handgezeichnete Eigler kommt bei einem Exemplar nicht vor.


    Gemeint habe ich übrigens alle Bestätigungen die du nach Lauf noch erworben hast, von deinem Album habe ich ja die Bilder. Es dürften also soviele nicht mehr sein. Und es ist ja sicherlich auch in deinem Interesse die Katalogisierungen.



    Gruß Thomas