Beiträge von doktorstamp

    Jeglicher Vermerk zu einer Late Fee fehlen, allerdings meine ich zu lesen "Aus England per Frankreich". Da die Late Fee nicht vermerkt war und der Brief für den Weg über Frankreich ausreichend frankiert war ist er vermutlich diesen Weg gelaufen.
    Leider ist der Stempel auf der Rückseite nicht zu entziffern, er könnte eventuell Aufschluß geben.


    Man könnte mühselig Feuser nachschlagen in der Hoffnung ihn zu finden.


    mfG


    Nigel

    Der Weg zur Selbsthilfe ist nicht teuer, nur muß man die billigeren Farbnuancen geprüft zulegen, damit man die Spannbreite dieser Farben belegt, wenn dann eine Marke nicht mitspielt, aus der Reihe tanzt, wenn du es so willst, sind die Aussichten besser eine der teueren Farben erwischt zu haben.


    mfG


    Nigel

    Von dem Ausfall des BPP Standes erfahre ich erst jetzt. Allerdings sind welche Prüfer auf der Messe, dies weis ich zufällig nach einem Gesprach gestern mit Herrn Winkler.


    Alles ist nicht verloren. Jan Billion ist mir persönlich bekannt, und ich werde wenn dies der Fall ist, mit ihm sprechen. Zu dem Person und wie er zuvor agiert hat, habe ich mein Bedenken.


    mfG


    Nigel

    Er ist mit der Besichtigung, Bau, und Instandsetzung und weiteres zu dem Strassenbau beauftragt.


    Chaussée=Straße


    Es ist eine Gepflögenheit des damaligen Verwaltungswesens lateinisierte Wörte, bzw. Fransösische zu verwenden. IMHO ist Sachsen hiervon stark betroffen.


    Im Laufe der Zeit fallen Wörte aus dem Bebrauch, bzw. werden durch andere ersetzt sofern nötig. Auch ist der ursprungliche Bedeutung oft nicht mit dem Modernen in Einklang zu bringen. Leider hilft hier kein modernes Wörterbuch


    mfG


    Nigel

    Es wäre sicherlich interessant zu wissen was der Robson Lowe hierzu geschrieben hat.


    Ausser der 6 bändige Werk zu den Marken des Commonwealths hat er auch Bücher zu den Vorphilastempeln erfaßt und veröffentlicht. Exemplare schlummern mit Sicherheit in Hamburg und München.


    mfG


    Nigel

    mx5schmidt


    Halbiert auf der Insel wurden Marken KGV 2d. orange mit Wz12, 15, und die spätere Photogravure Ausgabe. KGVI 2d. orange, sowie die abgebildtete 2d. Marke aus dem Satz 100 Jahre Briefmarken.


    Sie gelten alle als philatelistisch beeinflüßt, lediglich wird die eine oder andere tatsächlich Bedarf erfüllt haben. Sind aber selten. Sie werden leider relativ hoch gehandelt (um 40-50 Euronen).


    Auf der Insel selber wenn man dort Urlaub macht werden sie oft als teueres Andenken verkauft und teils zu Mondpreisen gehandelt, (über £75)


    Die KGV Marken sind eben seltener weil der vorhandene Bestand nur aus Sammlerhand kam. Sie waren längst nicht mehr bei der Post zu erwerben.


    mfG


    Nigel

    Neulich aus den Staaten ist erneut den Versuch gemacht worden diese Belege als Kronjuwel einer DR III Sammlung aufrechtzuerhalten.


    Ben Beede (USA) und ich haben auf die heutige Kenntnislage verwiesen, auch haben wir gezeigt wie manche Akten/Postverordnungen fehlübersetzt damit die Tatsachen den Wünsch angepasst worden sind.


    Der "Philatelie ist dies alles und mehr bewüßt, jedoch weigern sie sich dies alles so hart zu nennen, da ein Namen durch den Dreck gezogen wird.


    Nachdem er den Prozeß und die Berufung verloren hat wird es ihm gegönnt in einem 4 seitigen Artikel seine Darstellung an ein breiteres Publikum zu verteilen, in der Hoffnung jemand schenkt ihm Glauben.


    Der Artikel ist nichts weitere als ein Plädoyer für den Lügner.


    Der Wünsch ist Mutter des Gedankens.


    mfG


    Nigel

    Wie Lacplesis schreibt ist eine Umnummerierung im J. 2005 vorgenommen. Solche werden nicht leicht unternommen. Aber mit den alten Katalogen blickte man nicht mehr durch.


    Ein Katalog aus 2005 (sie sind noch nicht vergriffen) dürfte um die 20 Euronen oder weniger sein. Für klassik Sammler reicht sowas noch aus, es sei denn man möchte sich reichrechnen und unbedingt den neuesten Stand haben will.


    Es ist richtig spannend das Land zu sammeln, besonders die Klassikzeit (sprich Kaiserzeit), hinzu kommen Bügerkrieg und Inflation bis zur engültigen Machtübernahme durch die Kommunisten.


    Literatur ist vorhanden, lediglich um über den Tellerrand zu schauen sind Sprachkenntnisse erforderlich.


    mfG


    Nigel

    Na ja so im Unrecht ist er nicht. Der Trojaner, den ich neulich entfernen mußte ist durch J a v a eingeschlichen.


    Zu den Marken, bemerkenswert handelt es sich hier um mehrere, d.h. in meinen Augen handelt es eventuell um Spezialsammlungen, auf jedem Fall scheint der Vorbesitzer tiefer in die Sachen eingegangen zu haben als manch ein anderer Sammler. Glückwünsch.


    Aber ohne Scans geht es nicht, vermutlich gibt es auch Literatur, dies hat teils auch ein Wert, Kataloge davon abgesehen. Rundbriefe einer Arge?


    War der Vorbesitzer als Sammler bekannt? Gehörte er eventuell irgendwelche Vereine oder Argen (Arbeitsgemeinschaft) an. Fragen über Fragen.


    Von einem direkten Verkauf wurde ich abraten. Ehrliche Händler sind keineswegs wie Sand im Meer. Ahnungslos wie du dich bekannt gibst wird bald von einem Händler entlarvt, und eventuell zu seinem Günsten entwendet.


    Bald findet die Briefmarkenmesse in Sindelfingen statt, hier kannst du Rat an Ort und Stelle bekommen.


    Ein Verkauf durch ein seriöses Auktionshaus scheint mir am besten, an der Messe sind mehrere vertreten.


    Aber erstmals Scans aufladen.


    mfG


    Nigel

    Warnmeldung


    Mein PC wurde gestern von einem Trojaner angegriffen. Der Trojaner tarnt sich als anti spyware. Der Link hat natürlich .com am Ende. Man wird dann dazu verleitet auf diese Seite zu gehen um die vermeintlichen Problemen zu beheben, ich gebe zu ich habe dort auf die Bezahlungsseite geschaut habe. Dort werden alle Einzelheiten einer Bankverbindung verlangt. Das Englisch auf der Seite ist nicht so schlecht es würde einem Deutschen oder einem mit wenig guten Englischkentnissen vielleicht täuschen. Auch sperrt er Zugang zu msconfig, control panel, temp internet files, und Windows security centre. Denn hier hat er sich beherbergt.


    Dieser Trojaner ist besonders gefährlich da er die bisherigen Antivirenprogramme umgehen kann. Er hat meine Überwunden.


    Zum Glück habe ich VIPRERESCUE herrunterladen können, dieses Programm arbeitet mit DOS, einige werden sich daran erinnern.
    Obiges Porgramm ist kostenlos und kann für den weiteren Gebrauch auf CD gebrannt werden. das Programm wird regelmässig geupdatet.


    Ich vermute, kann aber noch nicht bestätigt werden das dieser Trojaner aus Pakistan stammt. Auf jeden Fall haben sämtliche teilen .pak am Ende.


    mfG


    Nigel