Beiträge von SammlerBernd

    Diese Übergangsausgaben waren ja (sehr) kurz gültig.

    Außerdem sammelte man damals (um ´45) noch ungebraucht mit Falz. (*). Das wurde später dann (sehr) verpönt.

    Außerdem gelangten in den Wirren der Nachkriegszeit

    viele Poststempel in Privathand- meisten in Händlerhand zum "Aufhübschen" ihrer Falzbestände.

    Zum Erfassen der Falsch/Nachstempel gibt es wahre "Litaneien".

    Geht mich glücklicherweise nicht mehr an. :)

    SG SB

    Hallo Daniel,

    auch von mir als Nachzügler (waren in Urlaub bis 28.6.)

    ein herzliches Willkommen hier.

    Du lieferst eine beispielhafte Vorstellung Deiner Person!:):)

    Na dann laß´krachen.;)

    Leider nicht (mehr) mein Sammelgebiet, aber die Motive daraus schon.:jaok:

    Sammlergruß SB

    So etwas war jahrelang/ jahrzehntelang

    Usus in diverses Foren-

    die Sammlerschaft vor dubiosen Angeboten zu warnen.

    Ein Neueinsteiger ist ja für jeden (gutgemeinten)

    Rat, Hinweis etc. NOCH dankbar.

    ...und so sollte es auch bleiben.

    Vor ca. 25 Jahren

    habe ich dieses verinnerlicht &

    mein Sammelgebiet total neu ausgerichtet. :)

    Auch wegen der notwendigen Warnungen.

    SG SB

    ...´mal

    eine "naive" Frage eines eingefleischten Motivsammlers:

    Was ist an obiger Feststellung "korrekturbedürftig"-

    selbst wenn der "Sünder" ertappterweise diesen

    fake zurückzieht ?

    Wer dieses Gebiet sammelt, ist vor einem Prüfer

    nie sicher- notwendigerweise.

    Im Übrigen sind etliche Marken sowieso nicht prüfbar-

    wegen unleserlichem Stempel (nur Ecke,-Bogen) :jaok:

    SG SB

    ...das finde ich aber sehr nett von Dir...:)

    Interessante Tiere sind dabei:

    Cheyenne-Kiebitz aus Uruguay,

    Guano-Kormoran aus Peru,

    Dromedar aus Eritrea als (noch) ital. Kolonie,

    ...

    Danke fürs Zeigen;

    nach 60 Jahren Sammeln habe ich mich jedoch auf postfrische Erhaltung festgelegt.:jaok:

    Sammlergruß SB

    Hallo,

    schade, daß Du nicht selber sammeln möchtest.:(

    Es gäbe da sicher noch etwas zu tun- hinsichtlich

    Vollständigkeit & Qualität der Sammlung. :jaok:

    Also viel Erfolg dabei hier.

    Sammlergruß SB

    Da KH hier wieder (überteuerte) Ebay-Angebote feilbietet,

    sei gesagt:

    "warum in die Ferne schweifen, das Gute, der Sammler ist so nah´" :P

    Also von besagten Mitbringsel aus Birma sind noch etliche Ausgaben da (**).

    Bspw. die Freimarken "Einheimische Musikinstrumente",

    Mi.-Nr. 341, 345, 346, 347, 351..., Unabhängigkeitsausgaben.

    Bei mir 1/3 bar oder Tausch gegen Sammelgebiet. ^^

    SG SB

    Ist schon interessant...das

    Thema. :);)

    Vor Jahren war ´mal ein Kollege meiner Frau in BIrma/Burma/Myanmar in Urlaub.

    Brachte ua. einige Bogensätze der Frm- & (Klein)-Münzen mit.

    Leider waren besagte nicht dabei, denn ein solcher Kleinstwert war damals nicht mehr habhaft.

    Das normale Porto war 200 Kip.

    Diskutierte kosteten 20 p. nominal.


    A 307 aktuell 50,- (**); 248 aus Frm.-Serie aktuell 0,80.

    Abgebildet ist jeweils ein Birmanen-Paar.

    SG SB

    Die mittlere Marke mit der Inschrift "UNION OF BURMA" ist die Mi.-Nr. 325.

    Sie trägt noch den veralteten Staatsnamen, daher alsbald ersetzt mit "UNION OF MYANMAR" bzw. "SOZIALIST..."

    Von Mi 325 wurden versehentlich Einige ausgegeben &

    anschließend am Sammlerschalter in Rangun begrenzt verkauft.

    Daher resultiert der hohe Wert von 100,- Mi€ (für **).

    SG SB

    Mazedonien ist ja bekanntlich ein Gebiet Griechenlands-

    siehe die berühmten Zigarren/ Tabak...von dort.

    Den gleichen Namen führte die ehemalige Provinz Jugoslawiens- MAKEDONIA.

    Nun müssen sie sich "Nordmazedonien" nennen, lt. Schiedspruch nach Eingabe Griechenlands.

    SG SB