Beiträge von bjoerngerlach

    Sehr geehrte/r Besucher/in des Briefmarken-Forums,


    dieses Forum stellt eine Plattform zur Anregung von Verbesserungen dar. Wenn Sie Vorschläge oder Wünsche zu den einzelnen Foren, o.ä. haben, so können Sie diese hier gerne äußern und zur Diskussion stellen. Neue Ideen die den Aufenthalt im Forum noch intressanter machen könnten sind jederzeit herzlich Willkommen.



    Wir versuchen Ihre Antworten/Ideen umgehend zu bearbeiten und im Falle einer erfolgreichen Abstimmtung des Teams - Ihre Idee aufzuziehen - um das Briefmarken-Forum noch attraktiver zu gestalten.


    Über unterstützung würden wir uns sehr freuen.


    Vielen Dank :]

    Ich heiße dich in unserem Forum Herzlich Willkommen und wünsche dir einen angenehmen Aufenthalt. ;)
    Freut mich dass es dir gefällt, und dass mit dem Kennenlernen - wer weiß, warum nicht. ;)


    Viel Spaß :]

    nun ja, ich bin mehr oder weniger durch meine oma zu meinen ersten briefmarken gekommen....dadurch das sie immer weniger zeit für die pflege hatte, überlies sie mir ihre marken,....ich fand das anfangs natürlich unintressant, nach und nach steigerte sich aber das intresse - welches nicht mehr aufhörte zu wachsen. :spinnst:
    seidem bin ich leidenschaftlich dabei....und mich freut es, dass viele andere leute ebenfalls diese leidenschaft teilen...

    Ribnitz-Damgarten (rpo). Die größten Briefmarken der Welt werden von Mecklenburg-Vorpommern aus auf die Reise geschickt. Auf einer Postkarte in Standard-Größe bleibt zwar kein Zentimeter Platz für Grüße an die Liebsten, dafür kann sich der Empfänger über ein echtes Sammlerstück freuen.


    Zunächst 5000 Stück der etwa 16 mal 11 Zentimeter großen Marken will Eckhard Regenthal, Chef des privaten Postzustellers Ridas in Ribnitz-Damgarten, herausgeben. "Schon jetzt habe ich aber mehr Bestellungen", kündigte er am Dienstag die ersten Nachauflagen an.


    Als größte Briefmarke der Welt galt bislang eine chinesische Marke, die von 1905 bis 1912 im Verkehr war. Sie brachte es auf 136 Quadratzentimeter, während die deutsche Rekordmarke nun bei 189,6 Quadratzentimetern liegt. Das Motiv ist für eine Sonder-Briefmarke dieser Größenordnung passend. Es zeigt mit der "Sedov" das größte Segelschulschiff der Welt, gemalt vom Rostocker Grafiker Jochen Berthold.


    Die Briefmarke mit ihren 284 Zacken hat einen Wert von 2,13 Euro und reicht für die Beförderung eines Maxibriefes bis 1000 Gramm über den privaten Postdienst. Bislang hat Regenthal schon fast zwei Dutzend eigener Briefmarken herausgegeben, die größtenteils maritime Motive tragen. Damit erweiterte er seinen Kundenstamm auch um viele Philatelisten. Rund 3000 Briefmarkenjäger aus dem In- und Ausland stehen mittlerweile bei Ridas im Verteiler.


    Das nordostdeutsche Post-Konkurrenzunternehmen gehörte zu den ersten Privatzustellern in Deutschland. Täglich werden rund 110 000 Sendungen befördert. Das eigene Vertriebsnetz erstreckt sich über Mecklenburg-Vorpommern, Hamburg, Berlin, Brandenburg und Sachsen-Anhalt, darüber hinaus wird die Post weltweit mit Kooperationspartnern verschickt.


    [Blockierte Grafik: http://www.bbv-net.de/layout/f…/1r704947426e2a1a0eb8.jpg]
    Das ist mal eine wirklich platzfüllende Briefmarke. Foto: ddp



    Quelle:

    Sie lieben die schwarze Eins, haben die Lupe als Handwerkszeug und stehen auf Originalgummi: Möllns Briefmarkenfreunde pflegen ein mittlerweile exklusives Hobby.


    Mölln - Seit es Golfschläger auch bei Lidl gibt, wird es schwierig, exclusive Hobbys zu finden. Doch es gibt sie. Nicht im Modischen liegt Exklusivität. Wahre Werte müssen authentisch sein.


    Wer kennt schon die schwarze Eins? Niemand? Wenige verstehen etwas davon. Ihre Leidenschaft wird oft belächelt. Die blaue Mauritius? Sie ist Popstar für diejenigen, die beim Sammeln von Briefmarken mitreden wollen. Wahre Kenner lieben die schwarze Eins.


    Die erste Briefmarke in Deutschland war schwarz, trug eine Eins, und kam aus Bayern. Das Postwertzeichen von 1849 wird in Sammlerkreisen mit bis zu 4000 Euro gehandelt. Nicht die teuren Marken haben den Niedergang des in den sechziger Jahren populären Briefmarkensammelns eingeläutet. Es waren die billigen. Hans-Jürgen Rhode (49), Vorsitzender der Möllner Briefmarkenfreunde, muss es wissen: "Die meisten Leute haben mit Einführung des Euro aufgehört, zu sammeln." Seit den Eurobriefmarken gibt es eine Ausgabenflut der Post. Sammler können nicht mehr mithalten. Rhode: "Ein wahrer Sammler möchte komplette Bestände. Das wird immer teurer." Das ehemals verbreitete Hobby ist heute ein exclusiver Zirkel.


    Die Möllner Briefmarkenfreunde sind der größte Briefmarkenverein in Schleswig-Holstein - nach Kiel und Lübeck. Einmal im Monat ist Versammlung im Möllner "Quellenhof". Beliebte Tauschobjekte sind nicht nur Marken, sondern auch Briefe, beispielsweise aus den ehemaligen portugiesischen Kolonien. Diese tragen oftmals nur einen Stempel der Poststelle, weil Marken noch nicht eingeführt waren. Hans-Jürgen Rhode zeigt begeistert einen mit Feder geschriebenen Brief vom 27. November 1773. Erst am 21. Dezember erreichte er seinen Empfänger in London. Der Geschäftsbrief über Zitrusfrüchte aus Asien wurde in Lissabon abgeschickt und mit Segelschiffen transportiert. Geschäfte wurden anders abgewickelt als im elektronischen Zeitalter.


    Bei den Tauschgeschäften der Möllner Briefmarkenfreunde bekommen Mitglieder für einen Jahresbeitrag von 28 Euro einen tiefen Einblick in 150 Jahre Postwertzeichen im deutschsprachigen Raum. Die Fachzeitschrift "Philatelie" informiert die Mitglieder. Alle gängigen, deutschsprachigen Kataloge können im Möllner Verein ausgeliehen werden. Die Kataloge sind zu wertvoll, um sie Nichtmitglieder auszuhändigen. Im Rundsendedienst werden Kartons mit seltenen Marken und Briefen zum Tausch gefüllt. Die wertvollen Schätze gehen auf Vertrauensbasis von Hand zu Hand. Briefmarkensammler sind eine verschworene, exklusive Gemeinschaft. Die Möllner präsentieren sich alle zwei Jahre auf der Ratzeburger Wirtschaftsschau. Die nächste ist 2006. Geplant ist eine Ausstellung im Seniorenwohnsitz Ratzeburg. Auf so genannten Großtauschtagen wechseln die feinen Kuriositäten ihren Besitzer. Sehr begehrt ist der berühmte Posthornsatz der Bundesrepublik Deutschland, postfrisch mit Originalgummi. Wer ihn ergattert, hütet einen Schatz von annähernd 2500 Euro. Manche Leute erben große Briefmarkenbestände. Die Möllner Briefmarkenfreunde helfen Laien bei der Bewertung. Verschiedenste Feinheiten werden herauskristallisiert, wie Druck- und Farbunterschiede, Änderung der Druckstöcke, Zähnungen.


    "Alte Sachen sind in der Regel teuer", sagt Hans-Jürgen Rhode. Sammler sollten sich auf bestimmte Gebiete konzentrieren, die sie komplettieren wollen, beispielsweise Berlinmarken oder DDR-Marken. Jeder ist Hüter der eigenen Exklusivität. Besonders exklusiv handhaben die so genannten Jahreszeitensammler ihr Hobby. Sie sammeln nur bei schlechtem Wetter. Da kann Golf nicht mithalten.



    Quelle:

    Eine Briefmarke mit dem Porträt der US-Filmschauspielerin Audrey Hepburn ist für 58.000 Euro in Wiesbaden versteigert worden. Für diese Summe bekam ein Unbekannter den Zuschlag für die Marke, die eigentlich nie in den Umlauf hätte gelangen dürfen.


    Versteigerte Briefmarke: 58.000 Euro zum Ersten, zum Zweiten und zum Dritten
    Großbildansicht
    DPA
    Versteigerte Briefmarke: 58.000 Euro zum Ersten, zum Zweiten und zum Dritten
    Wiesbaden - Die Briefmarke zeigt den Hollywoodstar mit flottem Hut und einer Zigarettenspitze. Und eben wegen dieser Zigarette hätte auf Drängen des Hepburn-Sohnes fast die gesamte Auflage der 2001 gedruckten Marke vernichtet werden müssen, teilte heute das Auktionshaus Heinrich Köhler mit.


    Ein Frankfurter Sammler hatte sich - wie viele Briefmarkenliebhaber - mit der Bitte an Firmen gewandt, ihm Briefmarken aus der Unternehmenspost zu überlassen. Auf diese Weise erreichte ihn das kostbare Stück. Mehr als ein Jahr steckte die Hepburn-Marke in einem seiner vielen Alben - der Sammler ahnte nicht, was sie wert sein könnte. Erst die Berichte über den Fund einer gleichen Marke hatten den Mann schließlich auf den Wert aufmerksam gemacht.


    Bei der heutigen Auktion lag das Mindestgebot bei 20.000 Euro, erwartet wurde der Zuschlag bei 50.000 Euro. Im Sekundentakt erhöhten sich jedoch die Gebote in dem kleinen Saal am Wiesbadener Kurhaus. Der bisherige Besitzer war "überglücklich" angesichts der hohen Summe. Auch der Mittelsmann des neuen Besitzers war zufrieden und bekannte: "Mein Gebot wäre noch weiter gegangen."


    Die Marke gehörte im Jahr 2001 zu einer Wohlfahrtsserie und sollte 1,10 Mark plus 50 Pfennig Zuschlag kosten. Die Auflage wurde bis auf Belege für die Archive der Bundesdruckerei, der Deutschen Post und des Bundesfinanzministeriums vernichtet. Dennoch kamen zwei Marken in den Verkehr, die des Frankfurter Sammlers wurde am 2. November 2003 im Berliner Briefzentrum abgestempelt.


    [Blockierte Grafik: http://www.spiegel.de/img/0,1020,476323,00.jpg]
    Versteigerte Briefmarke: 58.000 Euro zum Ersten, zum Zweiten und zum Dritten

    Zitat

    Original von Phila-FloTi
    Was ist "Memelgebiet" ???? ?( ?(


    Das Memelgebiet ist ein schmaler Gebietssteifen nördlich des Flusses Memel mit einer Gesamtfläche von 2 848 km².
    Es gehörte seit 1252 dem Deutschen Orden und wurde 1525 ein Teil Preußens, und gehörte seit 1773 zur Provinz Ostpreußen.
    Mit dem Inkrafttreten des Versailler Diktats am 01.10.1920 wurde das Memelgebiet von Deutschland abgetrennt und der Verwaltung des Völkerbunds unterstellt. 1922 wurde eine Volksabstimmung durchgeführt, die jedoch nicht die Option einer Wiederangliederung an Deutschland enthielt, sondern nur eine Option zur Schaffung eines Freistaates Memelland. Für diese Alternative sprachen sich aber immerhin 90% der Befragten aus, woraufhin am 10.01.1923 litauische Truppen das Memelgebiet besetzten. Der Völkerbund akzeptierte diesen Gewaltakt und erließ am 08.05.1924 die "Memelkonvention", mit der das Memelgebiet als autonomes Gebiet Litauen angegliedert wurde.
    In Folge einer vertraglichen Regelung zwischen dem Deutschen Reich und Litauen wurde das Memelgebiet am 22.03.1939 an das Deutsche Reich zurückgegeben und wieder der Provinz Ostpreußen eingegliedert. Im Januar 1945 wurde das Memelgebiet von russischen Truppen besetzt und seit dem 07.04.1948 von Sowjet-Litauen verwaltet.


    Quelle:

    UNO-Organisation würdigt "Weisheit der Natur"


    [Blockierte Grafik: http://img.pte.at//lowrespics/1115217338i4416.jpg]


    Nairobi/Washington/Wien/Genf - Sechs preisgekrönte Fotos zum Thema "Weisheit der Natur" sind anlässlich der World Expo 2005 in Aichi/Japan von der UN-Postverwaltung in Form von Briefmarken erschienen. Die Fotos waren Sieger des Wettbewerbs "Focus On Our World", der von der UN-Umweltorganisation UNEP durchgeführt wurde. Die Expo in Aichi läuft seit 25. März und endet am 25. September.


    Im Zentrum der Thematik der Weltausstellung in Aichi steht die Koexistenz des Menschen mit der Natur. Dabei werden neue Möglichkeiten der Nachhaltigkeit präsentiert. Auch der "World Energy Globe Award" wurde bei dieser Ausstellung vergeben. Im UNO-Pavillion wird auf die Vielzahl der Agenden der Weltorganisation im Zusammenhang mit der Entwicklung auf dem blauen Planeten hingewiesen. Die Aufgaben der UNO und ihrer Organisationen, Funds und Programme erstrecken sich vom Weltraum bis hin zum Meeresgrund, von der Verhinderung von Konflikten bis hin zu gesundheitspolitischen Agenden und der Durchsetzung bzw. Einhaltung der Menschenrechte. Die UNO sieht auch ihre Rolle darin, Gesetze zum Schutz der Umwelt und des Menschen zu schaffen.


    Wie die UNEP in einer Aussendung zur Expo mitteilt, wird im Zuge der Ausstellung ein umfassendes Programm zu den Themen "Notwendigkeit der Vielfalt zum Überleben" geboten. Die sechs Briefmarken, die jeweils zu zwei Stück bei den drei UN-Postverwaltungen New York, Genf und Wien erschienen sind, können auch Online bei der UNPA bestellt werden.



    Quelle:

    In Kanada können gültige Briefmarken mit dem eigenen Konterfei bestellt werden.


    Die kanadische Post hatte eine brilliante Idee, wie sich die Umsätze auch ohne Gebührenerhöhung steigern lassen. Seit Neuestem können Kanadier Briefmarken mit ihrem eigenen Konterfei auf ihre Briefe kleben.


    Das heisst, eigentlich kleben sie Briefmarken in Form eines leeren Bilderrahmens auf die Post und darauf wiederum ein von der Post verkleinertes Mini-Foto. Dass beim Kauf von 25 Briefmarken dieser Art 24.95 kanadische Dollar fällig werden statt den sonst üblichen 11.50 Dollar, stört da weniger.


    Etwas irritierend ist schon eher, dass die Kanadier keine Online-Bestellmöglichkeit eingerichtet haben. Lediglich ein Bestellformular kann online ausgedruckt werden. Doch vielleicht befürchten die Verantwortlichen, dass bei Online-Bestellungen Probleme mit den abgelieferten Grafik-Formaten entstehen könnten. Ausserdem dürfte der Post auch aus anderen Gründen eine postalische Bestellung lieber sein.


    Nichtsdestotrotz wird diese Idee sicherlich Nachahmer finden. Vielleicht wird es ja schon bald die Möglichkeit geben, einen automatisiert erstellten Screen-Shot der eigenen Site als Briefmarke zu erhalten, oder den eigenen URL mit einem kurzen Werbetext, oder...



    Quelle:

    Hallo,


    wollte nur mal eben mitteilen, dass nun neben dem Brett "Österreich" nun auch eins für "Schweiz"-erische Briefmarken gibt. ;)


    Erhoffe mir nun dadurch auch User aus der Schweiz hier im Forum begrüßen zu dürfen. :veryhappy:


    In diesem Sinne - schönes Wochenende @all

    Die schweizerische Post druckt dieses Jahr erstmals Briefmarken, denen MMS-Bilder zugrunde liegen. Die Sieger-Bilder eines entsprechenden Wettbewerbs werden ab September die Briefumschläge zieren.


    Die Post hat dazu im Februar einen Publikumswettbewerb für die besten MMS-Fotos zum Thema «Swiss mobil – ein Land unterwegs» gestartet. Laut Post war die Aktion sehr erfolgreich. Es trafen insgesamt 3300 Handy-Bilder ein. Aus diesen hat eine Jury vier Motive ausgewählt. Sie sollen ab September als Briefmarken mit den Werten 85 Rappen, 1 Franken, 1,30 Franken und 1,80 Franken herausgegeben werden. Die Bilder der vier Gewinner sind unter MMS-Stamp.ch zu sehen.


    Quelle:

    Veranstaltungskalender


    2005


    03.-05.03.2005


    Internationale Briefmarkenbörse München, MOC
    08.-10.09.2005 Internationale Briefmarkenbörse Berlin, Hangar 2 Airport Tempelhof
    28.-30.10.2005


    Internationale Briefmarkenbörse Sindelfingen, Messe

    2006
    02.-04.03.2006 Internationale Briefmarkenbörse München, MOC
    08.-10.06.2006 Internationale Briefmarkenbörse Hannover, HCC
    07.-09.09.2006 Internationale Briefmarkenbörse Berlin, Hangar 2 Airport Tempelhof
    27.-29.10.2006 Internationale Briefmarkenbörse Sindelfingen, Messe


    Änderungen vorbehalten


    Sonderpostwertzeichen-Programm 2005
    3. Januar 2005
    Serie "Archäologie in Deutschland": Keltenfürst Glauberg
    Serie "Deutsche Malerei": Kölner Schule
    1200 Jahre Forchheim


    10. Februar 2005
    Serie "Für den Sport": Internationale Sportereignisse in Deutschland
    150 Jahre Litfaßsäule
    100 Jahre Berliner Dom


    3. März 2005 (Intern. Briefmarken-Börse München)
    Serie "Post":Briefzustellung in Deutschland (Nord und Süd)
    50 Jahre Bonn-Kopenhagener Erklärungen
    50. Jahrestag der Wiederaufnahme des regelmäßigen Flugverkehrs in Deutschland


    7. April 2005
    Serie "Deutsche National- und Naturparke": Nationalpark Bayerischer Wald
    200. Geburtstag Hans-Christian Andersen
    100 Jahre Mittellandkanal


    12. Mai 2005
    Serie "Tag der Briefmarke": 100 Jahre Kraftpost
    Serie "Europa": Gastronomie
    100 Jahre "Die Brücke"
    50 Jahre Pariser Verträge
    40 Jahre Diplomatische Beziehungen mit Israel (verschoben)
    Schillerjahr


    2. Juni 2005
    Serie "Für die Jugend": Großsegler
    XX. Weltjugendtag Köln
    VI. EUROSAI Kongress


    7. Juli 2005
    Serie "Leuchttürme": Brunsbüttel, Mole; Westerhever Sand
    100 Jahre Relativität - Atome - Quanten - Albert Einstein
    Preußische Schlösser und Gärten - Blockausgabe


    11. August 2005
    Serie "Post": Briefzustellung in Deutschland (Ost und West)
    100 Jahre Naturfreunde Deutschland


    8. September 2005 (Intern. Briefmarken-Börse Berlin)
    Serie "Für uns Kinder"
    1200 Jahre Magdeburg
    450 Jahre Augsburger Religionsfrieden
    vsl. Max Schmeling


    13. Oktober 2005
    Serie "Für die Wohlfahrtspflege"
    200. Geburtstag Adalbert Stifter
    Weihe der Dresdner Frauenkirche


    3. November 2005
    Serie "Weihnachten": Motive von Stephan Lochner
    Serie "Brauchtum und Tradition": 150. Tölzer Leonhardifahrt
    100 Jahre Friedensnobelpreis Bertha von Suttner
    100 Jahre Nobelpreis Robert Koch
    50 Jahre Bundeswehr


    2. März 2006 (IBB München)
    Serie "Dienst am Nächsten": Mit Händen sehen
    1200 Jahre Ingostadt
    225. Geburtstag Karl Friedrich Schinkel


    7. September 2006 (IBB Berlin)
    Serie "Bilder aus Deutschland": Schwarzwald (Block)
    Serie "Tag der Briefmarke": 110 Jahre deutsch-österr. Philatelistentage
    Serie "Für uns Kinder"
    Hauptmann von Köpenick


    Änderungen vorbehalten



    Quelle: http://www.briefmarken-messe.de/content/html/termine.html

    Hehe, ja schon recht :))


    Nun ja, ich kann nun schlecht behaupten n' Experte zu sein, bzw. annähernd mich mir diesen Namen schmücken - denoch habe ich mit meinen 19 Jahren (ziemlich Jung X( ) nun endlich was gefunden, was mir eigentlich ziemlich Spaß macht, "das Briefmarkensammeln", und das ist in diesem Fall ja wohl die Hauptsache. :veryhappy:


    Wie gesagt, 19 Jahre, sammel nun seit knapp 2 Jahren und versuche mein Gehirn immermehr in diese Materie zu füllen. :P


    Richtig, momentan sind wir ja noch auf der Suche nach "potentiellen Linkpartnern", damit sind etwas größte Seiten/Communitys gemeint die uns evtl. unter die Arme greifen könnten um schneller zu wachsen.
    Auch schön wären Sponsoren, womit wir hin und wieder mal Gewinnspiele, Events o-ä. veranstalten könnten. Da ich z.Z. nicht in der lange bin neben meinen anderen Projekten dieses zu finanzieren - gehen wir dieses hier etwas langsamer an. Demnächst werden wir mit BenzinScout.de online gehen, nur mal so am Rande.
    Der Rest ist eine interne Angelegenheit. ;)


    Wenn du magst und einen 88x31 Pixel Banner hast kann ich dich ja unten zu den anderen setzen. Ich weiß es ist nix weltbewegendes, aber immerhin...demnächst install. ich ein Portal, dort werden diese besser zur geltung kommen! ;):]

    Nun sind wir ja schon einige Wochen online und mich fängt es langsam an unter den Fingernägeln zu jucken. Ich hätte soooo viele Fragen die noch unter den Nägeln brennen und warten beantwortet zu werden.
    Da ich noch nicht allzuviel Leute kennen die meine Leidenschaft zu sammeln teilen hab ich mir gedacht, starte ich hier einfach mal eine Umfrage. :P


    Wie lange sammels DU schon Briefmarken!?
    Ich kann sagen, dass ich nun aktiv seit ca. 2 Jahren dabei bin...davor habe ich zwar schon Briefmarken von meiner Oma geerbt, jedoch ruhten diese in diversen Schränken vor sich hin. Wie siehts bei euch so aus!? ?(

    [Blockierte Grafik: http://images-eu.amazon.com/im…788629207.03.LZZZZZZZ.jpg]



    Der "Was ist Was" -Band "Briefmarken" von Hans Reichardt behandelt Wissenswertes aus dem beliebtesten und verbreitetsten Hobby der Welt - dem Briefmarkensammeln. Zunächst erfährt der Leser etwas über die Geschichte der Post, wer beispielsweise den ersten Brief schrieb oder wie der Name "Post" entstand. Danach geht das Buch auf Briefmarken an sich ein und beschreibt in diesem Zusammenhang, wer die Briefmarke erfand, welche Briefmarke die teuerste der Welt ist, wo die erste Luftpost startete und vieles mehr. Das nächste Kapitel behandelt die Produktion von Briefmarken .Anschließend wird von Sammlern und Sammlungen berichtet, bevor sich das Buch den verschiedenen Sammelgebieten widmet. Die letzten drei Kapitel beschäftigen sich mit Fehldrucken und Raritäten, Fälschungen und Fälscher, und dem Umgang mit Briefmarken. Auf der letzten Seite findet man noch das kleine Lexikon der Philatelie, in welchem die wichtigsten und häufigsten Begriffe des Briefmarkensammelns erklärt sind. Alle Texte des Buches sind nach gutem Was ist Was? - Standard verständlich geschrieben und mit interessanten Fotos und Illustrationen unterlegt.


    Besonders für junge Philatelisten ist dieses Buch sehr zu empfehlen, denn man findet in ihm alles, was man als "Anfänger" wissen muss, und zusätzlich noch erstaunliche und teilweise verblüffende Geschichtchen über die beliebten Postwertzeichen.


    EUR 8,90 // www.amazon.de



    Die Erfahrungspunkte setzen sich aus Benutzerrand, Anmeldedatum sowie die Anzahl der Post zusammen, wenn ich jetzt nix durcheinander bringe. ;)
    Dieses ist jedoch weniger von Bedeutung....demnächst werde ich mir evtl. schönere Benutzerränge einfallen lassen. Wenn auch euch lustige Rangnamen einfallen, immer raus mit der Sprache - klingt das nicht gut!? 8) :veryhappy: