Beiträge von bjoerngerlach

    Vielen Dank... :]


    Ja, mit der Werbung ist das so ne' Sache....die nicht sooo einfach zu lösen ist ohne finanziell eingreifen zu müssen. ;)
    Aber mit euch wird das schon. :))

    1. Reihe von links nach Rechts:


    100 Pf dunkelgelborange/grauschwarz
    5 Pf smaragdgrün
    4 Pf dunkelpreusisch-blau
    3 Pf ockerbraun


    2. Reihe von links nach Rechts:


    40 Pf dunkellilapurpur
    80 Pf dunkelkobalt/grauschwarz
    6 Pf schwarzbläulichgrün
    15 Pf dunkelrosarot
    12 Pf dunkelrosarot
    10 Pf (dunkel)siena
    1 Pf noch keine Infos gefunden


    3. Reihe von links nach Rechts:


    8 lebhaftrotorange
    20 Pf hellblau
    50 Pf dunkelgrün/grauschwarz
    60 Pf dunkelrötlichlila/grauschwarz
    30 Pf dunkeloliv
    25 Pf (dunkel)ultramarin
    4 Pf mittelblau



    *Angaben ohne Gewähr ;)

    1932, 1. Okt. Freimarken: Hindenburg-Medaillion (cw.). Prof. K. Goetz; Bdr. auf gestrichenem Papier.


    4 Pf mittelblau
    5 Pf smaragdgrün
    12 Pf rotorange
    15 Pf dunkelrosarot
    25 Pf (dunkel)ultramarin
    40 Pf blauviolett
    50 Pf siena


    :veryhappy:


    Quelle: Michelkatalog

    Der Komplettsatz:


    1933, April/Aug. Freimarken: Hindenburg-Medaillion. Farbänderungen und Ergänzungswerte (cw.). Bdr. auf geschrichenen Papier.


    3 Pf ockerbraun
    4 Pf dunkelpreusisch-blau
    6 Pf schwarzbläulichgrün
    8 lebhaftrotorange
    10 Pf (dunkel)siena
    12 Pf dunkelrosarot
    15 Pf lilakamin
    20 Pf hellblau
    30 Pf dunkeloliv
    40 Pf dunkellilapurpur
    50 Pf dunkelgrün/grauschwarz
    60 Pf dunkelrötlichlila/grauschwarz
    80 Pf dunkelkobalt/grauschwarz
    100 Pf dunkelgelborange/grauschwarz


    Verwendungszeit bis Mai 1995, vereinzelnt mit Schwärzung in Sachsen bis etwa Mitte August 1995 möglich, aber selten.


    8)


    Quelle: Michelkatalog


    Quelle: Buxtehuder Wochenblatt

    Hab gerade zuHause Probleme mit dem I-Net Zugang....werd wohl erst die Tage, vielleicht hat es sich aber auch schon behoben, heut abend nach der Arbeit online kommen! ;)


    €dit: Problem hat sich behoben, wie Ihr sehen könnt bin ich wieder anwesend! ;)


    Gruß

    Zitat

    Original von botskiller
    Die Disketten durch Briefmarken ersetzen, am besten durch einen bekannten Satz und eben verschiedene Farben verwenden.


    Auf jeden Fall! :)
    Befindet sich sowie so noch vieles in der Anfangsphase!

    [Blockierte Grafik: http://images-eu.amazon.com/im…878580339.03.LZZZZZZZ.jpg]



    Was sind die sonderbaren Briefmarken aus dem Deutschen Reich in Opas Album wohl mittlerweile wert? Lohnt es sich, mit der als Jugendlicher angelegten Briefmarkensammlung heute die Anzahlung für den Rentenwohnsitz zu finanzieren? Nicht nur solche und ähnliche Fragen nach dem finanziellen Wert von Postwertzeichen lassen Philatelisten jeglichen Begeisterungsgrads nach dem Michel-Katalog greifen. Auch wer seine Grundkenntnisse zum Thema Marken einmal aufstocken möchte, ist mit dem Standardwerk gut bedient.
    Anhand eines Glossars werden nämlich die wichtigsten Begriffe der Markenkunde anschaulich erklärt. Man erfährt dabei Interessantes über die wichtigsten Drucktechniken, Möglichkeiten der Fälschung, Ersttagsblätter und –briefe, sowie über die kniffelige Wissenschaft der unterschiedlichen Trennungsarten -- vom simplen Schnitt bis zur Doppelkreuzkammzähnung. Und wer sich im Besitz extrem wertvoller Sammlerstücke glaubt, findet neben Forschungsgemeinschaften auch eine ausführliche Liste mit den Adressen von Verbandsprüfern und Sachverständigen, die über den tatsächlichen Wert einer Marke Auskunft geben können.


    Herauszufinden, dass die in Kamerun verwendete rosabraune 25-Pfennig-Marke des Deutschen Reiches aus den Jahren 1887-1891 mittlerweile 2000 Euro wert ist, DDR-Marken der Olympischen Winterspiele in Calgary 1988 allerdings nur Centbeträge erbringen würden, ist ein Motiv für den Griff zum Michel. Darüber hinaus sind die Epochen der Briefmarke aber auch ein Leitfaden durch die deutsche Geschichte aus ungewöhnlicher Perspektive zu finden.


    Dass der Michel-Katalog die Bibel der an deutschen Briefmarken interessierten Philatelisten bleibt, daran wird sich auch mit der aktuellen Ausgabe nichts ändern. Mit großen Überraschungen hat sicher auch niemand gerechnet. Immerhin ein ganz großes Novum bleibt dem Wälzer nicht erspart: Die Preisangaben für Briefmarken sind mittlerweile in Euro notiert.




    EUR 27,80 // www.amazon.de