Beiträge von joschipuschel

    So, nun werden mich wahrscheinlich einige steinigen, von wegen chemischer Verfälschung und so, aber ich schreib's trotzdem:


    Ich entferne Stockflecken, indem ich die Marken einige Minuten in verdünnten Chlorreiniger (z. B. den blauen Danklorix) lege. Anschließend gründlich wässern. Bei ungestempelten ist damit natürlich der Gummi weg, das ist der Nachteil.


    Ich habe mit dieser Methode - auch bei älteren Marken - fast immer gute Ergebnisse erzielt. Trotzdem übenehme ich natürlich keine Verantwortung für evtl. Schäden an Marken oder Fingern ;-)

    Ich kenne dieses Problem des Festklebens besonders von Marken der DDR oder auch alten österreichischen. Bislang hatte ich immer gute Erfolge damit erzielt, sie mit kochendem Wasser zu übergießen.
    Auch wenn das brutal klingen mag - ich hatte noch keine Beschädigungen dadurch zu beklagen!

    Noch eine Anmerkung zur Ergänzung und Verdeutlichung:


    Du schreibst "Zur Bestimmung nutze ich den aktuellen Philex Katalog. In ihm steht unter dieser Reihe: "454./461. m. rücks. Nr. **/O: 150.-/90.-."


    Bedeutet dies, dass jede dieser beiden Briefmarken 90 € Wert ist?"




    Das bedeutet nicht, dass jede einzelne Marke mit 90,- € bewertet wird, sondern der gesamte Satz, also alle 8 Werte zusammen. Ansonsten ist meinen Vorrednern zuzustimmen, dass nur ein Bruchteil des Katalogwertes beim Verkauf zu erzielen ist.

    "Österreich 20er Jahre" löse ich wie folgt ab:


    1.) mit kochendem Wasser übergießen
    2.) etwa 15 Minuten warten. Nach dieser Zeit sollte sich zumindest eine Ecke etwas gelöst haben.
    3.) Marke mit dem Trägerpapier nach oben auf eine glatte Unterlage legen, Trägerpapier an loser Ecke anheben, Marke an dieser Stelle mit Fingerkuppe(n) gegen Unterlage drücken. Trägerpapier nach hinten (nicht nach oben, sonst kann es zu Beschädigungen kommen) langsam wegziehen.



    Die Methode klingt zwar recht "brutal", hat bei mir aber immer prima geklappt!

    Hallo, sysopowen!


    Ich bin ab 2. Republik recht gut bestückt (vorher auch einiges vorhanden) und würde gerne mit Dir ins Geschäft kommen.


    Was hättest Du denn im Gegenzug anzubieten?


    Viele Grüße