Beiträge von Jukdo

    Wie ich sehe handelt es sich im Großen und Ganzen aber immer um ein Provisorium bei allen Anwendungen. Man arrangiert sich mit gewissen Möglichkeiten eines Programmes aber erfüllt es tatsächlich auch immer den gewünschten Hintergrund?


    Wie sehr spielt dabei die Möglichkeit eine Rolle, wenn man seine Sammlung archiviert hat, dass diese auch für Versicherungen verwendet werden kann (z.B. bei Brand, Hochwasser oder Raub) ??

    Antorten finden - weil ich versehentlich in einem weniger frequentierten Forum mich befunden habe. Ausserdem nutze ich nicht nur dieses Medium sondern auch noch andere Medien zur Erhebung von Daten.
    Soll heissen, dass ich sehr wohl viele Daten bereits habe und auch viele sehr unzufrieden sind mit den bisherigen kommerziellen Programmen. Deswegen "basteln" auch viele!


    Mit dem Unterschied, dass ich dies auch realisieren möchte - dazu sind sinnvolle Beiträge hilfreich um eine Software auch benutzerfreundlich zu gestalten! Dabei geht es nicht um irgendeine Abwandlung auf Access-Basis zu erstellen sondern ein eigenständiges Programm zu kreiren

    Servus Sammlerfreunde,


    Ich hoffe hier bin ich diesmal von Erfolg gekrönt und jemand antwortet vielleicht...


    viele von Euch sind auf der Suche nach einem geeigneten Sammlungsverwaltungstool, Sammlerdatenbank etc...
    Leider sind viele, so wie ich auch, mit den bestehenden Softwareprodukten nicht zufrieden. Daher möchte ich diese Plattform dazu nutzen, dass Ihr als die Basis doch einfach einmal zu nachfolgenden Punkten etwas beschreibt. Die Umfrage soll dazu dienen in Zusammenarbeit mit anderen ein sammlerfreundliches und -orientiertese Programm zu entwickeln, welches wirklich auch einmal auf die Bedürfnisse von Sammlern eingeht!


    Zur besseren Analyse bitte ich Euch das nachfolgende Schema zu verwenden. Das erleichtert mir eine bessere Auswertung.


    1. Welches Produkt verwendet Ihr?
    2. Könnt Ihr alles damit machen? Wenn nicht was fehlt Euch?
    3. Seid Ihr mit den vorhandenen Produkten/Marken zufrieden? (1=Ja voll, 2=zum Teil, 3= Nein überhaupt nicht)
    4. Was hättet Ihr gerne in einem Verwaltungsprogramm drin?
    Was muss es alles können?
    5. Sind technischer Support (Telefon), Internet-Hilfe, Bild-CD wichtig für Euch? Was ist wichtig drumherum?
    6. Wieviel sollte eine Software maximal kosten?


    Ich freue mich auf zahlreiche Antworten!

    Servus Sammlerfreunde,


    viele von Euch sind auf der Suche nach einem geeigneten Sammlungsverwaltungstool, Sammlerdatenbank etc...
    Leider sind viele, so wie ich auch, mit den bestehenden Softwareprodukten nicht zufrieden. Daher möchte ich diese Plattform dazu nutzen, dass Ihr als die Basis doch einfach einmal zu nachfolgenden Punkten etwas beschreibt. Die Umfrage soll dazu dienen in Zusammenarbeit mit anderen ein sammlerfreundliches und -orientiertese Programm zu entwickeln, welches wirklich auch einmal auf die Bedürfnisse von Sammlern eingeht!


    Zur besseren Analyse bitte ich Euch das nachfolgende Schema zu verwenden. Das erleichtert mir eine bessere Auswertung.


    1. Welches Produkt wird verwendet?
    2. Was ist gut daran?
    3. Was ist schlecht daran?
    4. Was hättet Ihr gerne in einem Verwaltungsprogramm drin?
    Was muss es alles können?
    5. Wieviel sollte eine Software maximal kosten?


    Wenn schon Antworten dergleichen Art wie Eure Meinung vorhanden sind, dann schreibt bitte trotzdem kurz nach dem Schema alles auf!
    Und bitte nur ernst gemeinte Antworten!


    Ich freue mich auf zahlreiche Antworten!

    Schade dass keine weiteren Einträge folgen...bin immer noch auf der Suche nach einem Partner der gute Datenbank-Programmierer-Kenntnisse hat und Interesse an der Erstellung einer Guten Verwaltungssoftware hat!

    Es bringt mir eine innere Freude mich auch einfach nur in mein stilles kämmerlein zu setzen, ein album aus dem schrank zu nehmen und es aufgeschlagen auf den tisch zu legen...stundenlang kann ich so schauen und mich seite für seite am anblick erfreuen und es fällt mir immer etwas neues auf! So denke ich nach und schalte ab - sehr zum Leidwesen jedoch meiner Mitmenschen die dann wenn es mich packt sehr wenig Zeit von mir haben..


    Philatelie ist auch die Kunst vom Entschwinden in ein entspanntes Medium


    Aber keine Angst ich bin nicht verrückt - altmodisch vielleicht und konservativ...ein Denker!??!




    ___________
    Möge die Post unsere Leidenschaft noch lange erhalten!!!

    Für mich zum Beispiel gibt es kein philatelistisches treibholz....für mich sind alle marken gleichermassen ansprechend...weil es ist das gezähnte meisterwerk was mich fasziniert. Also sammel ich was mir in die Finger kommt und meine speziellen gebiete sehr intensiv. Sind abgeschlossene gebiete befüllt widme ich mich weniger intensiv behandelten...so z.B. Österreich oder die Schweiz...USA oder auch Jugoslawien.


    Jeder muss seinen Weg mit der Marke finden!

    Zitat

    Original von SammlerBernd
    Sehr beispielhaft- leider kein Massentrend.
    Dieser ist in unserer oberflächlichen Genuss/ Fun-Generation eher umgekehrt.
    Siehe die vielen Möchtegern Sammlungsverkäufer.
    Sammlergruß Bernd


    Ich habe mit 6 Jahren meine ersten Briefmarken von meinem Großvater bekommen, als er sah wie begeistert ich seine Alben angeschaut habe...mittlerweile sind über 20 Jahre ins Land verstrichen und inzwischen habe ich 2 Schränke voll Briefmarken..teilweise gekauft, oder geerbt oder einfach gesammelt und getauscht.


    Ein faszinierendes Hobby was mir Ruhe und Kraft gibt (und meiner Frau die Nerven raubt!) - man sperre mich in einem Raum voller Briefmarken und nach 3 Wochen kann man mich immer noch über den Alben hängen sehen...a never ending story


    Die 20 jahre Sammlerzeit gingen jedoch nicht immer einher mit völliger Begeisterung von aussen..vielmehr wurde man oft belächelt und bekam ein "muaaahhh...er sammelt Briefmarken...wie uncool"
    Heute denke ich darüber nach wie vielen Menschen ein derart zeit- und gedankenintensives Hobby helfen könnte...ADS bei Kindern z.B....ich war sagen wir damals hibbelig..das Hobby hat mir geholfen ruhig zu werden! Warum perspektivlos in der kurzlebigen Welt rumgammeln wenn man so zeit sinnvoll verbringen kann? Und es schult..wann immer ich einen geschichtlichen Vortrag im Fernsehn sehe, zumeist fällt mir oft ein Zusammenhang zu einer bestimmten Marke ein...ab ins Büro an den Schrank Album 29 gezogen seite 5 dritte reihe..da ist SIE! Genau habe ich vor meinem Auge die Marke mit dem satten Vollstempel und der auffälligen Zeichnung gesehen als ich im Fernsehn die Karrikatur eines bedeutsamen Deutschen Mannes sah!


    Seit über 20 Jahren bringt mir das Hobby
    Verwunderung über soviel Selbstdisziplin, Systemwahn und Überblickvermögen ein,
    Spass an der teils difizilen Identifizierung von marken und Geschichten
    Jagdfieber
    und vor allem VIEL Freude ein!

    Scheint mir ganz als wenn da noch jemand die gleiche Idee hat wie meiner einer...ohne VBA kommste da nicht weit! hab das mit den bildern schon umgesetzt aber bin selbstverständlich auch an anderen Lösungen interessiert

    Also entweder sammel ich Deutschland z.B. nach 1945 und dann alles in der reihenfolge der Ausgabe oder ich lasse es sein...alles andere macht doch wenig sinn..es sei denn man steht auf bunte bilderchen...
    Sorry wenn ich konservativ bin aber so zu sammeln ist wie das kind im supermarkt schreien zu lassen weil es sich frei entfalten müsse..
    Ich bin eher für durchstrukturierte Ordnung mit hand und fuss

    Ích mache mal nen Vorschlag...wenn das Ding was ich da habe fertig ist stelle ich es in der leeren version ins netz - wer denn dann was mit bildern und text haben will macht es sich selbst rein oder kommt auf mich zurück...ich bin inzwischen schon etwas weiter mit dem ding aber es ist noch nicht optimal fertig so wie ich es mir denke...aber es wird schon! Das teil was ich reingestellt habe sei wuchtig?? finde ich nicht..eher ist alles drin was man braucht/wissen will zu einer marke!