Beiträge von DrMoeller_Neuss

    Hier die Kurzfassung: es war wieder super in Lauf an der Pegnitz !


    Und nun die Langfassung: dieses Jahr hatte ich aus Ulm keine allzulange Anfahrt, und dafür mehr Zeit zum Klönen mit Georg und Bernd. Wolfgang fehlte uns, ihn hatte kurzfristig die Hexe geschossen. X(


    Das Treffen war wieder super, drmoeller_neuss ist immer wieder erstaunt, wo Wolle die exotischen Marken auftreibt. Ein Wermutstropfen: Briefmarken-Arbeiter hatte kurzfristig die Öffnungszeiten seines Briefmarkenlädles in Forchheim auf wenige Stunden in der Woche verkürzt, und musste auf geschätzt ein paar hundert Euro Umsatz von extra angereisten Nordlichtern verzichten.
    Die Müschi-Sammler waren in ihrem Element und dank leistungsfähiger Taschenmikroskope konnte auch drmoeller_neuss die Plattenfehler bestaunen. Der oberste Müschipapst war mit Herrn Schrage persönlich angetreten. Aber auch der Rest kam auf seine Kosten: nicht nur Belege wurden fleissig getauscht, sondern auch viele Marken. Jacky war nach Jahren Abstinenz wieder einmal unter den verrückten Sammlern, und drmoeller_neuss hat neben seinen philatelistischen Kenntnissen auch viel über den Bergbau im Harz und seine Folgen gelernt.


    Für alle, die nicht dabei waren: Geldmangel ist keien Ausrede. Die Preise für Essen sind beim Griechen im einstelligen Euro-Bereich, und die Übernachtung im Lamm gibt es zum Jugendherbergstarif. Natürlich nichts für die Sammler, die ansonsten Hyatt und Hilton gewohnt sind, und die beim Frühstück drei Lachssorten erwarten. Statt Champagner wie auf den Palmares in Monte Carlo gab es beim Griechen Ouzo, dafür auf Kosten des Hauses.
    Und Georg hat dieses Jahr wieder gezeigt, dass man durch die halbe Republik mit der Bahn für 58 EUR hin- und zurück fahren kann.
    drmoeller_neuss hat wieder einen Kurzstreckenrekord aufgestellt, und ist mit drei Kartons Briefen bepackt in fünf Minuten vom Markt zum Zug auf Gleis 2 gekommen (zusätzlich einmal die Unterführung herunter und herauf). Dort noch Georg zugewunken, der lieber noch eine Stunde warten wollte. ;)


    Ich könnte hier noch weiter machen: Wolle hat dieses Jahr wieder ein Erinnerungsblatt aufgelegt, liebevoll mit passenden Automatenmarken beklebt und in Lauf gestempelt. Danke für den leckeren Käsekuchen (ich weiss, es ist kein Käsekuchen, weil ..., aber ich nenne ihn einfach einmal so). :P


    Und an Wolle: bleib gesund, und denk daran, auch ein Mann kann nicht alleine von Nikotin und Bier leben. (Jever und Marzipan sind lecker, aber ungesund. Dazwischen einmal einen leckeren Salat und Vitamine). :)

    drmoeller_neuss wird auch mit von der Partie sein, Anreise Donnerstag und Abreise Montag. Alles weitere telefonisch.


    Mein Kölner Verein Mosel-Merkur ist ja schon mit zwei Leute vertreten, vielleicht bekommen wir einen Bus zusammen :)

    Am Sonntag, den 16.11.2014 findet von 09:00 - 15:00 wieder der traditionelle Gross-Tauschtag der "Briefmarkenfreunde Nettetal e.V." statt. Der Niederrhein ist immer einen Ausflug wert, und nicht nur aus philatelistischer Sicht.


    "Städtische Gesamtschule Nettetal-Breyell"
    41334 Nettetal-Breyell, Von-Waldois-Straße 6
    Parken: kostenlos auf dem Schulgelände
    Bahn: Station "Breyell" der Eurobahn RE13 an der Strecke Venlo-Viersen-Möchengladbach-Düsseldorf-Wuppertal-Hagen. Von dort aus ca. 10 Minuten zu Fuss. Das Tauschobjekt ist barrierefrei.


    Eintritt und Sammlertische kostenlos !


    Neben Briefmarken kann man auch Münzen, Ansichtskarten und philatelistisches sowie numismatisches Zubehör tauschen oder erwerben. Wie üblich erwarten wir 400 Gäste, viele davon aus unseren Nachbarländern Niederlande und Belgien, was allen Beteiligten neue Kontakte ermöglicht und dem Tauschtag ein internationales Flair gibt.


    Wer von der Börse ausspannen will, kann sich die Werbeausstellung mit Sammlungen einiger Vereinsmitglieder anschauen. Von Klassik bis zu Motiven und Heimatsammlungen wird das ganze philatelistische Spektrum abgedeckt. Die vereinseigene Cafeteria bietet nicht nur Kaffee und Kuchen, sondern auch herzhafte Sachen wie Bockwurst mit Kartoffelsalat.


    Für den guten Zweck verkauft wieder Christine van Ratingen an ihrem Stand Sammlungen, Briefe und lose Marken, eben alles, was im letzten Jahr gespendet wurde. Die Einnahmen gehen ohne Abzug an das Hilfswerk medeor. Auf den letzten Tauschtagen kamen immer mehrere hundert Euros für das Medikamentenhilfswerk zusammen. Spenden für den nächsten Tauschtag im Frühling werden natürlich gerne am Stand angenommen.


    P.s. alle Händlertische sind bereits vergeben, Sammlertische sind natürlich noch am Tauschtag zu haben.

    Zitat

    Original von Portosparer
    Hallo Alle !
    Heute erhielt ich Post aus der Briefermittungsstelle Marburg !
    Meine Briefsendung ist bei der automatischen Bearbeitung beschädigt worden


    Leider stimmt das nicht ganz, die ersteigerte Postkarte von 1889 (Kauf aus Internet) ist verschwunden. Auf telefonische Nachfrage erhielt ich die Aussage . Sendungen die nicht versichert sind, dafür gäbe es keine Erstattung, war mir klar. Gut den Betrag von 14,00 Euro kann ich verkraften, was viel bedauerlicher ist, ich habe dem Verkäufer wegen nicht Lieferung negativ bewertet. Heute nun die Post aus Marburg, die Sendung war am 13.12.2013 versandt worden .
    Ich jemanden schon ähnliches passiert ?


    Zeige doch einfach einmal den Briefumschlag. Dass Sendungen bei der automatischen Bearbeitung zerrissen werden, kommt leider vor. Manchmal liegt es auch nicht an der Post. Münzen und Schlüssel in Standardbriefen ohne weitere Verpackung machen selbst der gutmütigsten Maschine den Garaus. Wenn Dein Brief der nächste ist,erwischt es den auch. Anderes beliebtes Mittel, um die Postdienste zu sabotieren: bei Preisauschreibenpostkarten nicht den Kleber abrubbeln, mit dem die Dinger in der Illustrierten befestigt sind.


    Mich wundert aber der zeitliche Versatz zwischen dem Versand der Sendung und der Mitteilung. Wie Uli schon schreibt, würde so ein Brief eine Maschinenstörung verursachen und nicht drei Wochen darin hängen bleiben.

    Zitat

    Original von Saguarojo
    Davon halte ich gar nichts. Wenn ich spenden will, kann ich das Geld direkt auf ein Spendenkonto überweisen und nicht einen Umweg nehmen, der nie ganz zu durchschauen ist.


    Das eine schliesst doch das andere nicht aus. Ich unterstütze die Aktion von "Tobias Tempel". Im Übrigen hatten wir das im Philaforum schon mehrmals gehabt, dass mit dem Verkauf von Briefmarken z.B. Jugendprojekte unterstützt werden.


    Und am kommenden Sonntag ist Tauschtag in Nettetal-Breyell, Details sind hier. Dort hat auch Christine von Ratingen ihren Verkaufsstand zugunsten des Hilfswerkes "action medeor" aufgebaut. "action medeor" hilft bedürftigen Menschen in der Dritten Welt, eine bessere medizische Versorgung zu erlangen. Dazu verschickt "action medeor" Hilfspakte mit Medikamenten und medizinischen Geräten in die ganze Welt. Auch die Taifun-Opfer auf den Philippinen werden auf diese Art und Weise unterstützt.


    Leider habe ich den Block 5 selbst mehrfach, aber vielleicht kommen noch weitere Angebote.

    Ich kann nur den Tip für "normale" Sondermarken geben: warten, warten, warten . . .


    . . . bis sie in der Kiloware und den Doublettenalben der Sammler auftauchen. Die Auflagen sind immer noch recht hoch, und die kleinen Filialen müssen ja irgendwo hin mit den nassklebenden Marken.


    Das gilt aber nicht für Zuschlagsmarken ausser Wohlfahrt und Weihnachten, da die von Nicht-Sammlern so gut wie nicht verwendet werden.

    Vielleicht am naheliegensten: Die Uhrzeit ändern !


    Wenn ich an meine Sturm- und Drangzeit zurückdenke, war 9:30 Uhr am Sonntag eine richtige Herausforderung. Oder den Tauschtag um 7:00 Uhr starten, dann kann man nach der Party direkt hingehen. :D


    Spass beiseite: der Ansatz klingt schon richtig. Ihr habt einen festen Betreuer. Ob das klappt oder nicht, liegt eher an der Persönlichkeit des Betreuers als an der Ware.
    Wichtig ist, den Jugendlichen Systematik beizubringen, d.h. rechtzeitig auf ein oder mehrere Sammelgebiete sich festlegen.

    Es ist ja schon alles gesagt worden: das Mittelfrankentreffen war wieder einmal super, hauptsächlich dank Wolles Organisation und Gastfreundschaft.


    Neben der Kultur (Lauf und Nürnberg sind wirklich eine Reise wert) kam auch die Philatelie nicht zu kurz: meine Ausbeute war grösser als auf manchem Tauschtag.


    Da das nächste Mittelfrankentreffen im Jahre 2014 seine Schatten vorauswirft: am schöden Mammon sollte die Teilnahme wirklich nicht scheitern. Fahrgemeinschaften lassen sich organisieren, und der Euro ist in Mittelfranken noch sein Geld wert.


    Die Bahn brachte mich von Lauf an der Pegnitz ins Rheinland zurück für knapp 29,-- EUR, der Preis pro Übernachtung lag in der gleichen Grössenordnung, ein sauberes Zimmer mit einem herrlichen Frühstück inbegriffen. Die fränkische Schlachterplatte am Tauschtreffen schlug mit sagenhaften 5,00 EUR pro Person zu Buche. Es war genug da, für Wolle reichte es sogar noch für die Sonntagsverpflegung.


    Wer mehr Geld ausgeben will, kann das am besten in Nürnberg machen, persönlich am Mittelfrankentreffen teilnehmen, und die Familie mit der Kreditkarte zum Einkaufen nach Nürnberg schicken. :)

    Zitat

    Original von Portosparer
    Hallo alle zusammen !


    Am Wochende bekam ich ein DHL Paket, meine Frau hat es angenommen (sie dachte es wäre wohl nur für sie) nein es war eine Zusendung des Schwaneberger Verlages, Inhalt zwei aktuelle Michel Spezial im Gesamtwert von 156,00 Euro. Ich habe heute morgen angerufen und erklärt ich hätte diese nicht bestellt und ich wäre auch kein Kunde bei ihnen. Die Dame am Telefon erklärte mir ich solle die Ware zurückschicken.


    Meine Frage: Bin ich rechtlich dazu verpflichtet ????


    Rechtlich gesehen, bist Du nur verpflichtet, die Kataloge zur Abholung aufzubewahren. Der Schwaneberger Verlag müsste dann seinen Lkw zu Dir nach Sachsen schicken. ;)


    Auf der anderen Seite ist mir der Schwaneberger Verlag als kulant bekannt. Solche Fehler passieren nun einmal in mittelständischen Unternehmen. Also tue auch einmal etwas gutes als Verbraucher und schicke die Kataloge in der gleichen Verpackung wieder zurück. Du kannst das Paket "unfrei" aufgeben, um nicht Deinen Portokosten hinterherrennen zu müssen.


    Hier muss ich Dich korrigieren. Niederlande ist ab 1977 gültig, sowie die Dauermarken mit Königin Juliane davor.
    Die niederländische TNT beabsichtigt aber, alle Guldenmarken mit Wirkung vom 01. November 2013 an für ungültig zu erklären.


    Ganz grob geschätzt, dürften die Bücher auf ebay vielleicht 100 EUR bringen.

    Ohne gleich Schwarzmalen zu wollen: viele Händler legen beim Wort "Bund/Berlin/DDR" am Telefon gleich wieder auf. :(


    Wenn in diesen Sammlungen keine Besonderheiten enthalten sind, hält sich das Interesse der Händler in Grenzen. Einer immer mehr sinkenden Nachfrage steht ein immer grösseres Angebot gegenüber.


    Mein Vorschlag: nehme die Sachen doch auf einen der nächsten Tauschtage mit. Oberhausen-Vonderort oder Dortmund-Hukarde sind gut besucht und vielleicht wirst Du die Sammlung dort gleich los.


    Termine unter --> Reiter "Termine"


    Auktionatoren wollen auch etwa 30% Provision haben, wenn sie überhaupt die Sammlung in den Katalog aufnehmen.

    Für MarkDo nicht gut zu wissen: Am gleichen Tag ist ein Grosstauschtag in Münster-Hiltrup, vielleicht 60 km von Dortmund entfernt.


    Und hier stellt sich wieder die Frage: man könnte die Termine von Tauschtagen über die BDPh-Landesverbände besser koordinieren, wenn man wollte. So gräbt man sich gegenseitig das Wasser ab. :(


    Das krasseste Beispiel war dieses Jahr ein Grosstauschtag in Uerdingen, der am gleichen Tag wie ein Grosstauschtag in Moers stattfand. Entfernung mit dem Fahrrad ca. 30 min. :O_O:

    "Vergessen" ist vielleicht zu negativ ausgedrückt, aber viel bringt der Posten nicht. Das wertvollste sind noch die Alben, wenn die gut erhalten sind, und nicht total verqualmt sind.


    Wenn die Blocks noch dabei sind, bringen die Ersttagsblätter ein paar Euro. Einfach bei ebay hereinsetzen, und sich über jeden Euro freuen. Oder die Blätter behalten und sich an den gut recherchierten Texten zum Anlass der Markenausgabe erfreuen. :)