Beiträge von Philaseiten.de

    Internationale Briefmarken-Börse Ulm findet statt


    Auf unsere Anfrage hat die Messeagentur Jan Billion umgehend geantwortet:


    Hallo Herr Ebert,

    „Die in einem Beitrag auf Philaforum von einem Teilnehmer geäußerte Befürchtung, die Internationale Briefmarken-Börse Ulm sei in Gefahr, entbehrt jeglicher Grundlage. Die Messe Sindelfingen ist davon überzeugt, die Börse vom 27. bis 29. Oktober 2022 in der Messe Ulm durchzuführen.“


    Viele Grüße

    Jan Billion

    Hallo zusammen,


    unser Stand für Ulm ist schon in Vorbereitung, ein Angebot ist gestern gekommen. Ich habe gerade bei der Messeleitung nachgefragt, was an den Gerüchten ist.


    Schöne Grüsse, Richard

    @ dietbeck [#191]


    Hallo dietbeck,


    ich weiss vom Käufer, dass er auch noch mehr bezahlt.


    Der Anbieter hat den Bogen ganz normal am Postschalter erworben - einfach Glück gehabt.


    Wir werden demnächst eine komplette Aufstellung aller Bogen und ich hoffe auch eines grossen Teils der Einzelmarken aufgeteilt nach nass- und selbstklebend sowie postfrisch und gebraucht auf unseren Seiten einstellen.


    Grüsse aus dem Allgäu, Richard

    Das gilt doch eigentlich für jede Verkaufsplattform mit Basiskosten (Grundpreis, Einstellgebühren oder einer Mindestgebühr bei Verkauf etc.) - je billiger angeboten/verkauft wird umso höher sind diese Kosten proportional zum Endpreis.


    Und auch ich sehe keine Verdopplung der Gebühren, eher im Gegenteil, durch den Wegfall von PayPal durch das eigene Abrechnungssystem ist jetzt durchaus mancher Verkauf attraktiver, vor allem was hier noch keiner angemerkt hat - bei Verkäufen im niedrigen Preissegment unter 10.- VK ist die Basisgebühr bei Verkauf von 0,35 auf 0,05 gesenkt worden... zzgl. der 11% Provision die sich durch die Aktionen auch noch einmal gut senken lassen.


    Aber ganz ehrlich, soll jeder für sich selbst entscheiden ;)


    Ich biete seit 13 Jahren eine Auktionsplattform an mit jährlich steigenden Umsätzen.


    - kein Grundpreis

    - keine Einstellgebühren

    - keine Mindestgebühr beim Verkauf

    - keine Kosten für Anbieter, keine Kosten für Bieter = Käufer

    - Fälschungsbekämpfung durch BPP Prüfer, der falsche Lose aller Art umgehend entfernt

    - Kommunikation direkt zwischen Anbieter und Käufer, die jederzeit vor und nach dem Kauf miteinander kommunizieren können

    - Auktionstag jede 12 Tage, daher gebündelter Versand


    Schöne Grüsse, Richard

    http://www.ppa-auktion.de

    Hallo zusammen,


    Philawert ist kurz geschrieben eine Auswertung von rund 45.000 Ergebnissen der ppa-auktion.de von 2008-2021.


    Es gibt dazu eine ausführliche Beschreibung:


    https://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ST=8379&CP=0&F=1


    Schöne Grüsse, Richard

    @ Heliklaus [#6]

    Hab damals schon in anderen Foren dieses Problem angesprochen. Die Antwort war einheitlich, das Forenbetreiber keine Forenleichen entfernen möchten, weil sie Quoten und Traffic fürs Forum bringen.

    Nsch dem Motto, wow, das Forum hat 4 Millionen Mitglieder, dann muss es ja toll sein. Bringt auch in Suchmaschienen eine höhere Frequenz.

    Es gibt ein Forum, in welchem regelmässig alle Mitglieder gelöscht werden, die (1) seit 10 Jahren nicht mehr eingelogt das Forum besucht haben und (b) auch in der Zeit davor keine philatelistischen Informationen gebracht haben.

    In jedem Forum sollten philatelistisch wertvolle Beiträge zu keinem Zeitpunkt entfernt werden.


    Grüsse aus dem Allgäu, Richard


    Hallo Wolle,


    bitte auf der Rückseite der Briefmarken "FALSCH" oder "FÄLSCHUNG" mit fettem Stempel (Redierung muss deutliche Papierspuren hinterlassen)

    oder noch besser mit Kugelschreiber - nicht mit Bleistift - aufbringen. Dann kannst Du die Marken gefahrenlos auf ebay oder in der PPA anbieten ohne dass Schaden angerichtet wird.


    Schöne Grüsse aus dem Allgäu, Richard

    dass es noch eine weitere, größere Stempeldatenbank gibt

    Hallo Briefmarkentor,


    das mag so sein, wichtiger ist mir jedoch vom ersten Tag an die Kontrolle der Eingabe jedes einzelnen Stempels durch einen der etwa 15 aktiven Stempel-Redakteure.


    Mit der erzielten Genauigkeit werden die auf philastempel.de eingestellten 332.000 Stempel auch gefunden. Alleine in diesem Jahr werden nach den bisherigen Daten rund 60.000 Stempel hinzukommen.


    Hinzu kommt, dass die Eingabe der Stempel dank vieler interner Hilfsmittel und der ebenfalls intensiven Hilfe der Stempelredakteure und einem Gratisbuch zu Stempeln (nach Eingabe von 100 Stempeln - Du hast eines erhalten) den allermeisten Stempelreportern sehr viel Freude macht und diese zudem in die Stempelkunde eingeführt werden


    Ich hoffe, dass Wolle und Christoph mit mir der gleichen Meinung sind.


    Schöne Grüsse an alle Philaforum Mitglieder, Richard

    Hallo Briefmarkentor,


    habe ich gelesen - es gilt noch immer das in # 181 von mir geschriebene.


    Ich kann aber auch gerne ein Mitglied des Philaforums aus # 156 zitieren:


    "Aber nur zeigen und dazu schreiben, ich mache nichts, weil ... hast es ja oben schon geschrieben, muss ich nicht wiederholen ... das ist eben Schlaumeiern. So sehe ich das. Es gehört mehr dazu als nur zeigen. Stelle es vor, schreibe sie an und berichte dazu. Dann ist den Händlern und den Käufern geholfen."


    Oder als Alternative: Gründe selbst eine Internet Auktion, verzichte auf alle Einnahmen, führe sie 13 Jahre lang jede 12 Tage mit bis zu jeweils 2.000 Losen.


    Nur kritisieren hat mir nicht gereicht, ich wollte etwas für die Mitglieder tun.


    Schöne Grüsse, Richard

    Hallo Briefmarkentor,


    da wird in der kosten- und werbefreien PPA Philaseiten PRIVAT Auktion von einem Sammler tatsächlich einmal ein zweites Los mit 4 Marken für 5 Euro angeboten, welches nach Deiner Meinung Falschstempel enthält.


    Das einfachste ist, das Los mit einem (!) Klick zu melden[kann jedes angemeldet Mitglied, die Mitgliedschaft ist kostenfrei], eine kurze Begründung einzufügen und abzusenden. In der gleichen Sekunde kommt es direkt beim BPP Prüfer Lars Böttger an, dieser prüft kurz, fragt ggf. bei anderen Prüfern nach deren Meinung und entfernt das Los aus der Auktion. Dies alles ist Dir bekannt.


    https://www.philaseiten.de/s/hilfe.html#PPA_4-1


    Nein, statt dessen wird von einer guten Seite für Falschstempel geschrieben.


    Denkst Du wirklich, private Sammler kennen sich bei allen Stempeln aus ? Oder würden Lose mit mehreren Marken und einem möglichen wenn auch nicht wahrscheinlichen Erlös von 5 Euro vorher zum Prüfer senden ?


    Also melde bitte oder lasse ein anderes Philaseiten Mitglied melden. Mindestens 75 % der hier auf Philaforum aktiv schreibenden sind auch als Philaseiten Mitglieder bekannt.


    Schöne Grüssse, Richard

    @ labernas


    Die roten Dreiecke hat Michel wieder rausgenommen, nur noch ein kleiner Teil ist aus welchem Grund auch immer im Katalog.


    Sie bezogen sich auf die Preiserwartung für die Zukunft. Mit Prognosen ist das so eine Sache.


    Ich kenne eine Seite wo es die gewünschten Vergleiche zum Vorjahr gibt, werde sie aber nicht öffentlich, sondern nur per Mail mitteilen.


    Schöne Grüsse, Richard

    Hallo Thomas,


    ich kann mich an eine Aussage von Michel erinnern. dass Plattenfehler nur in den Michel aufgenommen, wenn sie vorher BPP geprüft sind. Nach meiner schwachen Erinnerung war das ein Vortrag vom Michel Chefredakteur auf einer Briefmarkenmesse vor einigen Tagen.


    Das widerspricht Deiner Aussage " BPP-Prüfer, die in der Regel nur die Plattenfehler im MICHEL-Spezial prüfen."


    Vielleicht kann ein anderes Mitglied die Frage klären.


    Ansonsten - Glückwunsch zur Erwähnung im Schönherr Befund.


    Schöne Grüsse, Richard

    Danke für den Link. Dieser zeigt eine knapp 9 Jahre alte rein private Meinung.


    Mir ist kein Gesetzt bekannt, nach dem höher bieten nicht erlaubt ist. Selbst wenn es gesetzlich verboten ist, wird dann ein erkannter Bieter gerichtlich bestraft ? Ich kenne keine Verurteilung.


    Und ebay freut sich doch über höhere Provisionen.


    Schöne Grüsse, Richard

    @ Filli


    Wobei in dem anderen Forum durchaus sehr viele Änderungen durchgeführt wurden und noch werden, wenn diese für viele Teilnehmer sinnvoll sind. Zum Beispiel kann jeder "seine" Startseite individuell einstellen.


    Wenn aber Änderungen mit Kosten von Hunderten oder Tausenden von Euro durchgeführt werden sollen, die nur sehr wenigen Mitgliedern sehr geringen Nutzen bringen, dann sollen sich die wenigen Mitglieder auch die Kosten teilen. Bisher haben sie das noch nie getan.


    Schöne Grüsse, Richard