Beiträge von nugman

    Ergebnis Spiel 88: 205,-€


    1. nugman: 190,-€ (-15€)

    2. am1937a: 222,-€ (+17€)

    3. Vichy: 185,-€ (-20€)

    3. kartenhai: 225,-€ (+20€)

    5. Phila4ever: 179,-€ (-26€)


    Glückwunsch an die Mitgewinner

    Mal wieder was Interessantes aus dem BogenWiki: Heute geht um die Ausgabe "Tag der Briefmarke" von 1951 (Berlin MiNr. 80 und 81).
    Da ich vor kurzem einen weiteren Bogensatz der Ausgabe erworben habe, habe ich mich mal intensiver mit diese Ausgabe auseinander gesetzt.



    Druckformen


    Die Marken dieser Ausgabe wurden im Zwei-Formen Stichtiefdruck hergestellt. Es wurden jedoch keine Formnummern verwendet. Auch ist die Zähnung bei allen Bögen gleich (0-1-dg-1; oben nicht durchgezähnt). Dies macht eine Unterscheidung der beiden Druckformen schwierig, aber nicht unmöglich.

    Wie kann man nun aber die beiden Druckformen unterscheiden, wenn die Bundesdruckerei jegliche offensichtlichen Merkmale vermieden hat? Aus der Erfahrung heraus habe ich mir gleich die Reihenwertzähler angeschaut. Da die Reihenwertzähler per Hand mit einem Schlagstempel in die Form eingeschlagen werden (gepunzt), ergeben sich meist leichte abweichende Positionen oder Ausrichtungen (siehe Abbildungen unten). Meist liegen diese Abweichungen nur 1/10mm-Bereich. Einige Abweichungen kann man aber auch mit dem unbewaffneten Auge (also ohne Scanner oder Lupe) erkennen und für eine Zuordnung zur einer der beiden Druckformen (mangels einer besseren Idee mit a und b bezeichnet) heranziehen. Zwei Beispiele:

    • MiNr. 80, Reihenwertzähler (RWZ) über Feld 5:
      Form a: Der RWZ beginnt über dem ersten E von "TAG DER BRIEFMARKE"
      Form b: Der RWZ beginnt über dem D von "TAG DER BRIEFMARKE"
    • MiNr. 81, RWZ über Feld 1:
      Form a: Der RWZ beginnt über dem ersten E von "TAG DER BRIEFMARKE"
      Form b: Der RWZ beginnt über dem D von "TAG DER BRIEFMARKE"

    Da mir auch mehrere Scans von Auktionen oder anderen Sammlern vorliegen, habe ich auch die RWZ nach Druckabweichungen untersucht. Folgende Druckabweichungen konnte ich identifizieren, die sich nicht als DZF herausgestellt haben und auch eindeutig einer der beiden Druckformen zugeordnet werden können:

    • MiNr. 80, RWZ über Feld 2:
      Form a: Kurzer waagerechter Strich oben/recht an der Spitze der Wertziffer 1
      Form b: Kein Strich an der Spitze der Wertziffer 1
    • MiNr. 81: RWZ über Feld 2
      Form a: Kein Strich am Fuß der Wertziffer 2
      Form b: Kurzer waagerechter Strich vorne am Fuß der Wertziffer 2

    "Merkwürdige" Zähnung


    Ein merkwürdiger Aspekt bereitet mir bei dieser Ausgabe jedoch noch kopfzerbrechen: Warum gibt es nur Bögen die oben nicht durchgezähnt sind? Normalerweise wurde der Druckbogen erst perforiert und anschließend in zwei Schalterbogen geschnitten. Die Zähnung erfolgte per Kammzähnung von oben nach unten; Der erste Kammschlag erfolgte auf der obersten Markenreihe der oberen Form. Der zweite Kammschlag perforierte die zweite Markenreihe der oberen Form usw. Die Kammschläge erfolgten auch auf dem Zwischensteg der beiden Formen, so dass der untere Bogenrand bei beiden Formen und der obere Bogenrand der unteren Form auch perforiert sind. Offensichtlich ist man bei dieser Ausgabe jedoch anders vorgegangen.

    Ein Erkläungsversuch meinerseits: Damit die Perforierung des Druckbogen mit zwei übereinander liegenden Formen auch die untere Form korrekt perforiert, ist es notwendig, dass der Zwischensteg zwischen den beiden Formen exakt der Markengröße entspricht und die waagerechte Ausrichtung der unteren Form exakt mit der oberen Form übereinstimmt. Ist dies nicht der Fall, würde sich beim unteren Bogen ein Versatz der Zähnung ergeben.

    Möglicherweise war bei dieser Ausgabe der Abstand zwischen der oberen und unteren Form nicht korrekt die oder waagerechte Ausrichtung der unteren Form passte nicht zur oberen Form und man war gezwungen die Druckbögen erst in Schalterbögen zu schneiden und diese dann anschließend zu perforieren.


    Anhang


    Die beiden Abweichungen zur Identifizierung bzw. Unterschiedung der beiden Formen im Bild:


    Die Reihenwertzähler der beiden Formen per Bildbearbeitungsprogramm eingefärbt und übereinander gelegt:


    Gruß Jens

    Spiel 73


    Ergebnis: 259,-€


    1. Vichy: 230,- €

    2. nugman: 180,-€

    3. Christoph1: 151 €

    4. säulenkaktus: 132,-€

    5. kartenhai: 120,- €


    Glückwunsch an die Gewinner. Vichy startet dann die nächste Runde...