Beiträge von abrixas

    Nur der Vollständigkeit halber, und ein Wissenstransfer ist auch noch dabei. :bier:


    Die Adelskrone ist eine neunzackige Krone für den Grafenstand, eine siebenzackige Krone für den Freiherrenstand und eine fünfzackige Krone für den nicht titulierten Adel. Seit der Neuzeit sind Adelskronen nur noch Helmzierde der Heraldik. Die Adelskrone ist die unterste Stufe der Rangkronen.



    ex


    https://de.wikipedia.org/wiki/Adelskrone


    Und wer war heute der Palmesel????

    Ich muss schon sagen: Hier wurde schlampig recherchiert! :frust::frust::frust:


    Jeder Briefmarkensammleranfänger weiß doch, dass der "Schwarze Einser" UNGEZÄHNT verausgabt wurde!

    Mit einer Schere käme man aus der Nummer raus - vorausgesetzt man hält die Maße ein!

    :zwinklach::zwinklach::zwinklach:

    Wenn ich bei ebay etwas ersteigert oder gekauft habe, bewerte ich den Verkäufer erst dann, wenn er mich bewertet hat. Schließlich bezahle ich - sofern möglich - mit paypal sofort. Mit Bank-Überweisung dauert es ein paar Tage, wenn ein Ebayer paypal nicht mag, ist das sein Problem - nicht meins. Ich habe als Verkäufer mit paypal immer diesen unkomplizierten Bezahlungsweg bevorzugt und geschätzt.


    Nun gibt es Ebayer, die nie bewerten - auch gut, dann können sie auf meine abgegebene Bewertung ewig warten.


    Just a matter of give and take! That easy!


    Ist aber eine Frage von guten Benehmen und Anstand. :jaok::jaok::jaok:

    Keine Ahnung! Nur, wenn man sich nicht genau auskennt, soll man die Finger davon lassen. Wie sagte früher mein Physik/Mathe-Lehrer?

    "Das Beste ist ein gesundes Misstrauen!".


    Also.....?!

    Egal, wie weit die Meinungen auseinander gehen, Markentausch via Internet, und mag man noch so positiv und begeistert über die Digitalisierung daher posten: Diese Version ist für mich ein absolutes NOGO! Die Tauschringe mit Rundsendungen gehen noch, aber dort ist die Qualität der Marken bestenfalls im befriedigenden Bereich gewesen. Etwas anders mag vielleicht der Fall OK sein, wenn man bestimmten Abstempelungen nachjagt, aber da ist die Ausbeute sehr, sehr gering. Also, lass ich es.

    Denn über Stempelvorkommen und deren Werthaltigkeit zu raisonieren ist zu zeitaufwendig und nicht erfolgversprechend. :(


    :idontknow::idontknow:

    Möglicherweise interessiert das einen Belgiensammler (besonders wenn es sich um Eisenbahnpaketmarken handelt.

    Auch noch was. Ich habe vor einigen Jahren bei ebay ein Los beboten. Ich wurde trotz hohen Gebotes überboten. Grund: Unter den Marken war eine dieser Marken mit einem deutschen Feldpoststempel abgestempelt. Den Scan finde ich momentan nicht, aber bin sicher, dass ich den Scan noch finden werde.



    Da gibt es eine weitere höchstinteressante Ausgabe. Spannend ist es wenn man (aptierte) Stempel aus der KuK-Zeit auf diesen Marken der KIettensprenger-Ausgabe findet.


    Ist wahrscheinlich (oder auch sicherlich) nicht das ideale Material für einen (Neu-)einsteiger.


    Andererseits finde ich es toll, wenn irgendwie ein Fünkchen Neugierde entsteht. Wie weit er dann graben will, ist voll und ganz @ritterleopold 's Entscheidung.


    @heckinio und @abrixas, vielen Dank für die Hinweise.:) Nun ich kenne Access ab Version 2 und könnte hier auch ein für die damaligen Zeiten sehr schickes Buch aus dem Original MS Seminar mal reinstellen. Excel ist nett, aber eben immer nur eine Tabelle. Erst mit MS Query könnte man es relational verknüpfen...

    viele Grüße

    labarnas

    Ich habe auch mit Access version 2 1998 angefangen. Bin auch von Excel begeistert (Konnte damit auch Experimente auf MIR kommandieren.


    Da war es nur konsequent, wenn ich meine Sammlugen auch damit verwalte.

    Inzwischen ist man schon bei ACCESS 2019. Eine Lizenz für ACCES 2010 ist aber inzwischen schon für 19,90€ erhältlich.

    Schon, schon. Aber man kann es immer noch nach den alten Versionen auch lernen. Von Version zu Version ändert sich nicht allzu viel. Ich habe auch ACCESS 2010, abr was ich mal gebastelt habe, funktioniert immer noch.


    :zwinklach:

    Hallo alle Experten und Supertüftler.

    Es handelt sich nicht um irgendeinen Fliegenschiss, sondern um einen Stempel, der nicht gut genug abgeschlagen wurde. Zur Entwertung hat's gereicht. Wäre er für uns Philatelisten voll lesbar, wäre er zudem noch aufgewertet worden. Ist aber nicht! Kann einer von Euch enthüllen, was für eine Location und .....grube sich da herausschält??

    :volldepri::volldepri: