Beiträge von abrixas

    ........Die Geschichte der Bahnpost (Fahrenden Postämter)

    in Burgenland https://www.zobodat.at/pdf/Bur…blaetter_30_0125-0136.pdf


    Auf Seite 9 habe ich das passende gefunden - eine Bildtafel mit Stempeln

    Und jetzt sind sicher einige Forumler gespannt auf die Präsentation aus Deinen Sammelstücken. Und

    dazu gibt es sicher einiges als Beschreibungen, oder?.

    :jaok::jaok::jaok:


    Ich könnte mir vorstellen, dass der Bahnpostverkehr vom Burgenland nach Ungarn höchstinteressant war. Und davon ein Beleg: WOW das wär's doch!

    Also, wenn ich so einen glitschigen Typen sehe, dem ich nicht einmal in die Augen sehen kann, dann ist der Kerl zum Abwatschen!

    Dubiose Kapital-Geschäfte und Geldanlagen mag ich sowieso nicht.:thumbdown::thumbdown::thumbdown:




    Bleibt bitte bei der Philatelie. :jaok::jaok::jaok:

    Ich habe mir überlegt, wo bringe ich folgende Scans unter. Der Thread "AD Bayern Ganzsachen und so Kram" der von caputo vor 6 Jahren kreiert wurde, hat mich bei der Durchsicht dazu bewogen, einen neuen Thread anzulegen. Ich will vorwiegend bayerische Ganzsachen vorzeigen, die etwas mehr als nur die postalische Behandlung der deutschen Reichspost widerspiegeln.

    Also soll ein wenig mehr Background im philatelischem Echo zu erkennen sein. Ich ich würde mich riesig freuen, wenn der eine oder andre Forumler auch das eine oder andere "Schätzchen" etwas einzubringen hat. Der Thread wird dadurch sicherlich etwas facettenreicher. ;);)


    Anbei der erste Scan:




    Ist die Jahreszahl vorhanden, kann man einiges (auch das Stempel Handbuch von Dr. J. Helbig) richtig heraus lesen.


    Diese Karte gibt auch einige Rätsel auf:


    1. Warum handelt es sich um die italienische Version der Karte?

    2. Warum wurde kein Strafporto erhoben?.

    3. Hat die KuK Post eine Rolle in der Beförderung gespielt?



    Versuchen wir nun eine bairische Wirtshaus-Szene am 23. August 1887 nachzustellen.


    An jenem Abend sitzt eine fröhliche Runde in einem Wirtshaus von Füssen beim Abendtrunk zusammen. Unter den illustren Gästen am Stammtisch fällt ein nobel gekleideter,

    kunstsinniger Herr in Werdenfelser Tracht auf, der mit verklärtem Blick unaufhörlich von einer zauberhaften Ballett-Tänzerin schwärmt und schon die eine oder andere

    Schnapsrunde spendiert hat, um mit den Tischnachbarn auf das Wohl dieser schönen Unbekannten (Wir ahnen aus o.a. Text um wen es sich handeln könnte) anzustossen. Ferner

    sitzen der ortsansässige Füssener Postmeister Benedikt Listle und der K.B. Eisenbahn-Stellwerksmeister i.E.d.Ebb., Ambrosius Rampftl, am Tisch sowie der Wirt Ludwig Steidle

    daselbst. Der dem Kunstgenuss aufgeschlossene Sommerfrischler, namens Franz Josef Peringer, schwärmt von seinem letzten Besuch im Schwangauer Theater und der dort

    stattgefundenen Ballettaufführung, und er will seine Eindrücke, die er auf einer Postkarte festgehalten hat, gerne seinem Neffen Hubert Hölzl, einem kgl. Forstgehilfen in

    Linderhof, mitteilen.

    Das Einzige, was ihn wurmt, ist der weite Weg zum Postamt in das 16 Kilometer entfernte Reutte, worauf der Postmeister Listle ihm kund tut, dass er gerne die Angelegenheit

    auf dem "kleinen Dienstweg" regeln würde. Eine weitere Runde Bier wird geordert, und die KuK-Karte wird dem Postmeister übergeben und am nächsten Tag so behandelt, als ob

    sie von Reutte, unentwertet, im Füssener Postamt angekommen wäre. Der Füssener Stempel wird auch konsequenterweise neben dem Wertstempel abgeschlagen.

    Hallo zusammen,



    Ich weiß, es fühlt sich doof an. :nichterfreut:

    Ich habe in den letzten Monaten immer mal im Forum rein geschaut. Aber es hat mich nichts Philatelistisches fasziniert - ausser. dass mal mein Tippfehler mit leichter Häme quittiert wurde.


    Ansonsten weiter viel Spaß.


    Ach ja - Das Neueste: Der Sommer 2020 ist zu Ende.


    Noch was? :zungerausrein::zungerausrein::zungerausrein:


    Eine komische Antwort aus meiner Raritätenecke.

    Und hier eine kleine Aktualisierung. Die Franken sind echt stark.


    1Franken716,67 %
    2Bayern49,52 %
    3Nordrhein-Westfalen49,52 %
    4Schleswig-Holstein49,52 %
    5Brandenburg37,14 %
    6Hessen37,14 %
    7Mecklenburg-Vorpommern37,14 %
    8Rheinland-Pfalz37,14 %
    9Bremen 24,76 % 
    10Niedersachsen24,76 %
    11Berlin12,38 %
    12Hamburg12,38 %
    13Saarland12,38 % 
    14Sachsen12,38 % 
    15Thüringen12,38 %
    16Baden-Württemberg00,00 %
    17Sachsen-Anhalt00,00 %
    18Italien / Venetien12,38 % 
    19Russland / Sankt Petersburg12,38 %
    42100,00 %


    Ich vermute, dass sich der Norden noch etwas ziert.

    Und wenn die Franken sooo stark sind, wären mir zum Oktoberfeststart "Drei im Weggla" recht (obwohl ich Oberbayer bin)

    :zwinklach::zwinklach::zwinklach:

    Tja Pech gehabt! :volldepri:

    Aber gerade weil die Gelsenkrchener Stempel mustergültig abgeschlagen wurden, sind sie auch für meine Katalog-dokument-schreiberei super-ideal.

    Btw, was hälts Du davon von Deinen gesammelten Gelsenkirchnern einige Beispiele zu zeigen?


    Abschnittbeispiel von mir: