Beiträge von kartenhai

    Gefängnis für Briefmarken-Fälscher


    Für als "Reproduktionen" bei Ebay angebotene Briefmarken gibt es natürlich kein Gefängnis, aber für moderne Fälschungen zum Schaden der Post schon: 3 Brüder, die massenhaft Briefmarken zur Frankatur unter Nominalwert an Händler und Firmen verkauft hatten, wurden zu 2 - 5 Jahren Gefängnis verurteilt. Hergestellt wurden diese Briefmarken in China, dort hat man ja Erfahrungen mit gefälschten chinesischen Briefmarken, die bei Ebay als Reproduktionen verkauft werden, hier aber nur im Original teure Einzelmarken, keine Massenware:


    http://jolschimke.de/briefmark…efmarkenfaelschungen.html


    Gruß kartenhai

    Man fragt sich da, was war damals der Sinn dieser Falschstempel?


    Die Marke war mit Stempel ja nur geringfügig teurer als eine postfrische, oder hat man früher eine gestempelte vorgezogen? Wenn die Marke gestempelt 10 x so selten war als postfrisch, hätte man eine Stempelfälschung ja noch verstanden.


    Reich ist bei dieser Art von Fälschung wohl damals niemand geworden. 8o


    Gruß kartenhai

    Bevor die ersten farbigen Ansichtskarten in Massen produziert wurden, hat man die alten schwarz-weiss-Karten handcoloriert, die mußten also Stück für Stück einzeln mühsam mit Farbe angemalt werden, hauptsächlich malte man da die Dächer rot an und die Bäume und Sträucher grün, andere Farben findet man selten bei dieser Art von Karten.


    Gruß kartenhai

    Hier wird die Marke von 1995 (Union of Burma) auch angeboten mit folgendem Zusatztext, aber da wird man auch nicht schlauer:


    http://www.armstrongsstamps.ca/specials.htm


    BURMA (Myanmar) 1995 reissue MNH or USED (CTO) - SC#327A - Mi#325 - The following stamp was originally issued in a 1974 set by Burma, then the set was partially reissued again in 1989 with the text at the bottom changed to Union of Burma (and again in 1990 with text changed to Union of Myanmar). This final issue from the original design was in 1995 and is 20p value with Union of Burma as the bottom text. We have a Mint, Never Hinged copy and a CTO copy available. Our Price $100.00 for MNH - or - $90.00 for CTO


    Gruß kartenhai

    Habe jetzt noch alle Michel-Nummern und Ausgabejahre zu den 3 Marken gefunden:


    1974 Socialist Republic of the Union of Burma (Michel-Nr. 248)

    1991 Union of Myanmar (Michel-Nr. A307)

    1995 Union of Burma (Michel-Nr. 325)


    Die mittlere der abgebildeten Marken (Michel 325) erschien noch mit dem alten Namen: Union of Burma, während alle anderen Marken dieses Jahrgangs den Namen: Union of Myanmar trugen. Die Marke von 1974 war in einem längeren Satz enthalten und ist heute die billigste Version, während die Marke von 1991 auch schon um die 40,- EUR notiert, obwohl sie anscheinend nicht zurückgezogen wurde (oder doch auch?).


    Gruß kartenhai

    UdSSR 1959 Schlacht von Poltava im Block?


    Diesen Block mit der unverausgabten Marke findet man auch im Internet, aber ohne Hinweise, wo er herkommt. Handelt es sich dabei um eine Vignette oder einen Ausstellungsblock, der nicht amtlich verausgabt wurde?


    Gruß kartenhai

    UdSSR 1959 Schlacht von Poltava Schweden gegen Russland - unverausgabt oder zurückgezogen?


    Diese Marke war eventuell nur einige Minuten an den Postschaltern zu haben, bevor sie zurückgezogen

    wurde. Näheres unter dem Thread: Nicht zur Ausgabe gelangt! Posting Nr. 206!


    Gruß kartenhai

    UdSSR 1959 Schlacht von Poltava Schweden gegen Russland - unverausgabt oder zurückgezogen?


    Zum 250. Jahrestag der Niederlage von schwedischen Truppen gegen Rußland bei Poltawa wollte die Post Mitte 1959 eine Briefmarke herausgeben. Wegen der dipomatischen Beziehungen zwischen beiden Ländern wurde die Ausgabe kurzerhand vor der Verteilung gestoppt. Einige der Briefmarken überlebten die Zerstörung der Gesamtauflage (solche Vorgänge gab es schon immer in Druckereien!), Sie werden heute zwischen 10.000,- und 20.000,- USD gehandelt.


    Diese Marke gilt als eine der 10 seltensten und wertvollsten Briefmarken der UdSSR.


    Nach einer anderen offiziellen Mitteilung war die Briefmarke auch nur wenige Minuten im Verkauf am Schalter und wurde dann sofort zurückgezogen.


    https://www.mintageworld.com/m…-poltava-withdrawn-stamp/


    http://poltavabloggen.blogspot…e-stamp-dedicated-to.html


    Gruß kartenhai

    2 Blätter Marke individuell


    Diese beiden selbstklebenden Blätter mit je 2 x 5 Marken gibt es als Marke individuell.


    Im Postshop konnte ich keine Bestell-Möglichkeit finden. Vielleicht wurden die nur privat hergestellt und werden nicht öffentlich verkauft?


    Gruß kartenhai

    Angeblich hat ein schwedischer Graveur die amerikanische Version und der amerikanische Graveur Hipschen die schwedische Version entworfen. Aber erkennen läßt sich leider nichts:


    Gruß kartenhai

    Republik Conch Key West Florida


    Diese Inselrepublik wurde 1982 von der Stadt Key West auf einer Insel vor Florida gegründet. Sie besteht auch heute noch. Selbst Donald Trump hat sich diesen abtrünnigen Staat nicht wieder einverleibt, er hat wohl zur Zeit größere Sorgen. :)


    Philatelistisch hat diese Republik nicht gerade viel im Sinn, 1982 erschien ein Satz mit 4 Werten zur Unabhängigkeit, sogar mit FDC, sonst gibt es noch eine Art Vignette ohne Nominale mit der Fahne der Repbubik.


    https://conchrepublic.com/


    https://medium.com/war-is-bori…ates-in-1982-f2c40b429e75

    Gruß kartenhai

    Tristan da Cunha 1946 Kartoffelmarken


    Tristan da Cunha ist eine kleine Insel im südlichen Atlantik zwischen Argentinien und Südafrika, manchmal auch als die einsamste Insel der Welt bezeichnet. Offizielle Briefmarken gibt es von dort seit 1952, die ersten Ausgaben waren Briefmarken von St. Helena (1.300 Meilen weit entfernt!) mit Aufdruck Tristan da Cunha.



    Vor dem zweiten Weltkrieg wurde die Post von Walfang- oder anderen Schiffen befördert. Mit den Kapitänen wurden individuelle Vereinbarungen getroffen, die Lieferzeit der Post waren 12 – 15 Monate, bis sie beim Empfänger waren!



    Ein gewisser Allan B. Crawford, ein britischer Meteorologe, unternahm 1946 den Versuch, durch die Herausgabe eigener Briefmarken auf die Insel aufmerksam zu machen.


    9 Briefmarken waren zunächst geplant, auch eine zehnte Marke, die den König von England vor einem Mikrofon sitzend zeigt.



    Eine Petition an Südafrika wegen dieser geplanten Marken wurde 1946 abgelehnt, Crawford ließ aber die 1-Pence-Marken mit einer Auflage von 20.000 Stück auf eigene Veranlassung in Südafrika drucken. Nur ein Bruchteil dieser Marken wurde aber auf der Insel zur Frankatur verwendet. Die Marke soll sehr selten sein. Durch einen Vulkanausbruch auf der Insel wurden Restbestände der Marken vermutlich zerstört. Die anderen Wertstufen, die es nur als Entwürfe gab, wurden später von einer englischen Firma als Neudrucke hergestellt und an Sammler und Händler verkauft.



    Ein Brief, der die 1 Pence Marke zusammen mit südafrikanischen Marken zeigt, wurde auf einer Auktion für 400,- USD versteigert.



    2015 erschien von der Insel ein Gedenkblock, der die Entwürfe dieser „Kartoffelmarken“ zeigt. Warum die damalige Währung auf Kartoffeln lautete, ist in dem Artikel zu lesen:



    http://www.fabiovstamps.com/forumarticolo1.html



    (ca. in der Mitte des Artikels 2. Artikel!)



    Gruß kartenhai