Beiträge von gaudinojr

    Guten Abend,


    danke fürs Stöbern.


    Echt schwer zu beurteilen. Aber deine hellere a-Farbe sieht meiner hellen Marke schon sehr ähnlich.


    Das fehlende WZ habe ich übrigens mittlerweile gefunden. :D


    Grüsse,
    gaudinojr

    Hallo,


    nochmal einige Scans von mir:


    Könnten die 2 verschiedenen 944 zwei verschiedene Farben sein?
    (die hellere Version sieht doch andrews b-Farbe ähnlich, oder?)


    Ist das evtl. ein unbekanntes DZ der 954? (liegt mehrfach vor)


    Bei der 951 kann ich kein WZ erkennen?? Ich weiss, dass das nichts heissen muss, man kann es aber normalerweise wenigstens erahnen!!?


    Dann ist da noch ein ungewöhnlicher Rand der 949 (fehlende Gummierung).
    Hab ich zumindest bis jetzt noch nicht gesehen.


    Was sagen die Profis? ;)


    Grüsse,
    gaudinojr



    ups...das sollte eigentlich in den Kontrollrat-Thread!! ...sowas!

    Zitat

    Dein Druckerzeichen "F" der 936 steht bei 250 EUR. Da Dein Stück aber offensichtlich bräunliche Flecken aufweist, sind leider erhebliche Einschränkungen hinzunehmen. Aber erst einmal hast Du eines. So häufig sind diese Bogenrandbesonderheiten nicht.


    laut meiner Exeltabelle hab ich das DZ soger 3x! :D
    Schau morgen nochmal, hab vielleicht ja auch eins ohne Fleck.


    Grüsse,
    gaudinojr

    Hallo zusammen,


    Andrew : alles Gute auch von mir!! ;)


    Dann muss ich KJ heute beschäftigen.


    Hier sind mal ein paar Fehler(?) von einem Bogen (936) und ein schönes DZ.
    Kann man bei sowas schon von Plattenfehlern sprechen, oder ist sowas nichts seltenes??


    Habe den Bogen jedenfalls zweimal und beide besitzen diese Fehler.
    Also schonmal keine Verschmutzung.


    Das wär doch mal eine 936 I, II, III !! :)

    Hallo andrew,


    ich glaube deine ersten 3 Fragen kann ich beantworten.

    Zitat

    1. 934 Y mit Oberrand.


    Nebe der Marke 934 steht "WZ Y" das ist eine Abart des Wasserzeichens! Katalogwert 250€.


    (im Katalog "Wasserzeichen-Abarten"):


    Die verschiedenen Wasserzeichen sieht man am Anfang des Kapitels.


    Zitat

    2. 932 ohne Zähne, gestempelt.


    Zitat

    3. 932 Zähne nur teilweise, gestempelt


    Sowas steht im Katalog unter "Zähnungsabarten".


    Die 932 U (ungezähnt) gestempelt 300€!
    Die 932 Udr(nur unten gezähnt) steht bei mir allerdings nicht drin.


    Du hast wirklich sehr schöne Sachen! :)


    Grüsse,
    gaudinojr

    @KJ:


    Bei mir steht die 920II wie gesagt mit 25€ (Michel 2006)!
    Wie kann das sein? Ist die in 3 Jahren um 125€ gestiegen?
    Dann kann ich meinen Katalog ja in die Tonne werfen! :D


    Ausserdem habe ich gesehen, dass ein Walzendruck von mir wertvoller ist als alles andere?? Hier steht 928a W OR 120€ !!??


    Ist so ein Bogen also insgesamt mit über 1200€ anzusetzen?? ?(
    Oder ist das ein Druckfehler?

    Hallo Andrew,


    ich bin auch ein Neuling auf diesem Gebiet.
    Da ich aber jetzt(seit einer Stunde) auch einen Spezialkatalog habe :D, hier meine erste Fachmännische Aussage in diesem Forum.


    Die 920 II steht in meinem Katalog (2006) (fettes T in "Deutsche").
    Michel-Preis gestempelt 25€!


    Grüsse,
    gaudinojr

    Zitat

    Ich kann dir fünf verschiedene Scanner nebeneinander stellen, alle mit einem IT8-Target kalibriert, und fünf mal dieselbe Marke scannen - mit fünf verschiedenen Ergebnissen bei den Farben.


    ok! Das ist schwer zu lösen. Dann muss man eben immer Vergleichsfarben mit einscannen und die Farbdifferenz auswerten. :)


    Nee, ich spinn doch nur rum!


    Manchmal mache ich mir auch Gedanken über Primzahlen obwohl dabei nochweniger Erfolgschancen zu erwarten sind.


    Eins steht fest:


    Farbfehler, die von Menschen rein visuell zu erkennen sind können auch von Computern erkannt werden. Das Auge bzw. das Gehirn ist doch auch nur ne Maschine! Nur ne verdammt geniale.


    .....immerhin wurden meine Bilder schon 120 mal kopiert??
    Sind anschinend schon ein paar Leute fasziniert von den bunten Bildchen! :) :)


    Wen die Farbfehler interessieren...sollte lieber hier reinschauen
    Grüsse,
    gaudinojr

    Danke KJ, ist aber nicht so wichtig!
    Ja der Scan sah knalliger und heller aus, aber der farbton der Marken war trotzdem sehr ähnlich...die Bilder sind also perfekt zum probieren, denn genau solche "Scan- oder Fotofehler" sollen ja möglichst bei der Erkennung keine Rolle spielen.

    Hallo Uli,


    danke für die Antwort. Ich bin ja schon froh, dass überhaupt jemand was dazu sagt! Ist ja auch nur Spielerei :) !


    Zitat

    "Katalogfarben" sind nicht digital, sondern "fliessend". Zwei Marken, die im Sinne eines Katalogs die identische Farbe haben, können in der Farbe trotzdem leicht unterschiedlich sein und deshalb unterschiedliche Analyseergebnisse erzeugen. Wie kann man dieses Problem lösen?


    Das kommt darauf an, was du unter "in der Farbe" verstehst?


    Da ich eigentlich keine Erfahrung mit Briefmarken habe, kann ich nicht sagen ob bzw. in welchem Ausmaß sich verschiedene Marken derselben "Katalogfarbe" im Farbton unterscheiden können!


    Zitat

    Wie kann gewährleistet werden, dass unterschiedliche Scans mehrerer Marken gleicher Farbe identische Ergebnisse bringen? ("Kalibrierungs- / Referenz-Problem").


    Das wollte ich ja eigentlich mit den Bildern zeigen. Solange die Scans sich nur in der Helligkeit (und Farbsättigung) unterscheiden, kann der Farbton (Farbtonbereich) eindeutig erkannt werden.


    Ich bin ja auch kein Experte...hatte die Software nur noch auf dem Pc und da war klar, dass ich auf diese Idee komme! :)


    Hier ein nettes Tool was mir schon oft geholfen hat:


    Damit kann man die Farben eines digitalen Bildes in verschiedenen Farbraümen (RGB,HSL usw.) anschauen. Muss aber auch Java (JRE) installiert haben.



    Zitat

    Wenn das so einfach ist: Warum gibt es diese Software nicht schon längst?


    Das ist für mich kein Argument dagegen, eher sogar dafür! :)


    Zitat

    die wirklich hochwertigen und schwierigen Dinge überlässt man bis heute aber weiterhin oft dem menschlichen Auge


    das stimmt und wird hoffentlich auch noch lange so bleiben!



    Grüsse,
    gaudinojr

    Hallo zusammen,



    da ich mich in meiner Dipl.-Arbeit etwas mit dig. Bildverarbeitung beschäftigt habe und mir gestern langweilig war, habe ich mal etwas rumgespielt. Da ich das Ergebniss ganz interessant fand dachte ich, ich zeigs euch mal.


    Ich habe mir schon öfter gedacht, dass es eigentlich möglich sein müsste Briefmarken in Fotos/Scans per Software analysieren zu lassen.
    Ich habe gesehen, dass es sowas auch schon gibt (MICHELscope)!
    ....hat jemand Erfahrungen mit diesem Programm? Taugt das was?


    Hier im Forum habe ich schon öfter gelesen, dass es z.B. sehr schwer ist Farbfehler in dig. Bildern erkennen zu können.


    Da KJ in seinem Thread über den Kontrollrat einige Scans von Farbfehlern der 20PF-Marke der Bauernserie vorgestellt hatte die zum testen sehr gut geeignet sind, habe ich das mal ausprobiert.


    @KJ: ich hoffe das ist ok!


    Das Hauptproblem dabei ist ja die Tatsache, dass sich Farbfehler nur anhand des Farbtons, und nicht durch Unterschiede z.B. Helligkeit oder Farbsättigung, erkennen lassen. Es gibt in der Informatik einige Farbmodelle (z.B.: RGB, HSL, HSV) die alle wahrnehmbaren Farben mathematisch beschreiben.


    Das HSL-Modell z.B. beschreibt die Farben durch 3 Parameter (Farbton, Sättigung, Helligkeit) und eignet sich deshalb gut um Farbentöne (unabhängig der Helligkeit und Sättigung) zu bestimmen.


    Die Bilder zeigen sog. Farbhistogramme von 5 Scans derselben Marke.


    Die ersten beiden sind verschiedene Marken der Farbe a, die nächsten 2 zeigen dieselbe Marke der Farbe b aus verschiedenen Scans, das letzte zeigt die Farbe d.

    Ich habe noch zu wenig Bildmaterial getestet um das wirklich beurteilen zu können, aber ich finde es sieht vielversprechend aus.


    Hat jemand Scans von Farbfehlern (mit Vergleichsmaterial), die mit bloßem Auge nicht zu unterscheiden sind?? Das wäre evtl. nochmal interessant zu untersuchen.


    Grüsse,
    gaudinojr

    Hallo ihr Experten!


    Jetzt will ich ja als Neuling auchmal was zeigen.
    Habe hier nochnicht gelesen, dass die Plattenfehler 912I und 912II von derselben Platte stammen. Hier mal beide zusammen.


    Ansonsten noch mein schönstes Stück aus meinem Fund
    (957 P OR dgz)!


    Auf einem Bogenfetzen hab ich noch einen durchgezähnten OR gefunden. Leider in sehr schlechtem Zustand.


    Ansonsten hab ich noch eine "1" auf der 2RM-Taube!
    Mal bitte ein paar Kommentare dazu!


    Danke!

    Hallo, und Danke für die Begrüssung!


    mx5schmidt :


    schau mal ich bin doch noch fündig geworden.


    Ich habe leider nur 8 Bögen der 8Pf-Ziffer. 1 mal Platten- sonst Walzendrucke. Auf einem Walzendruck ist der Plattenfehler zu sehen.


    Auf den anderen 6 davon hab ich eine fehlende Zähnung (oder we man das nennt??) gefunden. Hab glaube mal gelesen, dass das auch nicht soo oft vorkommt ?( .