Beiträge von nightdriver

    Ohne Anspruch auf Richtigkeit und Vollständigkeit:
    Es dürften zwei Fragen zu unterscheiden sein, nämlich diejenige nach dem Schutz vor Verwendung von "nachgedruckten" Briefmarken und die Frage des Urheberrechts.


    Erstere wird durch das Verbot des Abbildens in Originalgröße erfasst. Schon der Schutzzweck der entsprechenden Norm zeigt, dass die Wiedergabe in Online-Medien davon nicht erfasst ist.


    Die zweite Frage ist diffiziler zu beantworten, das BMF erteilt eine Genehmigung wohl nur, wenn kommerzielle Interessen nicht im Vordergrund stehen und der Grafiker einverstanden ist. Eine grundsätzlich gestattete Wiedergabe als "gemeinfrei" dürfte abzulehnen sein. Dazu LG Berlin allerdings mit "knapper" Begründung (an sich gilt ja immer: ein Zitat ersetzt keine Begründung :) )

    Ist reine Panikmache von Leuten, die sich nicht mit dem Gesetz auskennen.


    Es ist zu beachten, dass weiterhin die Sozialadäquanzklausel des § 86 Abs. 3 über § 86a Abs. 3 StGB Anwendung finden wird. Dabei kommt es auch nicht darauf an, ob Handel getrieben oder gesammelt wird, sondern allein auf die (aktuelle) Zweckbestimmung des Propagandamittels/Kennzeichens.


    Der Sammler dürfte mindestens einen "Forschung oder Lehre, Berichterstattung über Vorgänge des Zeitgeschehens oder Geschichte" ähnlichen Zweck verfolgen (nicht: "fetischisierender" Sammler, was auch immer das sein soll - ich denke, darunter fällt kein normaler BM-Sammler).


    Damit ist nach heute herrschender Meinung bereits der Tatbestand nicht verwirklicht. Dies wird auch wenn die Änderung durchkommt so bleiben, auch für Händler.
    Auf ein etwaiges Abdecken kommt es schon heute nicht an, das ist eine reine Ebay-Regel.

    Es gibt noch Seiten von Schaubek, Leuchtturm und Kabe für deren jeweilige Binder.
    Bei Ebay oft günstig zu finden (zumindest Schaubek und Kabe).


    Die gezeigten Prophila-Seiten sind im DIN A4 Format, zudem nur über Lochung umzublättern, was bei festem Karton umständlich sein kann. Daher habe ich mich gegen Ringbinder entschieden (habe ich damals in Kombination mit Kabe-Blättern ausprobiert).


    Mein Favorit sind die Kabe-Blätter (11 geteilte Streifen) in Kombination mit Klemmbinder, da ich auch oft Seiten ergänzen möchte. Für Blöcke kommen dann "Orion"-Blätter dazwischen.

    Bei meiner Marke zum Datum erkennen kann, undeutliches als x dargestellt:
    -8.1x.xx -21


    Bei den undeutlichen Ziffern ist jeweils der untere Teil sichtbar, also statt 1 --> _


    Zudem hat die Marke eine Spur von der Sortiermaschine, linke Seite, unteres Drittel beim "i" von "die". Es ist die häufig anzutreffende, etwas verschmierte Linie. Sollte auch im Scan sichtbar sein.

    Für mich käme nur Umwechslung in andere Briefmarken in Betracht, denn ich habe die (nicht ganz strenge) Regel, dass ich alles, was ich durch deren Verkauf einnehme auch für Marken wieder ausgebe. Den Wunsch nach einem postfrischen Posthornsatz habe ich mir schon Anfang des Jahres erfüllt, Altdeutschland ist bei mir auf einem niedrigen Stand, sodass ein schwarzer Einser erst mit insgesamt größerem Bestand "passend" wäre und con China halte ich in jeder Hinsicht aufgrund persönlicher Erfahrungen die nächsten fünf Jahre Abstand :D Daher --> Behalten!


    Noch zwei Tage vor dem Fund habe ich mich bei meinem Vater (sammelt auch) darüber beschwert, dass die bekannten Exemplare postwendend verkauft wurden und scheinbar kein Sammler die Marke behalten hat. Für mich die wunderbare Gelegenheit, in den Besitz einer Marke zu kommen, die ich mir sicher niemals gekauft hätte.

    Danke!
    Ich werde die Marke behalten. Ich sammle (unter anderem ;)) Bund bis 2017. "Abarten" etc. eigentlich nicht so sehr, das heißt ich würde in der Regel hierfür kein Geld ausgeben. Aber was ich finde, bleibt bei mir. Ich bin mir aber nicht sicher, ob das bei einer Hepburn auch so wäre...


    Die Marke kommt übrigens aus Kiloware, die ich stets direkt und ohne Zwischenhändler kaufe.
    Neben dieser Marke habe ich in den letzten Jahren auch zwei ungestanzte selbstklebende Marken gefunden (zusätzlich viele kleinere Besonderheiten, aber dazu gibt es ja auch ein eigenes Thema). Allerdings auf mehrere hundert kg.

    Nauru scheint seit einigen Jahren nichts mehr zu veröffentlichen.
    Postalische Eingliederung nach Australien ist mir auch nicht bekannt, das war ein anderes Gebiet, hinsichtlich dessen das ja auch in dem bekannten englischsprachigen, in Australien beheimateten Forum erörtert wurde. Nauru wird von den dortigen Mitgliedern vielmehr in der Liste der Staaten ohne Neuausgaben für 2015 und 2016 geführt.

    Gut, 500 Stück ist für den Preis etwas zu wenig.


    Vor Jahren hatte ich einmal ca. 15 kg Koreanische Bögen und Blöcke und nochmal 10 bis 15 kg Bögen aus Nicaragua zu verkaufen. Bei Ebay ab einen Euro hat das 600 Euro aus Kanada und ein fettes Grinsen bei mir gegeben :D Gerechnet hatte ich vielleicht mit 200 Euro...

    Schade und ärgerlich!
    Leider ist mir das auch schon bei neueren Leuchtturm-Alben passiert, nicht aber bei den älteren. Bei den neuen wird deutlich weniger Karton eingesetzt, die Seiten sind viel dünner.
    Insgesamt ist das bisher auf Alben mit schwarzen Seiten beschränkt, bei weißen ist noch nichts passiert, allerdings habe ich auch nicht viele mit weißen Seiten im Einsatz.
    Insgesamt ist es schon sehr ärgerlich und ich finde, die Qualität der Marken-Einsteckbücher hat in den letzten Jahren deutlich nachgelassen. Was aber auch verständlich ist, wenn man bedenkt, dass der Preis - nach Rabatt! - seit fast 20 Jahren stabil ist...

    Erstens handelt es sich um zwei verschiedene Briefmarken, einmal Bund und einmal Berlin.


    Zweitens schaut es für mich persönlich so aus, als sei die "grüne" durch zu viel Sonneneinstrahlung ausgeblichen. Die übrigen Farben sind zwar nicht so stark betroffen wie das Braun, doch auch deutlich weniger leuchtend als bei der linken Marke der BRD.

    Ein privater Postdienstleister hat ein ähnliches "Bratwurstmotiv" im Programm wie das von Kartenhai vorgestellte. Ich weiß aber gerade nicht, welcher es ist. Bei nächster Gelegenheit werde ich ein Bild hochladen.

    Aus heutiger Kilowarenlieferung, von oben nach unten:


    90 Cent ATM aus dem Tintenstrahldrucker, beidseits mit 5 Cent BM auffrankiert auf 100 Cent (wohl Büchersendung), damit man nicht sieht, dass keine Transportlöcher vorhanden sind. Druckqualität ist recht bescheiden.


    60 Pfennig plus 2 Cent sind noch keine 62 Cent.


    (Die beiden ersten sogar mit Tagesstempel aus der Filiale).


    Überklebung vom Feinsten. Die gestempelten Teile der BM wurden ausgeschnitten und dann einfach überklebt. Die 45 Cent-BM scheint neu zu sein. BZ-Stempel von BZ 20.