Beiträge von bertel

    Hallo,


    am 1. Januar 2014 Euch allen ein gutes Jahr 2014!


    In meiner Sammlung habe ich zweimal die 967 Leipziger Frühjahrmesse 1948 mit Plattennummer 1. Das Interessante: Die Position der Plattennummer ist verschieden.


    Bei der Variante 1 steht die "1" auf einer Höhe der beiden "M".


    Bei der zweiten Variante ist die "1" jedoch tiefer als auch nach rechts verschoben. Obwohl der Druck an der Plattennummer dort etwas unsauber ist, müsste es sich doch um die selbe Type der "1" handeln, wie bei der ersten Variante (die "1" ist leicht schräg gestellt).


    Weder im Michel Spezial noch bei Hohmann finde ich etwas über verschiedene Varianten. Ist jemand eine solche Variante bekannt?


    Viele Grüße


    Bertel

    Hallo Kontrollratjunkie,


    die 916 finde ich von den Farben her auch mit am interessantesten. Da gibt es wirklich zahllose Varianten. Wobei: Ich sammele jetzt seit zweieinhalb Jahren Farben des Kontrollrats, aber ein richtiges System kann ich nicht erkennen. Es geht eigentlich nicht so sehr um die Farben an sich, sondern um deren Seltenheit. Mir gelingt es bis heute zum Beispiel nicht, die Farben der 934 (75 Pf) auch nur halbwegs auseinander zu halten. Und wenn ich mir manche Prüfergebnisse anschaue, dann frage ich mich auch manchmal, warum ist es nun diese und nicht diese Farbe?


    Bei der 916 hingegen kann man zahlreiche Farben gut unterscheiden. Aber alle Farben, die nicht schwarzviolettgrau (b) oder grauviolett (c) sind, werten automatisch als (a). Dabei gibt es dort auch Varianten, die ziemlich selten sind. So ist die linke Marke unten mehr blau als violett; ich habe eine solche bis jetzt kein zweites Mal gesehen. Aber es ist halt nur eine (a), die man damit nie verkaufen kann, weil der Katalogpreis 20 Cent beträgt.


    Ihr dürft gerne einmal raten, welche Farben unten abgebildet sind.


    Gruß


    Bertel

    Hallo nullplan,


    WOR (Walzendruck Oberand) erkennst Du an dem Streifendruck auf den Unterrändern /Oberrändern. Bei POR (Plattendruck Oberrand) gibt es keine senkrechten Streifen, sondern nur Ziffern (oben der zusammenaddierte Spaltenwert, unten die Spaltenreihe).


    In Deinem Bild sind die oberen drei im Walzendruck gedruckt, die unteren im Plattendruck.


    Gruß


    Bertel

    Hallo,


    beim Farbenbestimmen (eher beim Versuch) ist mir durch Zufall aufgefallen, dass eine Marke der Arbeiterserie im Vergleich zu den anderen stark aufleuchtete. Es ist eine 8 Pf-Marke (Michel-Nr. 945).


    Ich habe versucht, die Angelegenheit einmal fotografisch festzuhalten, was auch ganz gut gelungen ist:


    [Blockierte Grafik: http://www.anawand.de/fotos/945_vorn.jpg]


    Die mittlere Marke ist im UV-Licht wesentlich heller als die anderen beiden Marken. Und hier die Marken von hinten:


    [Blockierte Grafik: http://www.anawand.de/fotos/945_hinten.jpg]


    Hier sieht man, dass die Helligkeitsverteilung ungleich ist. Links oben an der Marke scheinen sich die Umrisse einer anderen Marke abzuzeichnen. Wie kommt so etwas zustande?


    Viele Grüße


    bertel

    Hier habe ich noch ein paar Marken mit verwaschenem Druck. Bei den beiden Mi-Nr. 915-Marken glaube ich auch, dass sie nachträglich manipuliert wurden. Denn auch auf der Rückseite finden sich grüne Farbreste. Es könnten aber auch Abklatsch-Farbreste sein.


    Bei den 3 25-Pf Marken dagegen sieht die Rückseite echt perfekt aus. Deshalb gehe ich davon aus, dass die Verschmierungen wirklich beim Druck entstanden sind.


    Gruß


    bertel

    Hallo,


    von Druckzufälligkeiten kann man bei meinen beiden Marken bestimmt nicht mehr reden. Was bei der linken 6 Pf-Marke beim Druck passiert ist: ich weiß es nicht. Es sieht fast so aus, als ob der obere Teil der Marke zweimal gedruckt worden wäre. Bei der rechten 12 Pf-Marke fehlt wohl nur etwas Farbe...


    Gruß


    bertel

    @ lebenslauf


    vielen Dank für die schnelle Information. Auch wenn die Marke kaum etwas wert ist, ist es doch historisch interessant und der Beleg bleibt in meiner Sammlung.


    Gruß


    bertel

    Hallo,


    habe mich schon vor einiger Zeit hier im Forum angemeldet, aber bis jetzt noch nichts geschrieben. Vor rund einem halben Jahr habe ich meine Liebe zu den Marken des Kontrollrats entdeckt. Infolge Glatteis brach ich mir das linke Bein dreimal und hatte somit genug Zeit, mein altes Hobby Briekmarkensammeln wieder neu zu entdecken. Dank dem Forum und besonders diesem Thread hier bin ich auf die Marken des Kontrollrats gestoßen und seit dem bemüht, besonders die Farben der Ziffernserie zu sammeln.


    Beim Kauf eines Konvoluts kam jetzt unten gezeigte Postkarte in meine Sammlung. Sie ist aus einem Lager in Regensburg nach dem Krieg abgeschickt worden. Interessant ist die linke Marke mit englicher und russischer Beschriftung, weil in dem Lager nur ukrainische ehemalige Kriegsgefangene untergebracht waren (und dies noch 1948!).


    Jetzt habe ich mal meinen Michel Spezial 2 gewälzt, aber nichts gefunden. Wahrscheinlich ist die Marke nichts Offizielles, aber wie wird so etwas bewertet und wo finde ich eine Bewertung? Eine Googlesuche erbrachte angebotene postfrische Sätze, aber gestempelte Marken habe ich nicht gefunden.


    Gruß


    Bertel