Beiträge von 1870/71

    Hallo @mannaro,


    die von Dir gezeigte 1 Centime-Marke nebst Stempelabschlag ist in allen Teilen echt.


    Diese Art Marken, die sogenannten Okkupationsmarken, wurden nicht wie "Graf Zack" fälschlicherweise schreibt, von der Norddeutschen Post in den Okkupationsgebieten ausgegeben. Die Besatzungsmarken wurden zwar in der Preuß. Staatsdruckerei in Berlin hergestellt, waren aber eine Ausgabe der verbündeten Deutschen.


    Gruss
    1870/71

    Lieber bayern klassisch,
    vielen Dank für deine intelligenten und erfrischenden Fachbeiträge und Kommentare, die in vielen Fällen meinen philatelistischen Horizont erweitert haben.
    Eine kleine Anregung möchte ich dir für die Zukunft mit auf den Weg geben: Ignoriere Querulanten!
    Allerbeste Grüsse
    1870/71

    Hallo soso,
    offensichtlich haben wir beide ein unterschiedliches Verständnis von der Diskussionsplattform "Philaforum. de". Ich möchte mich mit Gleichgesinnten weiterbilden, mich austauschen und Spass haben. Du willst Unruhe stiften! Pass dich mir an und wir können miteinander diskutieren.
    1870/71

    Hallo Nils,
    das mit dem Rotanteil war wirklich gut. Habe mich zum Tagesabschluss noch einmal köstlich amüsiert. Also, vieles hier im FORUM wird doch sehr ernst genommen, da ist dein Humor ist richtig erfrischend! Weiter so!!!
    Gruss
    1870/71

    Hallo balf de,
    freut mich, dass du Gefallen an diesem postgeschichtlich so spannenden und anspruchsvollen Gebiet gefunden hast. Ich habe vor etwa 30 Jahren damit begonnen und bin nach wie vor davon fasziniert, entdecke iich doch immer wieder bisher Unbekanntes. Selbst auf dem Gebiet Freimarken gibt`s Neuentdeckungen. Ich denke dabei insbesondere an die 5 C. Spitzen abwärts, die in der Masse in Deutsch-Lothringen verwendet wurde.
    Gruss
    1870/71

    Hallo balf_de,
    Der 10 C.-Tarif (für den einfachen Brief bis einschl. 15 g) aus den besetzten franz. Gebieten und den OPDen Metz und Straßburg i.E. in die Vertragsstaaten NDB, Baden, Bayern, Württemberg, Luxemburg und Österreich-Ungarn galt vom 10.9.1870 bis einschl. 12.1.1871. Das Franco für die 2. Gewichtsstufe (über 15 bis einschl. 250 g) betrug in beiden Tarifperioden 25 Centimes. Wie bayern klassisch bereits andeutet, waren die sogenannten Okkupationsmarken eine gemeinschaftliche Ausgabe der kriegsführenden deutschen Vertragsstaaten (siehe Philatelie u. Postgeschichte 278 / März 2007).
    Dein Brief gehört nicht zur Massenware, ist aber mit etwas Geduld aufzutreiben.
    Beste Grüsse
    1870/71

    Lieber Nils,


    nun liegst du daneben!!!


    Les` dir noch einmal Ralphs Beschreibung echter Puppen durch.


    Deine Marke erfüllt alle Kriterien, um auch von einem eingefleischtem Quadratsammler, als "Puppe" akzeptiert zu werden. Gratulation zu dieser Traummarke.


    Gruss 1870/71

    Hallo Schorsch,


    Die Begriffe Franko und Porto dürfen mit Sonderleistungen, z.B. Prokura oder Chargé, nicht verwechselt werden.


    Als Beispiel: Ein eingeschriebener bayer. Feldpostbrief von 1870 war portofrei, die Einschreibegebühr war jedoch zu zahlen.


    Hier noch ein anderes Beispiel: Ein Stadtbrief kostete Bestellgeld, also nie Porto oder Franko!


    Beste Grüße
    1870/71

    Hallo Bayern-Kreuzer,
    zu Deinem phantastischen Paar der 1 Kr. grün mit Vortrennschnitt kann ich Dir nur gratulieren. So etwas habe ich noch nie gesehen. Und das soll schon etwas heißen, denn ich beschäftige mich mit den Quadraten seit 40 Jahren.
    Beste Grüße
    1870/71

    Hallo mikrokern,
    erst einmal Glückwunsch zu Deiner Neuerwerbung!!!
    Wenn Du Dir den Schnitt der Marke einmal genau anschaust, erkennst Du, dass die Marke an den vertikalen Schnitten beidseitig oben gerissen wurde.
    Der Postler, auf den in Stoßzeiten gewaltige Arbeit zukam, hat zwecks Arbeitserleichterung waagerechte Streifen aus dem Bogen getrennt und einen kleinen Rest unberührt gelassen.
    Beste Grüße
    1870/71

    Lieber Wilfried,
    es freut mich außerordentlich, Dich wieder aktiv zu sehen.
    Das könntest Du durch einen Besuch der nächsten JHV in Zweibrücken steigern. Hoffentlich sehen wir Dich bald wieder!!!
    Beste Grüße
    Rudolf