Beiträge von tokahai

    Der aktuelle Preis wäre das Schnäppchen des Jahrhunderts. Alte Poststempel sind ständig zu haben. Die Preise liegen bei DDR Stempeln mit Postleitzahl um die 200 Euro. Bei älteren Stempeln machen sich die Preise oft selbstständig. 500-700 Euro sind hier keine Seltenheit. Ich glaube gar nicht an die böse Fälscherzunft. Vielmehr verschwinden die Stempel in den Vitrinen von Briefmarkensammlern, die schon alles haben. Falsche Abschläge sind eher die Ausnahme. Gefälscht wird mit Gummistempeln oder ganz einfach mit dem Tintenstrahldrucker.

    Das Buch von Jäschke-Lantelme findest du bei Booklooker.. Leider kein Schnäppchen.. Es war neu aber auch recht teuer. Ansonsten bei der Arge Krone Adler die Literaturliste durchgehen. Gut sind auch die Hefte der Arge.

    Was selten ist, ist selten. Eine Sachsen Dreier war schon um 1890 nicht häufig und kostete viel Geld. Die Chance im Lotto einen Sechser zu haben ist sicher höher, als noch eine zu finden.

    Ich habe hier auch ein paar Druckstöcke diverser älterer Marken. Meine haben aber minimal andere Abmessungen. Die bei ebay angebotenen sehen meinen sehr ähnlich. Ich denke es handelt sich um Material zum illustrieren von Büchern oder Zeitschriften. Echte Druckplatten werden schon zur Kaiserzeit nicht mehr aus einzelnen Klischees zusammengestellt. In Deutschland waren 25 Marken auf einer Platte im Stück angeordnet. Die Technik in der Schweiz war sicher nicht anders. Also immer Vorsicht bei vermeintlichen Druckstöcken.

    Die Größenunterschiede entstanden durch ungenau arbeitende Zähnungsmaschinen, bei denen Abweichungen manuell justiert wurden. Dadurch kam es zu unterschiedlich großen Marken. Diese sind natürlich seltener, als Normalmarken. Ab ca. 1893-94 wurden neue Maschinen angeschafft, so das ab diesen Jahren keine Größenunterschiede mehr vorkommen können. Also alles mit Stempel ab 1894 kannst Du getrost aussortieren. Die Marken haben normalerweise 13 Zähnungslöcher oben und unten. Besonders selten sind sehr schmale Marken mit nur 12 Zähnungslöchern. Danach kommen die überbreiten mit 14 Löchern. Dazwischen gibt es noch einige Zwischenformen. Die Breiten sind im Michel genau angegeben. Ebenso kommen Papierabweichungen vor. Besonders dünn oder besonders dick. Diese sind auch nicht so häufig. Zusammenfassend kann man sagen, das diese Marken ein spannendes Gebiet sind, zu dem auch ausgezeichnete Literatur verfügbar ist. Schau dich einfach mal auf der Webseite der Arge Krone-Adler um.
    Zuletzt noch etwas zu den im Michel aufgerufenen Preisen. Bis auf die sehr schmalen und sehr breiten Marken kannst Du die angegebenen Preise erstmal vergessen. Es sind recht viele Marken mit Formatabweichungen zu haben. Auf den gängigen Verkaufsplattformen ist immer etwas zu meist günstigen Preisen zu bekommen.
    Zu den Formatabweichungen und Papierarten kommen noch jede Menge Farben hinzu. Hier ist immer etwas zu entdecken. Arbeite dich einfach ein bißchen ein und ich garantiere viel Spaß.

    Suche doch einfach mal nach Teilen des Angebots im bei Google.


    "Our company is in hosting and web development business. We also help our clients to sell and by domain names. If you have other domains for sale please email me the list. I may offer your domains to my clients." Dann findest Du unmengen an Seiten, die darüber etwas zu berichten haben. Ganz klar..... Finger weg....unseriös.


    Domainnamen sind heutzutage kaum noch zu verkaufen. Firmen und Ortsnamen sind sowieso tabu und alles andere ist garantiert vergeben. Niemand zahlt die auf den Bewertungsseiten angegebenen Preise.
    Ein Sechser im Lotto ist wahrscheinlicher.