Beiträge von Island22

    @ Uli & Saeckingen: Danke für die Hilfe und die Klarstellung, in der Tat geht es mir um allgemeine Erfahrungen, die Mitglieder beim Kauf ODER Verkauf mit den jeweiligen Auktionshäusern hatten- dies als "grobe Unkenntnis der rechtlichen Situation zu bezeichnen" grenzt an Realsatire:-)) Seit wann hat es rechtliche Konsequenzen wenn ein User berichtet "ich war mit dem Service hier oder dort sehr bzw. weniger zufrieden" - hätten Erfahrungsberichte im Netz regelmäßig rechtliche Konsequenzen, dann würden ganze Plattformen aus dem Netz verschwinden - und zwar weltweit.


    Sammler Bernd: Ich freue mich, dass dieses Forum offen ist für alle möglichen Fragestellungen - nicht nur für diejenigen, die du auflistest...

    Herzlichen Dank für die letzten eingestellen Nachrichten - sie helfen mir, über das weitere Vorgehen nachzudenken. Es ist in der Tat schwer, bei so vielen Alben und Ländern eine Empfehlung auszusprechen. Und was den Wert anbetrifft: es handelt sich hier garantiert nicht um eine zweite Sammlung "Ticino", allerdings sind einige recht seltene Briefmarken mit Gutachten dabei, die hohe Werte erzielen können (das ergab eine erste Schätzung durch Sammler).
    Zwischenzeitlich habe ich auch einigen Auktionshäusern Scans geschickt einiger Briefmarkenalben; alle haben aufgrund der Scans geantwortet, dass sie die gesamten Sammlung zur Versteigerung bringen wollen. Zwei Fragen habe ich nun hier:


    1. Hat jemand Erfahrungen oder weiß etwas über die Auktionshäuser
    a) Christoph Gärtner aus Bietigheim-Bissingen
    b) Auktionshaus Rapp aus Wil, Schweiz
    c) Auktionshaus Grobe aus Hannover
    d) Auktionshaus Reinhard Fischer aus Bonn?


    2. Kann/mag mir jemand Tipps geben, worauf ich bei der Auswahl des Auktionshauses achten soll? Die Anzahl der verkauften Lose in den Auktionen, Umsatz bzw. Anzahl der beschäftigen Mitarbeiter mögen ein Hinweis sein, dass bei den Auktionen entsprechend"viel" los ist- aber worauf kann/soll ich noch achten bevor ich einen Vertrag abschließe? Natürlich sagt jeder Auktionator, er sei der Beste... Danke!

    Vielen Dank für die Überlegungen zum Thema- bei der Versteigerung von Briefmarken aus derart vielen Ländern auf einmal (wie bei meiner Sammlung) ist es bestimmt wichtig, ein Aukionshaus zu finden, das einen möglichst großen Kundenkreis hat...ich denke gerade an Italienischen Republik oder Vatikan und San Marino...WER interessiert sich in Deutschland dafür? Wenn, dann sind es eher italienische Kunden, zu denen nur eine sehr großes deutsches Auktionshaus Zugang hat...oder lasse ich diese Briefmarken lieber gleich bei einem italienischen Auktionshaus versteigern ?(

    ich will eine sehr umfangreiche Sammlung, die ich geerbt habe (ca.140 Alben aus aller Herren Länder: Russland, Argentinien, Frankreich, Schweiz, Brasilien, Venezuela, Armenien, und und und...) über ein Auktionshaus versteigern lassen. Die Briefmarken sind aus gemischten Perioden und in gemischtem Zustand. Es haben sowohl drei regionale Auktionshäuser in Ba-Wü als auch das Auktionshaus Grobe, Hannover Interesse gezeigt (Grobe würde alle Alben im Ausland abholen lassen, wo sich diese befinden). Ich frage mich, was zugunsten von einem großen Auktionshaus wie Grobe spricht - außer dem wahrscheinlich größerem Kundenstamm - und was zugunsten von einem kleineren; womöglich wird bei einem großen Versteigerer die Sammlung "ausgeschlachtet" - während sich ein kleineres Auktionshaus vielleicht mehr Mühe gibt, die einzelnen Alben "an den Mann" zu bringen. Hat jemand Erfahrungen mit Auktionshäusern oder eine hilfreiche Meinung zum Thema? Vielen Dank!