Beiträge von Filli

    Hallo Vichy .


    Aus Deiner Sicht sicher verständlich. Für den Händler bedeutet das aber "weg ist weg" und er hat auch noch einen höheren Erlös bei dem Sofortkauf. Es kann ja auch sein, der Artikel wird nicht verkauft und aller Aufwand - auch evtl. weiterer - war umsonst.


    Das die Bucht Sofortkauf gerne sieht, liegt auch am höheren Gewinn.


    Suche ältere USA-Briefe und Postkarten mit Maschinenstempeln.

    Naja, etwas mehr mußte man schon für einen Satz ausgeben, da man ja bei dem Kauf nicht wußte welche Farbe sich hinter der Marke verbirgt. Dies ist wohl erst mit der Registrierung klar. Außerdem sind die Marken ja in gestaffelter Anzahl ausgegeben worden.


    Ich vermute professionelle Käufer, die sich entsprechende Mengen zu gelegt haben und nach dem lukrativen Verkauf der Sätze die Einzelmarken so nach und nach anbieten werden.

    Ich hole obigen Text einmal hoch.


    Gibt es in diesem Forum jemand mit annähernd gleichen Interessen an USA-Maschinen- bzw. Flaggenstempeln?

    Eine neue Idee der österreichischenPost. Hier eine Kopievon Ihrer Seite (mit dem entsprechenden Kauderwelsch der Neuzeit:D):


    Diese Crypto stamp wurde mit einem Paper-Wallet gekauft. Um sie auf ein anderes Wallet zu transferieren - zum Beispiel jenes, das Sie bereits verwenden - können Sie den auf dem rechten Teil der Marke unter Rubbelfeld [3] befindlichen Code verwenden, um den Transfer hier zu starten.

    Als Besitzer dieser Crypto stamp können Sie dieses Asset an jede beliebige Wallet transferieren. Dazu können Sie das nachfolgende Formular verwenden. Die Transaktion wird bei Ihnen im Browser erstellt und nur in verschlüsselter Form an die Blockchain übergeben. Wichtig: Bitte achten Sie darauf, dass das Empfänger-Wallet mindestens mit ERC-20 Tokens umgehen kann, idealerweise auch mit ERC-721.


    Das soll wohl der etwas unter Druck geradenen "Bitcoin-Währung" des Internetes eine eigene/neue Variante geben.


    Zumindest kann man nach einer evtl. möglichen Frankatur ;) den Wert weiter handeln.


    Also eine neue Spekulationsvarante (mit Briefmarkenhintergrund). :frust:

    Wolle


    Da hilft wohl nur noch:


    Zum Schulende vor einer Schule einen 14/16-jährigen abpassen, ein Eis spendieren und Ihn mit nach Hause nehmen. Diese Jugens (sofern sie sich mit der Thematik beschäftigen) können bestimmt das Problem lösen;).


    Vorsicht: Die Eltern benachrichtigen - Verdacht auf möglichen Kindesmißbrauch vorbeugen^^


    Ist in der Nachbarschaft evtl. jemand mit solchen Kenntnissen der vor Ort helfen kann?


    :daumendrueck:

    Hallo Wolle.


    Konkret kann ich auch nicht helfen. Aber soviel:


    In meinem Menue "Farbverwaltung" (Samsung 3180) wird nach "Geräten - hier speziell nach dem Monitor - gefragt. Der kann "identifiziert" werden und ist dann ansprechbar. Wenn es funktioniert, kann dieses Profil auch für ständig gespeichert werden.


    Nur so eine Idee.

    I put the article (*7) in "english" once. So it is easier to read:


    @ akoss3:


    Don't think that such a blank old form has a big value. It is not a postal stationery with a stamp printed on it. There are separate catalogs with values for this.


    Even postcards without a picture on the back, which are not real and are not postal stationery, are not collected by humans today.


    Your field post letter would be interesting if it had been sent to Germany from a former German colony, for example, franked and stamped. These real run vouchers are interesting for many collectors.


    Greeting card shark


    LG

    Das ist ein Trugschluß, da der vollständiger Firmenname als Abkürzung nichts mit den Lochungen zu tun hat. Nur zufälliger Weise mag das ab und an einmal passen.


    Maßgeblich ist der Katalog der ARGE Lochungen, in dem für jedem Buchstaben (und zusätzlich den Bild- und Sonderzeichen) in je einem umfangreichen pdf.-Dokument alles bisher bekannte aufgelistet ist (z.B.: Firmenname, Lochanzahl und Form, Nutzungszeitraum und Ort usw.).

    Hallo Wolle,


    mache es doch einfach so wie ich oben beschrieben habe (#12).

    Das iseht dann so aus (gut, ein Raster kann man auch noch einschalten):



    Oben sind die Grade (bzw. der Schieberegler). An diesen beiden Einstellungen das Bild gerade rücken !!!!! / OK oder neu probieren / und speichern. Je nach Rechengeschwindigkeit des PC kann es schon einmal einen kurzen Augenblick bis zur neuen Anzeige der Korrektur dauern.

    Hallo Wolle.


    Na, dann versuche ich es einmal mit einer Hilfe aus dem Gedächtnis für W7 Ultimate. So dürfte es auch bei W10 gehen.
    Wenn nicht, melde Dich noch einmal, dann versuche ich es einmal an einem Beispiel. Viel Erfolg.


    - Im XnView-Kopf IMAGE suchen und anklicken (Das Programm ist Freeware und kann vieles andere auch).

    - im Menü ROTATE suchen und anklicken


    - dort CUSTOM anklicken (Nicht die der Einfachheit vorgegeben Werte nutzen!)


    In dem sich öffnenden Menü können oben (direkt), oder mit den Kursortasten bzw. dem Schieberegler, Werte eingestellt werden.

    Wenn das Bild entsprechend gerade gerückt ist


    - OK und abspeichern (je nach Laune neu oder mit Überschreibung der alten Datei).

    Liebe Freunde der gepflegten Abschläge (ich meine nicht Golf:)). Nach gut 10 Jahren mal wieder etwas "Übersee/USA".


    Mir liegt ein ganzer Karteikasten ähnlicher Briefe (sowie PK- und Ansichtskarten) mit Maschinenstempelabschlägen wie gezeigt zur Bestimmung vor. Alle so vor/um/kurz nach 1900.



    Nicht nur APMC (American Postal Machines Company), sondern auch BAR-FYKE, BARRY, COLUMBIA, DOREMUS, INTERNATIONAL, LEAVIT, TIME-CUMMINS, PNEUMATIC und UNIVERSAL. Also nicht nur die allgemein bekannten "Flaggenstempel", sondern auch Expositions- und/oder Slogan-Stempel.


    Zur Bestimmung nutze ich hauptsächlich den Katalog von R.F.HANMER (und F.B.Stratton für LEAVITT sowie weitere ähnliche mit eigener Übersetzung der Texte in deutsch). Die Begleitzettel sind "Eigenanfertigung" für viele (mögliche) Varianten. Was nicht ausgefüllt ist, ist entweder nicht vorhanden (bzw. im Beispiel Masch.-Nr.) oder hier nicht relevant.


    D(ial) und Killer/Flag.Nr. entstammen dem o.g. Katalog, für die jedoch keine spezielle Kat.-Nr. in dieser obigen Kombination vergeben sind. Interessant bei diesem Katalog ist, daß keine Preise benannt werden, sondern nur "Einstufungen":


    - C = häufig vorhanden

    - U = ungewöhnlich

    - S = schwwer zu finden

    - SS = sehr selten

    - R = nur 1 oder 2 bekannt

    - RR = Einzigartig (die letzten beiden werde ich wohl nie im Origanal besitzen)


    Liest hier @Concordia oder@Carolina Pegleg noch mit? Mir fehlen teilweise noch Erkenntnisse, da nach dem Katalog wohl nicht alles zu bestimmen ist.


    Wer ähnliches hat und sich davon trennen möchte, kann mich gerne kontaktieren.

    Mit 211,- € gefüllt:D, da wäre er ja schön dumm. Man muß schon die Beschreibung genau lesen:

    Sehr geehrte Damen und Herren hiermit bieten Sie auf einen Topf, der ein Gewicht von uber 30 kg beträgt und mit Euro-Münzgeld gefüllt ist .

    Ich vermute einmal, die Füllung sind Kleinmünzen, also schwerer Topf und kaum werthaltige Füllung. Wahrscheinlich auch noch hoch gepuscht.

    Er hat ja noch so eine "Schatzkiste" von 5,- bis 3000,- € im Angebot. Irgendwie lachhaft.

    Steht doch da:

    Angaben zum Verkäufer

    fratunpr-0 (0)


    :frust:


    Ich denke einmal das ist nicht Unwissenheit oder Blödheit, das ist einfach Dummenfang nach dem Motto:


    Man kann es ja einmal probieren, kostet ja nichts.