Beiträge von uli

    Wenn ich Festpreis-Verkäufe mache, dann stelle ich die nicht bei ebay ein, sondern bei den Kleinanzeigen-Portalen. Geht meiner Erfahrung nach genauso gut weg und kostet keine Gebühren. Hängt sicher aber auch von den Verkaufsobjekten und dem potenziellen Käufern ab. Leute im Ausland zu erreichen geht über ebay sicher besser.

    Gruß

    Uli

    Wie kann das anscheinend so unterschiedlich sein?

    Das Schwierige bei diesem Thema ist, dass es eine Vielfalt an Blickwinkeln gibt. Bin ich eher Käufer oder Verkäufer? Geht es nur um Inlandshandel oder bin ich international unterwegs? (Ver-) Kaufe ich nur Briefmarken oder (auch) andere Dinge? Rede ich über eine große Bandbreite an Preisen oder nur über gering- oder hochpreisiges Handeln? Bin ich PayPal-Nutzer? ....? Das Problem der ebay-Maßnahmen ist, dass sie dieser Vielfalt einen gemeinsamen Hut überstülpen wollen. Manche trifft es deshalb quasi gar nicht, andere dafür kräftig. Es gibt aber anscheinend niemanden, dem die neuen Regeln nutzen .... außer ebay.

    Gruß

    Uli, der seinen Account bei ebay nicht mehr zum Verkaufen nutzen wird

    Zitat

    Jetzt möchte ich mal fragen in wieweit sich das wertmindernd auswirkt oder ob man das vernachlässigen kann.

    Um es ganz deutlich zu sgen: Das Stück ist nur noch als Lückenfüller mit einem minimalen Bruchteil des Katalogpreises zu handeln. Ich kenne keinen postfrisch-Sammler, der dafür auch nur 1% vom sowieso exorbitanten Michel-Preis zahlen würde. Man muss sich vor Augen halten: Heuss postfrisch mit geprüften(!) Höchstwerten bekommt man bei ebay für 20,- Euro - d.h. als Verkäufer erhält man für einwandfrei Marken am Ende ca. 6% vom Michelpreis.

    Gruß

    Uli

    Zitat

    zu langes Wasserbad, pur, oder mit was auch immer, führt fast nie zu einem Erfolg

    Um einen Kontrapunkt zu setzen: Die größte Erfolgsquote habe ich, wenn ich warte, bis sich die Marken von selber vom Papier lösen; dann ist am häufigsten die Zahl auf der Marke und nicht auf dem Papier. Die Marke im erstbesten Moment abzuziehen hat bei mir eher den ungewollten Effekt.

    ja, der ist mir auch bekannt, aber hier wird ein Briefmarkenprüfer gesucht. Eric Scherer ist kein Briefmarkenprüfer. Er ist Funktionär im BdPh. Außerdem ist er Experte für Weltraumphilatelie sowie für die Sammelgebiete USA und Canada. Mit dem Sammelgebiet Bund-FDC der 1960er Jahre hat er nichts zu tun.

    ... und zudem gibt es m.E. keinen Grund diesen FDC prüfen und signieren zu lassen. FDC mit diesem Block gibt es in verschiedensten Ausführungen "wie Sand am Meer".

    Gruß

    Uli

    Zitat

    Danke für die Info. Sie darf trotzdem im Album bleiben, ist ja irgendwie auch eine Kuriosität

    Wenn du länger sammelst, wirst du feststellen, dass auf diese Art beschädigte Marken für die Portostufen für Infopost, o.ä. häufiger sind als einwandfreie und gut gestempelte.

    Gruß

    Uli

    Hallo Grottenolm,

    worum geht es dir: Willst du die Sammlung / die Alben hier zum Verkauf anbieten? Geht es dir darum Tipps zum Verkauf zu bekommen? Oder möchtest du wissen was du da überhaupt geerbt hast und eine Einschätzung zum möglichen Erlös?

    Gruß

    Uli

    Zitat

    Ehrlich gesagt habe ich keine Ahnung was ich damit machen soll. Wenn sie relativ wertlos sind werde ich sie wohl behalten.

    "Relativ wertlos" ist zwar ein ziemlich ungenauer Maßstab, aber es läuft auf "behalten" hinaus. Aber ..... behalten, um weiter zu sammeln, oder einfach nur im Schrank stehen lassen?

    Gruß

    Uli

    Hallo Franziska,

    bevor die irgendjemand vernünftig antworten kann, brauchen wir eine Information von dir: Warum fragst du? Was willst du mit den Marken machen?

    Gruß

    Uli

    Zitat

    Das war eine als PDF-Datei getarnte EXE (genau hieß die invoice.pdf.exe), wird angezeigt als invoice.pdf (das .exe sieht man nicht), wenn man aufmerksam ist, bemerkt man dies nach dem Speichern am angezeigten Symbol).

    Das ist korrekt. Wer aber eine an eine email angehangene Datei speichert, ohne VORHER zu prüfen, ob diese vielleicht gefährlich ist, hat schon ordentlich was falsch gemacht. Da hilft die Einstellung im Explorer nur wenig.

    Wo ist jetzt der Bezug zum Forum? Übersehe ich etwas?

    Nö, ich sehe auch keinen. Die erwähnte Einstellung ist seit Ewigkeiten die Standardeinstellung nach einer Windows-Installation. Das Risiko, das von email-Anhängen ausgeht, ist auch nicht neu, ebenso nicht das korrekte Vorgehen beim Erhalt von emails mit Anhängen. Die Aussage, dass die erwähnte Einstellung im Explorer die Anzeige des Dateinamens eines Anhangs in einem email-Programm beeinflusst (so verstehe ich den Tipp), wage ich stark zu bezweifeln und kann ich nicht nachvollziehen.

    Gruß

    Uli

    Zitat

    Es gab ja mal eine Zeit, da war die Post eine Behörde. Wie sind oder waren da die Regeln für Gutscheine? Was ist der Unterschied zwischen Gutschein und "kleinem Inhaberpapier" (so wurden mal Briefmarken bezeichnet, mir ist der Zusammenhang entfallen)? Warum ist man 1969 von der begrenzten Gültigkeit von Briefmarken abgekommen? Wie wurde vorher der Umtausch von ungültig werdenden Marken gehandhabt?

    Das war damals und jetzt ist jetzt und jetzt ist vieles anders als damals. Mit deiner "Argumentation" könnte man noch eine Menge anderer Dinge bemängeln (und sich zurück wünschen), die eigentlich niemand in Frage stellt.

    Gruß

    Uli

    @jmh, versuche es mal so zu sehen: Eine Briefmarke ist praktisch gesehen nichts anderes als ein Gutschein für die Briefbeförderung. Gutscheine haben eine Mindestgültigkeit von 2 Jahren und dürfen danach ungültig werden. Die theoretisch unendliche Gültigkeit von Briefmarken ist schon ein großes Privileg.


    saeckingen: 100% Zustimmung


    Gruß

    Uli

    Philawert ist ein Teil der Philaseiten. Wie auch bei einem Katalog gilt hier, dass man sich damit beschäftigen muss, um es wirklich und ganz zu verstehen. Ich stimme zu, dass Layout und "usability" verbesserungswürdig sind, Tabellen ohne Spaltenbeschriftungen zu sehen finde ich ebenso befremdlich.

    Gruß

    Uli

    Zitat

    Ich frage, weil ich, wenn ich schon die Wahl habe, die wertvollste Maske behalten möchte

    Das Problem ist: Was ist "wertvollste" und wie willst du den Wert feststellen? Wertvollste für dich? Wertvollste für einen anderen Sammler? Wertvollste heute? Wertvollste in 20 Jahren? Dazwischen können sehr große Differenzen liegen. Der Wert einer Sache kann nur definiert werden für einen konkreten Handel, also für eine bestimmte Sache, für (zwei) bestimmte Personen und zu einem bestimmten Zeitpunkt. Eine etwas anders beschaffene Sache, andere Protagonisten und ein anderer Zeitpunkt können ein völlig anderes Handelsergebnis - einen anderen Wert - hervorbringen.


    Katalogwerte sind Maximalwerte aus einer als ausreichend groß angesehenen Menge an Handeln mit Stücken einer bestimmten Qualitätsstufe in einem Zeitraum von meist einem Jahr (bzw. sollen es sein, aber das ist ein anderes Thema). Über den Wert eines bestimmten Stücks aus dieser Menge sagt dieser Wert nur sehr wenig aus, über den Wert eines nicht gehandelten Stücks oft noch weniger und über den Wert in oder vor 10 Jahren noch viel weniger.


    Mein Empfehlung: Nehme die Marke, die nach deiner Meinung für deine Sammlung die beste ist. Alles andere bringt dich nicht weiter.


    Gruß

    Uli

    Zitat

    Gibt es irgend eine Richtlinie die vorgibt was am wichtigsten ist?

    Nein, weil die Wichtigkeit der genannten Qualitätskriterien ganz entscheidend vom Sammelgebiet an sich und der eigenen Sammlung (Motivation) abhängt und - wie erwähnt - Moden unterworfen ist. In einem Sammelgebiet, in dem es z.B. wenig zentriert gedruckte Marken gibt, ist dieses Kriterium "wertiger", als in einem Sammelgebiet, in dem fast alle Marken zentrierte Markenbilder habe. Ein Abarten-Sammlern hat einen ganz anderen Blick auf Marken als andere Sammler. Sammler, die bestimmte Stempel suchen, ist die Qualität des Abschlags gerne wichtiger als die Zähnung. Im letzten Jahrhundert waren Viertelstempel angesagt, heute ist ein möglichst komplett abgeschlagener Stempel das A und O. Der China-Hype ist rasch gekommen und hat sich wieder abgeschwächt. Usw. usf..


    Zitat

    Welche Kriterien eine gute Briefmarke erfüllen muss um möglicht wertvoll zu sein ist mir weitestgehend klar.


    Bewusst provokant: Das glaube ich eher nicht, weil die Beantwortung deiner Frage vor allem von nicht erwähnten Dingen abhängt: Warum fragst du, warum ist das für dich wichtig, von welchen Marken (Sammelgebiet / Motivation) sprichst du?


    Gruß

    Uli

    Zitat

    Oder mache ich einfach die Sammlung meines Opas (90% Deutsche Bundespost und Deutsche Bundespost Berlin) weiter?

    Das würde ich vorschlagen. Von außen wird dir niemand deine Frage befriedigend beantworten können. Sein Sammlungsthema zu finden dauert meistens etwas Zeit und funktioniert nach der Methode "try & error". Deshalb "Try!"

    Gruß

    Uli

    Zitat

    Da mein Michel-Spezial von 1914 ist, sind die dort angegebenen Preise bestimmt nicht mehr aktuell.

    Gut möglich, dass dein Katalog mehr wert ist, als deine Sammlung .... ;)

    Gruß

    Uli