Beiträge von BUND

    Hallo Heliklaus,


    grundsätzlich darf dein PDF-Dokument eine maximale Dateigröße von 1 MB nicht überschreiten. Über die Registerkarte "Dateianhänge" kannst du das Dokument hochladen. Anschließend musst du das Dokument mithilfe des Buttons "In Text einfügen" oder des Buttons "ALLE EINFÜGEN" in deinen Beitrag einbinden. Der Code, den du beim Erstellen des Beitrags siehst, sieht beispielsweise so aus:

    Code
    [attach=369449][/attach]

    Im fertigen Beitrag sieht das dann wie folgt aus:


    Literaturliste.pdf


    Viele Grüße

    BUND

    Hallo Heliklaus,


    früher konnte man seine Literaturliste tatsächlich im Profil hinterlegen. Mit der Umstellung der Forensoftwaren wurde meine Liste gelöscht. Damit das nicht noch einmal passiert, habe ich ein PDF-Dokument erstellt, welches im Testforum hochgeladen und in meiner Signatur verlinkt ist. Dabei ließ ich mich von labarnas inspirieren.


    Viele Grüße

    BUND

    Hallo frimer14,


    Jan Hohmann listet auf Seite 116 unter "4.7.1. Dünnes Papier" in seinem Buch "Die Markenausgaben unter dem Beschluss des Alliierten Kontrollrates: Band 1: Marken und deren Besonderheiten" die MiNr. 943 a, 943 b, 945, 949, 950, 955, A956 und 957 auf und schreibt dazu folgendes:

    "Auch bei der zweiten Kontrollratsausgabe sind Marken auf sehr dünnem Papier, unter 0,065 mm gemessen mit Gummierung, bekannt. [...] Weitere Marken sind möglich!"


    Am besten misst du einfach nach, ob es sich in deinem Fall um dünnes Papier handelt.


    Viele Grüße

    BUND

    Hallo frimer14,


    ein sehr schöner Beleg, vielen Dank fürs Zeigen. :thumbup: Der Vollständigkeit halber nenne ich im Nachfolgenden noch die Beschreibung der Plattenfehler, da sicherlich nicht jeder über das Buch "Briefmarkenkatalog: Alliierter Kontrollrat 1946 - 1948, Teil 1: Ziffernserie" von Dr. Albrecht Ostermann verfügt.

    • Feld 11 ("Obere linke Ecke beschädigt")
    • Feld 21 ("Strich in oberer linker Ecke")

    Viele Grüße

    BUND

    Hallo frimer14,


    laut "Briefmarkenkatalog: Alliierter Kontrollrat 1946 - 1948, Teil 2: Arbeiterserie" von Dr. Albrecht Ostermann weist ein Bogen mit HAN 4068-47.1 neben dem Michel-Plattenfehler 950 V ("weißer Keil oben am Saatbeutel - offener Saatbeutel") noch folgende weitere Plattenfehler auf:

    • 950 Feld 3 ("Punkt auf rechter Schulter")
    • 950 Feld 10 SR ("Beschädigter Anfang der Strichelleiste")
    • 950 Feld 45 ("Punkt auf der Hose unter dem Arm")
    • 950 Feld 57 ("Punkt rechts vom P von "Pfennig"")
    • 950 Feld 60 SR ("Beschädigte Strichelleiste" und "Sowie beschädigte Strichelleiste im unteren Bereich")
    • 950 Feld 72 ("Fleck auf dem Hosenbein oberhalb dem Knie")
    • 950 Feld 90 ("Punkt unten im Hosenbein")
    • 950 Feld 100 SR ("Beschädigtes Ende der Strichelleiste")

    Viele Grüße

    BUND

    Hallo frimer14,


    kleiner Hinweis: Plattenfehler 950 I ("weißer Fleck im linken Schuh des Sämanns") ist auf dem zweiten Bild zu sehen, nicht auf dem ersten. Der im ersten Bild gezeigte Fehler wird im Buch "Briefmarkenkatalog: Alliierter Kontrollrat 1946 - 1948, Teil 2: Arbeiterserie" von Dr. Albrecht Ostermann nicht gelistet.


    Handelt es sich eigentlich um Briefstücke oder um vollständig erhaltene Belege? Falls letzteres der Fall sein sollte, würde ich mich über Abbildungen der ganzen Belege freuen.


    Viele Grüße

    BUND

    Hallo frimer14,


    wie du bereits richtig recherchiert hast, ist Groß Hehlen ein Ortsteil von Celle. Damit handelt es sich um eine Ortsverwendung.

    und drittens handelt es sich nicht um ein Couvert oder eine Postkarte

    Wenn es sich nicht um einen Briefumschlag handelt, dann wird es eine Postkarte sein. Was soll es denn sonst sein? :/ Eine Einschreiben-Ortskarte bis zu einem maximalen Gewicht von 8 g kostete 70 Pfennig. Damit ist der Beleg um 4 Pfennig überfrankiert.


    Viele Grüße

    BUND

    Hallo thjohe,


    wie meiner Literaturliste entnommen werden kann, besitze ich ein paar Werke von Jan Hohmann. Das angefragte Handbuch "Die Druckerzeichen der Freimarkenausgabe „Bedeutende Deutsche“ der Deutschen Bundespost Berlin" habe ich allerdings nicht.


    Grundsätzlich gefallen mir Jan Hohmanns Veröffentlichungen gut. Ich kenne diese als sehr umfangreich und ins Detail gehend. Leider ist mir aber auch schon der ein oder andere Fehler aufgefallen.


    Viele Grüße

    BUND

    Hallo Heliklaus,


    falls rothilo in seinen Benachrichtigungseinstellungen beim Punkt "Sie wurden erwähnt" die sofortige oder tägliche E-Mail-Benachrichtigung aktiviert hat, besteht die Möglichkeit, dass er durch eine E-Mail auf diesen Beitrag aufmerksam wird. Das ist der Grund, weshalb ich den Themenersteller direkt angesprochen habe.


    und ja... ich finde das gut.

    Denn auch 2021 könnte es Interessierte an diesem Thema geben, und dann sogar mit Antwort.

    Danke, Wolffi, für deinen Zuspruch. :thumbup:


    Viele Grüße

    BUND

    Hallo BaD,


    auf dem gezeigt Bogenteil befindet auf dem Oberrand der vierten Marke von links der Plattenfehler Feld 4 OR ("Verkürzter Auslaufbogen des Kommas"), der nur bei HAN 4029-46.1 und bei HAN 4066-46.1 vorkommt. Darüber hinaus weisen die Oberränder der fünften und siebten Marke von links den Plattenfehler Feld 5 OR u. 7 OR ("Abgeschnittener Auslaufbogen des Kommas") auf, der ebenfalls nur bei HAN 4029-46.1 und bei HAN 4066-46.1 vorkommt. Weiterhin weist der Oberrand der zehnten Marke von links den Plattenfehler Feld 10 OR ("Kerbe oben in der 2") auf, der nur bei HAN 4029-46.1, bei HAN 4056-46.1 und bei HAN 4066-46.1 auftritt.


    Viele Grüße

    BUND

    Hallo rothilo,


    es handelt sich um im Walzendruck hergestellte Marken (MiNr. 947 W OR) , erkennbar an den vier langen und neun kurzen Walzenstrichen auf den Oberrandstücken. Der Oberrand ist beim Walzendruck immer durchgezähnt.


    Die zweite Marke von links in der unteren Reihe weist den Plattenfehler Feld 4 OR ("4 ist angebrochen") auf. Der Plattenfehler wird im Buch "Briefmarkenkatalog: Alliierter Kontrollrat 1946 - 1948, Teil 2: Arbeiterserie" von Dr. Albrecht Ostermann auf Seite 66 gelistet.


    Viele Grüße

    BUND

    Hallo hd82hd,


    die linke Marke auf dem ersten Bild (IMG_20150615_0005) weist den Plattenfehler F8, 28, 48, 68, 88 ("Farbhaken rechts oben in M von Exportmesse"") auf. Auf dem zweiten Bild (IMG_20150615_0006) erkenne ich auf der linken Marke in der oberen Reihe den Plattenfehler F1 ("Punkt rechts vom rechten Rand"). Darüber hinaus weist die linke Marke der mittleren Reihe des 6er-Blocks den Plattenfehler F11 ("Punkt über OR über M von "Exportmesse"") auf. Außerdem befindet sich auf der rechten Marke der unteren Reihe der Plattenfehler F22 ("Punkt unter linker unterer Ecke"). Die Plattenfehler werden im Buch "Plattenfehler-Katalog: Alliierter Kontrollrat 1946 - 1948, Teil 4: Die 4 Messeausgaben Leipzig, Hannover" von Dr. Albrecht Ostermann gelistet.


    Den auf der linken Marke des dritten Bilds (IMG_20150615_0004) befindlichen Michel-Plattenfehler 970 IX hast du ja bereits selbst gefunden.


    Jan Hohmann bewertet in seinem Buch "Die Markenausgaben unter dem Beschluss des Alliierten Kontrollrates: Band 1: Marken und deren Besonderheiten" ein komplettes Seitenrandpaar in postfrischer Erhaltung mit zweifarbigem Passerkreuz mit 20,00 €.


    Da der Michel-Katalog die genannten Ostermann-Plattenfehler sowie die Passerkreuze nicht erwähnt, möchte ich eine Katalogpreisrechnung nach Michel nicht durchführen.


    Viele Grüße

    BUND

    Hallo frimer14,

    Das beigefügte Exemplar fiel mir kürzlich in die Hände. Postfrisch, POR dgz . In dieser Form gibt es die Mi 921 nur in der Farbe a.

    die gezeigte Marke weist im Oberrand den Plattenfehler Feld 6 OR ("Punkt im Komma") auf, der nur bei HAN 442-45.2 vorkommt. Der Plattenfehler wird im Buch "Briefmarkenkatalog - Alliierter Kontrollrat 1946 - 1948, Teil 1: Ziffernserie" von Dr. Albrecht Ostermann auf Seite 67 gelistet.


    Viele Grüße

    BUND

    Hallo SBZ Sammler,

    Hier zum Abend noch mal ein schöner Farbausfall der 921a

    Jan Hohmann schreibt in seinem Buch "Die Markenausgaben unter dem Beschluss des Alliierten Kontrollrates: Band 1: Marken und deren Besonderheiten" auf Seite 19 folgendes:


    "Von der 15 Pfg. in rot sind Bogen bekannt geworden, die ein Markenbild ähnlich Hohlkopien aufweisen. Dies ist durch Reinigungsmittel auf der Druckplatte entstanden. Das Reinigungsmittel hat die Druckfarbe beim Drucken angelöst und zur Seite gequetsch."


    Eine postfrische Marke mit dieser Besonderheit wird von Jan Hohmann mit 10,00 € bewertet.


    Viele Grüße

    BUND

    PS: Falls sich die Marke noch in deinem Besitz befindet, hätte ich an ihr Interesse. :jaok:

    Hallo frimer14,


    auf dem ersten Bild (Mi969_1) sehe ich den Plattenfehler F48 B ("Punkt an OR-Linie über O von "Exportmesse"") zusätzlich zum Primärmerkmal Spalte 3 ("Untere 2 Schraffurlinien im Schuh über der 4 von 24 durch Farbpunkt verbunden"). Beim zweiten Bild (Mi969_2) vermute ich das Primärmerkmal Spalte 4 ("Kettenglied unter dem Ring der linken Waagschale in der Mitte eingekerbt"). Die Plattenfehler werden im Buch "Plattenfehler-Katalog: Alliierter Kontrollrat 1946 - 1948, Teil 4: Die 4 Messeausgaben Leipzig, Hannover" von Dr. Albrecht Ostermann gelistet.


    Viele Grüße

    BUND

    Hallo zusammen,

    Diese Buch ist nicht empfehlenswert und sollte in keine Fehlliste o.ä. aufgenommen werden (zumal bei einem Preis von 49,50 €).

    xheine: Das scheinst du falsch verstanden zu haben. Ich habe nicht vor, das Buch "Michel Stempel verstehen - Stempelarten, Tipps und Wertbestimmung" zu kaufen, schon gar nicht zum aktuellen Neupreis. Die Empfehlungen von thjohe hingegen habe ich meiner Literaturfehlliste hinzugefügt.


    wolleauslauf und labarnas: Vielen Dank für eure Hinweise und Empfehlungen zum Thema.


    Viele Grüße

    BUND