Beiträge von erich521

    Hallo wissbegierig


    zu dem Brief, sicher macht den Preis auch der Nachtaxvermerk aus aber primär
    ist es ein Heimatsammler der die Correspontenz der Familie Niggl in Mühldorf erforscht,da ich auch einen Transitbrief von dieser mein Eigen nenne ,hatt er mich um Scans oder Verkauf ersucht.
    PS bei Heimatsammlern sitzt die Geldbörse etwas lockerer ;)


    LG erich

    hallo bk
    wenn wie Du schreibst Porto und Frankobriefe in Frankreich gleich behandelt wurden müsste eigentlich Frankreich die jewieligen Gebühren an Preußen und Preußen an Österreich vergüten und für sich nur die 12 Kr = ungef. 6 decimes einbehalten ,wäre für mich verständlich , wissen tu ich aber nicht.
    beim Franco Brief müsste eigentlich Frakreich die 20 Kr bekommen und
    davon die Transitgebühr an Peußen vergüten.
    LG erich

    hallo bk
    hast mir schon geholfen mit dem Grenzstempel,und der Auskunft über den Portozuschlag !


    von Österr.nach Frankreich einschließlich Algeriens von 1.6.1850 - 1.1.1858
    Vereinsporto = VP = 9Kr CM
    über Deutschland VP + 8 + 12 Kr für 0.5 Loth


    über Sardinien VP + 4 +12 Kr für 0,5 Loth


    über D : ein einfacher Franco Brief mit 1/2 loth 9 Kr VP Österr.+ 8 Kr Preußen Transit + 12 Kr Franz.Porto = 29 Kr CM


    über Sardinien 0,5 Loth Franco Brief 9kr VP + 4 Kr Sardischer Transit + 12 Kr für Frankreich .


    LG erich

    Hallo liebe Freunde des Altpapiers


    zu diesen beiden Portobriefen des PV 1855/57 fehlt mir jeglicher Plan
    Portovermerk 20dec und 36 decime
    lLeitweg über Deutschland ? Sardinien scheint es mir nicht zu sein ich kenne diesen Grezübergangsstempel nicht.
    wie wurden Porto - Briefe nach 1851 in Frankreich behandelt, Strafporto ? Portotabelle ?
    das einzige sind die li.oben angegebenen Gewichtsangaben die in Fr.üblich waren,wobei ich bei der 3 auch nicht sicher bin 3 Gramm oder 3 fach ?
    vieleicht kann mir jemand auf die Sprünge helfen,Danke


    LG erich

    Hallo liebe Forumler


    Ich danke Euch allen sehr herzlich für die Glückwünsche.


    Auf das, das unser Hobby nie unter die Räder kommt für Jeden ein


    Stück Torte gibts


    LG erich

    Bilder

    • 00003736.gif
    • 1167752398.gif

    hallo Charly
    im Müller wird der GhK-fh , um den es sich hier zwefelsohne handelt
    bis zur 5.Ausgabe also auf Marken 1863/64 bewertet , mit 50 Punkten,
    es ist durchaus möglich das dieser Stempel länger in Verwendung war,wie lange weis ich leider nicht.


    Gruß erich

    Hi Charly


    Die Marke könnte der Farbe und Druck nach auch eine 1b sein ,leider verdeckt der Stempel die entscheidende Stelle.
    der Stempel auf der Marke ist ein Wien GB-R laut Müller Handbuch wertet er 2 Punkte , der Rund-Stempel dürfte Gross-Meseritsch sein
    Klein auf Seite 1488 zu finden.der daneben ist ein Wien Stempel Müller GhK-fh , Bewertung ohne auf Marke ??


    erich

    hallo Leute


    ich habe mal wieder ein Problem mit der Taxierung dieses Franco Briefes von Brackenheim/Württemberg nach Wien,laut PV vom 30.1.1843 sollte eigentlich im Wechselverkehr 12 Kr rhein kosten ?? den Tax-Bruch
    13/? (für mch nicht lesbar) ist für mich nicht nachvollziehbar,ob es mit dem Rötel vorne 1 ?? im Zusammenhang steht ??,also Fragen über Fragen von denen ich hoffe von Euch Aufklärung zu erhalten.


    LG erich

    Hallo bk


    Danke für die Auskunft, warum ich nur nie an die Rekonummern denke.tja vieleicht lerne ich es noch ;-)


    übrigens Gückwunsch zu dem Schnapp ,im nachhinein !!


    LG erich

    Hi bk
    ich glaube ich verstehs langsam,ich habe ja das Heftchen Postverhältnisse Österreich - Bayern 1842 -1850 da sind die Namen der Orte 1 und 2, Rayon angeführt,daraus schließe ich jetzt das die nicht genannten nicht in dien Rayons-Gebührenzuschlag fielen !


    dankeschön erich