Beiträge von Christoph 1

    Ergebnis Spiel 63:

    1160,- €


    (1) am1937a: 1166 € (--> mal wieder sehr früh getippt und fast auf den Punkt!!)

    (2) Vichy: 1000,-

    (3) Schildescher €913


    (4) Mathiasson: 901 €

    (5) säulenkaktus: 879,-€


    Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner. Nach Kontrolle bitte weiter mit Spiel 64.

    abrixas

    Lasst mich bitte das etwas herunter regeln, damit Ihr es auch versteht: "Was hat Philatelie mit Deiner Auffassung von Politik und, wie dietbeck es nennt, mit "kirchlichen Kreisen" zu tun, gemeinsam?

    Weder dietbeck noch Wolle noch ich haben an irgendeiner Stelle ihre persönliche Auffassung dargelegt. Dietbeck hat lediglich darüber informiert, warum die gezeigte Briefmarke zurückgezogen wurde: Weil kirchliche Kreise dagegen protestiert haben, dass hier eine Person gewürdigt werden sollte, die schwerste Verbrechen von Nazis zumindest gebilligt hat. Darum ging es, um nichts anderes. Die "Ausgabepolitik" staatlicher Postverwaltungen hat im übrigen schon vom Namen her immer auch etwas mit Politik zu tun. Deshalb gibt es ja von der Deutschen Post auch zahlreiche Briefmarken, die an Politiker und politische Ereignisse erinnern. Dagegen gibt es auch m.E. absolut nichts einzuwenden.


    Ich würde einen Brief mit Merkmalen wie z.B. mit Einschreiben, Wertbrief und 'Annahme verweigert' mit reiner, portogerechter Dauermarkenfrankierung mit AH als höchst sammelnswert einreihen. Du nicht?

    Kein Philatelist?

    Das hat zwar mit der hier diskutierten Sache absolut nichts zu tun, aber ich kann Deine Frage trotzdem beantworten: Für jemand, der Belege aus dem Deutschen Reich sammelt, ist so ein Beleg, wie Du ihn beschreibst, sicher in höchstem Maße sammelnswert. Für mich allerdings nicht, denn ich sammle solche Belege nicht. Warum sollte ich deshalb kein Philatelist sein dürfen? Ich verstehe absolut nicht, worauf Du hinaus willst und womit Du jetzt so ein großes Problem hast?

    Beiträge, die den Wortlaut "Ich bin kein Nazi" enthalten, sind mir von Grund auf suspekt.


    Bitte kläre uns doch mal auf, was genau Dein Problem ist.


    Aus dem von dietbeck zitierten Artikel wird deutlich, dass diese Frau sich für Experimente mit Behinderten eingesetzt hat, die sogenannte "Eugenik". Dass sich kirchliche Kreise dagegen aussprechen halte ich für ziemlich normal. Dass die entsprechende Briefmarke dann zurückgezogen wird, ist mehr als logisch.


    Wo ist also Dein Problem?

    Ergebnis Spiel 61:

    178,- €


    (1) Lothar 175 €

    (2) Schildescher: €167

    (3) säulenkaktus: 203,-€


    (4) Mathiasson: 151 €

    (5) kartenhai: 149,- €


    Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner! Nach Kontrolle bitte weiter mit Spiel 62.

    Eine Aufstellung dieser Stempel habe ich im Netz nicht gefunden. Auch ein Buch gibt es nicht darüber. Die Stempel muß man sich wohl mühsam Stück für Stück bei Ebay und Co. und bei den Händlern heraussuchen.

    Es gibt natürlich den "Julius-Bochmann-Katalog der deutschen Gelegenheitsstempel". Im Band 25 sind die Serienstempel der Jahre 1918-1949 katalogisiert. Unter dem Begriff Serienstempel versteht man Gelegenheitsstempel, die motivgleich an mehreren Orten eingesetzt werden.


    Der oben gezeigte Stempel aus Braunau am Inn ist in diesem Katalog unter der Nummer 388 gelistet. Als Einsatzzeitraum wird genannt: 1.12.1941-20.5.1942. Es ist also kein seltener Stempel, da er recht lange eingesetzt wurde. Leider ist bei diesem Stempel nicht genauer benannt, an welchen Orten er eingesetzt wurde. Aber es wird immerhin angegeben, dass er an 24 verschiedenen Orten zum Einsatz kam.


    Mindestens in Berlin und München gab es den Stempel auch mit unterschiedlichen UBs, wie ein Blick in die philastempel-Datenbank zeigt. Dort ist weiterhin auch noch ein Abschlag aus Straßburg dokumentiert. Bei stampsX findet sich auch noch ein Abschlag aus Wien.


    Viele Grüße

    Christoph

    kartenhai

    Schildescher


    Danke für eure Meinungen. Heinrich (am1937a) ist ja bereits dem Vorschlag vom Kartenhai gefolgt und hat ein neues Spiel gestartet.


    Ich persönlich konnte bzw. wollte mich seit Mittwoch, 10.6. spät abends, nicht mehr in das Forum einloggen (wegen der Warnmeldung, die ich ernst genommen habe). Das Komplett-Aus (Seite nicht erreichbar) war tatsächlich erst viel später, nämlich am Sonntag. Spiel 60 endete ja erst am Montag (gestern) vormittag, da war das Forum dann bereits wieder erreichbar. Gleichwohl waren zwischen Donnerstag und Sonntag nur sehr wenige User online. Und am Sonntag ging mehrere Stunden überhaupt nichts.


    Von mir aus können wir Spiel 59 trotzdem gerne werten. Aber das Spiel 60 mit nur zwei Teilnehmern kann m.E. nicht ernsthaft berücksichtigt werden.


    Viele Grüße

    Christoph

    Liebe Mit-Ratenden,


    leider war ja die philaforum-Seite einige Tage im "Lock-down". Mir persönlich waren die Warnmeldungen zu heiß, ich habe das Forum deshalb nicht besucht. Vermutlich war ich nicht der Einzige, denn auch unser Tipp-Spiel war nur sehr gering frequentiert.


    Mein Vorschlag wäre, die Spiele 59 und 60 nicht in die Wertung einfließen zu lassen, da jeweils weniger als vier Mitspieler sich beteiligt haben.


    Wie sehen das die anderen?


    Viele Grüße

    Christoph

    nimda


    Also ich kann nur für mich selbst sprechen: Ich habe hier ca. 10 verschiedene Michel-Kataloge. Keinen einzigen habe ich neu gekauft. Alle gebraucht von befreundeten Sammlern übernommen oder bei ebay gekauft. Neu sind die Kataloge einfach zu teuer. Und ich brauche für meine Zwecke auch nicht die neueste Ausgabe. Ein 3-5 Jahre alter Katalog ist für mich vollkommen ausreichend. Das gleiche gilt bei mir auch für Alben. Noch nie ein neues gekauft, denn beim Kauf billiger Rest-Sammlungen sind oft schöne Alben mit dabei. Das einzige, was ich jemals neu gekauft habe, waren zwei Pinzetten, vor vielen Jahren. Ich könnte also auf diese Art und Weise keine Unterstützung leisten.


    Gruß, Christoph

    Ergebnis Spiel 56:

    1.207,51 €


    (1) kartenhai: 1.001,- €

    (2) Wolffi: 999,- €

    (3) Christoph1: 929 €


    (4) Schildescher €888

    (5) Mathiasson: 851 €


    Glückwunsch an die (Mit-) Gewinner! Nach Kontrolle bitte weiter mit Spiel 57.