Beiträge von Christoph 1

    Hallo Thomas,


    interessanter Stempel, interessante Frage! Ich kann auch nur spekulieren, aber ich glaube nicht, dass das Fake ist. Es gibt m.E. zwei Möglichkeiten:


    1) entweder, die Stempelköpfe in diesem Bandstempel waren stark beschädigt (durch Verschleiß), so dass der Stempeltext nicht mehr lesbar war. Lediglich das Datumswerk wurde ausgetauscht, um zu gewährleisten, dass jederzeit das korrekte Stempeldatum lesbar ist (das hatte damals wegen Fristeinhaltungen etc. noch eine viel größere Bedeutung). Diese Variante 1) scheint mir allerdings eigentlich unwahrscheinlich, weil ja mindestens zwei Stempelköpfe hier vorhanden sind, die sehr ähnliche "Beschädigungen" aufweisen.


    2) die Stempelköpfe wurden aptiert, d.h.: Der Ortsname und weitere Merkmale wurden aus dem Stempel herausgeschnitten. Welchen Sinn könnte sowas gehabt haben? Nun, auch da gibt es wieder zwei Möglichkeiten:

    a) Der Stempeltext sollte ersetzt werden und aus irgendeinem Grund (den man heute nicht mehr rekonstruieren kann) ging das nicht so schnell wie erwartet, so dass der Stempel im aptierten Zustand zwischenzeitlich eingesetzt wurde.

    b) es ist eine ganz bewusst verwendete Aptierung, denn der Ortsname sollte verschleiert werden. Sowas kennt man aus Kriegszeiten und es nennt sich "stummer Stempel". Allerdings habe ich bislang keine "Stummen Maschinenstempel" gesehen, also die Aptierung gleich mehrerer Stempelköpfe. Außerdem war 1920 in Deutschland gerade mal keine aktive militärische Phase...


    Vielleicht kommen ja noch schlüssigere Erklärungen...


    Viele Grüße

    Christoph

    Hallo Klaus,


    auch von mir ganz herzliche Glückwünsche zum Geburtstag!


    Die Geschenke werden überbracht von einem......


       Heli


    aus dem schönen Ort:



    Hessisch-Lichtenau.


    Feier schön und genieße den Tag.


    Viele Grüße

    Christoph

    Klaus, das ist grundsätzlich eine gute Idee!


    Und sie lässt sich auch bei einer Bearbeitungssperre umsetzen, nämlich so ähnlich wie bei unserem Auktionsspiel. Wenn man etwas ändern oder hinzufügen möchte, kopiert man zunächst den alten Stand aus dem vorherigen Beitrag in einen neuen Beitrag und führt dann dort die Änderungen oder Ergänzungen durch. So ist der jüngste Beitrag auch automatisch immer auf dem neuesten Stand.


    Sollte klappen. Klappt ja beim Auktionsspiel auch.


    Und diese Variante hätte sogar den Vorteil, dass nicht nur ein*e Einzelne*r "Chef-Eintrager*in" Ergänzungen und Änderungen vornehmen kann, sondern dass dies jeder Userin und jedem User möglich ist, sobald ihr oder ihm ein Änderungs- oder Ergänzungsbedarf auffällt.


    Es braucht also zur Umsetzung Deiner Idee keine dauerhafte Bearbeitungsmöglichkeit der Beiträge.


    Viele Grüße,

    Christoph

    Hallo Wolle,


    der Uli hat trotzdem recht. Denn wenn Du das Recht hast, jederzeit eigene Beiträge zu bearbeiten, zu editieren... dann kannst Du dieses Recht auch missbrauchen und Deine Beiträge komplett "entleeren". Leider ist dies in der Vergangenheit in diesem und in anderen Foren nicht nur einmal passiert. Und genau deshalb macht es m.E. auch Sinn, die zeitliche Bearbeitbarkeit zu beschränken.


    Viele Grüße

    Christoph

    Toll, jetzt haste mir den ganzen Arbeitstag versaut.

    Klaus? Warum?


    Weil Du kurz für ein paar Sekunden in das Gesicht eines 18-jährigen Mädchens blicken musstest, das uns alten Männern vor Augen führt, wie wir die Erde für unsere Nachkommen systematisch runterwirtschaften?


    Wenn Du Dir davon den Tag "versauen" lässt, dann bedaure ich Dich für Deine außerordentlich geringe Frustrationstoleranz.


    Dann will ich hier mal noch eine spanische Briefmarke aus dem Jahr 2020 zeigen, die thematisch ganz gut passt: Die Sondermarke ruft zum Protest gegen den Klimawandel auf:



    Viele Grüße und einen schönen Tag

    Christoph

    Hallo Dirk,


    eine Fehleinstellung des Stempeldatums. Das kommt heute häufiger vor, war aber auch damals nicht selten. Übrigens ist das Stempeldatum der 5.9.32 und es handelt sich um einen schönen Kreisstegstempel mit Bogen unten aus Oberschreiberhau (heute Szklarska Poręba Górna) im damaligen Niederschlesien.


    Viele Grüße

    Christoph

    Da Christoph seinen Tipp vor Mathiasson abgegeben hat, darf er das nächste Spiel einstellen?

    Nun ja, in den Regeln steht es anders...


    Gibt es zwei Gewinner (siehe Regel 3), sucht derjenige die neue Auktion aus, der in der Rangliste die höhere Gesamtpunktzahl hat. Sind beide auch hier gleich, dann zählen die Anzahl der 5er-, 4er-, 3er-, 2er- oder 1er Punktgewinne.

    Aber diese Regel stammt auch noch aus einer Zeit, wo nach jedem zweiten Spiel die aktuelle Auswertung eingestellt wurde.


    Ich weiß nicht, ob Matthiasson oder ich momentan in der Rangliste vorne ist. Aber ich habe eine schöne Auktion gefunden, die ich jetzt als Spiel 7 einstelle - denn morgen ist es dafür dann zu spät, weil die Laufzeit dann zu kurz wäre.


    Viele Grüße

    Christoph

    Sorry, nun stehe ich ebenfalls irgendwie auf der Bremse. Heißt das, Du hast in Deiner Abbildung links die (unbedruckte) Vorderseite, rechts die Rückseite des selben 5er-Streifens gezeigt? Wenn es so wäre, dann handelt es sich wohl um einen Versuchsstreifen / Probedruck, so wie von thajohe in #11 schon vermutet.

    Hallo Klaus,


    ich glaube, Du hast keinen Gedankenfehler. Alles richtig - soweit ich es selbst nachvollziehen kann. Sprich: Der linke Streifen auf dem Bild von zenne in #10 ist entweder eine Besonderheit (man müsste mal die Vorderseite sehen? vielleicht erklärt sich daraus etwas?) oder er stammt gar nicht von der Rolle, sondern aus einem Bogen (das wäre die logische Konsequenz).


    Ich bin aber bei diesem Thema auch alles andere als ein Spezialist....


    Auf meinem (aus dem www kopierten) Bild sieht man aber mal die (grünen) Leerfelder am Rollenanfang (oder Ende, wie man's nimmt) bei Burgen & Schlösser. Jeweils vier Felder, deshalb ohne Nummer.



    Viele Grüße

    Christoph

    Wie ist der richtige Begriff in diesem Fall?

    das nennt man einfach wellenförmiger Entwerter. Es gibt ihn in zwei Ausführungen:

    als Entwerter bei Maschinenstempeln

    und als Entwerter (mit anschmiegenden Wellen) bei Handrollstempeln



    das hier unten ist hingegen eine Frankierwelle.



    Viele Grüße

    Christoph

    Aber Goldregen hat schon recht:

    Es liegt zwar nahe aber es wurde bislang nirgends kommuniziert, dass tatsächlich alle Stempel auf blau umgestellt werden sollen. Oder wenn, dann so versteckt, dass ich es auch übersehen habe. Es war immer nur von einem Versuch die Rede, der ein festes Ende hat und dann ausgewertet werden soll.


    Viele Grüße

    Christoph

    ich schließe mich den Glückwünschen sehr gerne an!

    Gesundheit und Zufriedenheit für das neue Lebensjahr!


    Bleib gesund und munter.

    Viele Grüße, Christoph

    Lieber Wolle,


    ich denke, das Problem mit dem Kalender ist der Datenschutz. Nach der neuen DSGVO müsste eine Zustimmung zur Veröffentlichung der persönlichen Daten vorliegen. Die wurde aber damals, bei der Anmeldung der langjährig schon anwesenden Forums-Mitglieder, nicht abgefragt. Insofern müsste dies jetzt nachgeholt werden, was aber bei der Fülle von "Karteileichen" wohl ein Ding der Unmöglichkeit darstellt. Deshalb blieb vermutlich keine andere Möglichkeit, als den Geburtstagskalender vollständig zu entfernen. Und da wird es vermutlich auch keine einfache Lösung geben, um ihn wieder zu aktivieren.


    Also, wenn es so ist, wie ich vermute... dann ist es eine nachvollziehbare Entscheidung der Forums-Betreiber. Was mich nur unheimlich wurmt, ist , dass so eine Änderung mal wieder vollkommen ohne Ankündigung erfolgte (dann hätte man sich z.B. die persönlich wichtigen Geburtstage irgendwo anders notieren und speichern können... )und auch im Nachgang wurde die Sache nur sehr knapp und unbefriedigend kommuniziert bzw. erläutert. Die einzige Antwort auf Deine Frage nach Verbleib des Kalenders warBeitrag #48 von nimda , bestehend aus 4 (in Worten: vier) Wörtern. "Mussten wir vorerst deaktivieren". Ohne weitere Erläuterung, ohne Begründung, ohne Hinweis darauf was "vorerst" bedeutet..... Das ist mir persönlich einfach zu schwach. Oder habe ich irgendwo eine andere Antwort übersehen?


    Ebenso warte ich (warten wir?) bis heute auf eine Erläuterung der neuen Funktion "Doppel-Account". Auch hier gibt es nur Vermutungen und keine klaren Aussagen. Auch hier hätte es m.E. in einem angemessenen Zeitraum (der inzwischen verstrichen ist) doch möglich sein können, mal einen Drei- oder Vierzeiler zur Erklärung zu schreiben, nachdem die Frage hier im Thread gestellt und diskutiert wurde. Oder, was ja auch schon ausreichen würde: Eine kurze Nachricht in der Art wie: "Danke für die Frage, wir suchen nach einer Antwort und werden uns in 1-2-3 (wie auch immer) Wochen dann hier dazu äußern, bis dahin bitte Geduld, danke". Leider war es auch mit der dreistelligen Suche schon so. Es ist ja total klasse, dass die jetzt funktioniert, aber man hätte von Betreiberseite im Vorhinein eine Menge Frust vermeiden können, wenn einfach mal kontinuierlich über die laufenden Bemühungen und Aktivitäten berichtet worden wäre.


    Um es abschließend mal ganz klar und deutlich zu formulieren: Nachdem sich in letzter Zeit Vieles hier verbessert hat, ist das nun eigentlich der einzige verbliebene Punkt, der mich im philaforum insgesamt richtig stark stört! Man wird das Gefühl nicht los, dass die Kommunikation zwischen Betreibern und Nutzern nicht auf gleicher Augenhöhe stattfindet. Dabei müsste doch nun eigentlich durch zahlreiche Aktivitäten und Äußerungen der Nutzer auch den Betreibern klar geworden sein, dass hier ganz viele Leute im Forum aktiv sind, die nicht nur guten Willens sind, einen Beitrag zu leisten, sondern ihren Worten auch Taten folgen lassen.... Siehe auch die Spendenliste .


    Ob sich das wohl nochmal ändern wird? Nun, die Hoffnung bleibt.

    Viele Grüße

    Christoph