Beiträge von Christoph 1

    Kann mir jemand sagen, wo ich erfahren kann, welchen Wert Briefmarken mit Eckrand? (aus Bogen) haben?

    Um diese Frage zu beantworten, müsste man genauer wissen, um welche Marken es geht. Es gab beispielsweise in Deutschland bestimmte Dauerserien, die sowohl als Rollenmarken, als auch als Bogenmarken hergestellt wurden. In diesen Fällen sind die Bogenmarken im Michel-Deutschland-Spezial separat bewertet (meist deutlich höher).


    Gruß, Christoph

    nun ja... es ist nicht so einfach...


    Grundsätzlich ist schon richtig: Zahnfehler = Beschädigung = nicht sammelwürdig. Allerdings geht es beispielsweise mir und anderen Stempelsammlern überhaupt nicht um die Briefmarke an sich. Wenn ich einen gesuchten Stempel ergattern kann, ist es mir völlig Wumpe, ob er sich auf einer intakten oder auf einer beschädigten Marke befindet...


    Aber vermutlich kannst Du schon einen Teil "Ausschuss" schnell aussortieren.

    Wenn Du Bilder machst, dann immer vorher die Trennseite wegklappen. Die Marken können aber im Album verbleiben, Du musst sie nicht extra dafür rausnehmen. Am besten sind natürlich Scans, aber auch Handy-Fotos sind inzwischen meist ganz tauglich.


    Viele Grüße

    Christoph

    das ist ein sogenannter Zwischenstegbogen der Michel-Nr. 3265. Leider ist er gefaltet. Zum Verkauf wohl eher nicht geeignet, die Dinger gibt es sehr häufig.


    Gruß, Christoph

    Hallo,


    ja, da bist Du schon auf dem richtigen Weg.


    Offensichtlich beschädigte Briefmarken solltest Du komplett aussortieren. Marken mit kleineren Zahnfehlern extra legen. Marken mit guten Stempeln sind ebenfalls "interessanter", wobei natürlich die Einschätzung, was ein "guter" Stempel ist, erst mit der Zeit sich einstellen wird. Sofern Marken noch mit komplettem Stempel auf Papier sind, solltest Du sie nicht ablösen. Vollständige Belege (Briefe, Karten...) keinesfalls zerschneiden. Paare und Zusammendrucke NIEMALS trennen. Marken mit Bogenrand sind "interessanter", können auch wertvoller sein, also NIEMALS den Rand abtrennen.


    Viele Grüße

    Christoph

    Hallo,


    also ein bisschen mehr als 10,- € sollten schon drin sein. Aber eben leider auch nicht wesentlich mehr.


    Schon alleine das erste Album würde ich auf ca. 5-7 € schätzen. Die Ziffernserie (Seite 6 links) gehört natürlich da nicht mit hinein, das sind keine DDR-Marken, sondern Marken aus der Zeit der Alliierten Besetzung.


    Im Album 2 geht es zeitlich sehr durcheinander.

    Seite 1-3: Deutsches Reich

    Seite 4: oben: Alliierte Besetzung (hier: Sowjetische Zone), unten: DDR

    Seite 5: Deutsches Reich

    ab Seite 6: dann wieder DDR

    Auch hier würde ich insgesamt 5-7 € schätzen, die Märchenkleinbögen sind sehr schön und es gibt da einige Besonderheiten, auf die ich jetzt allerdings beim Durchsehen der Bilder nicht geachtet habe.

    Auf jeden Fall solltest Du alles, was nicht DDR ist, raussortieren in ein anderes Album.


    Bei Album 3 schreibst Du "Deutsches Reich", aber da ist alle Mögliche drin.

    Alleine schon auf Seite 1: Schweiz, Österreich, Niederlande, Italien, Rumänien, USA

    Seite 2: BRD, und eine Flugpost-Marke aus Danzig

    Seite 3: Ungarn, Tschechoslowakei

    Seite 4: UdSSR, Polen, Italien

    Seite 5: Cuba, Norwegen, Tschechoslowakei, Chile

    Seite 6: ein wenig Deutsches Reich, alliierte Besetzung, eine Marke aus Mali

    Seite 7-12: überwiegend DDR

    Seite 13-15: Deutsches Reich Infla - das müsste sich ein Experte mal genauer ansehen.

    Seite 16: bunt gemischt....

    Aus diesem Album würde ich die Seiten 7-15 separat sortieren. Die könnten etwa 3-5,- € + x bringen.

    Für den Rest bekommst Du mit Glück 1 €.


    Album 4:

    auf dem ersten Bild sind Marken aus dem (Groß) Deutschen Reich. Sind die mit Falzen angeklebt (dann sind sie wertlos) oder sind sie postfrisch (unbeschädigter Gummi)?

    Bild 2: USA, vermutlich billige Massenware, aber da gibt es Besonderheiten, die sich ein Experte genauer ansehen müsste. Bild 3 (USA) sind ziemlich sicher wertlos

    Bild 4 und 6-14: verschiedene Südamerika und andere Übersee-Motivmarken (schön anzusehen, aber wertlos)

    Bild 5 ist identisch mit Bild 2

    Bild 15: Italien (Massenware)

    Bild 16 und 17 sind identisch (Tschechien, nix besonderes)

    Bild 18-20: Ungarn Motivmarken

    Bild 21-22: DDR, die Marken auf der letzten Seite unbedingt aussortieren! Diese sollte sich mal ein DDR-Spezialist ansehen, vielleicht stellst Du sie nochmal in einem eigenen Thema vor. Stichwort: Bogenrand

    Mit Ausnahme der Bogenrandsignaturen DDR auf der letzten Seite ist in diesem Album vermutlich nichts Besonderes drin. Also ca. 1-2 € Erlös.


    Album 5 habe ich nur sehr grob durchgesehen. Sehr großes Durcheinander, viele schöne Motivmarken, aber offenbar nichts Besonderes dazwischen. Hinten noch zwei Blocks BRD, die aber auch nur Pfennigbeträge bringen. Insgesamt 1-3 €


    Album 6: Den Kleinbogen und den Block aus der DDR (Seiten 1 und 2) solltest Du hier heraussortieren und bei Album 1 oder 2 mit unterbringen. Der Rest in diesem Album sind bunte Motivmarken, die hübsch aussehen, aber keinen Wert haben. Gesamtes Album: 1 €


    Album 7:

    Seiten 1-19: hier wieder überwiegend DDR mit einigen Kleinbögen, Zusammendrucken und Blocks. Schätze ich auf 2-4 €.

    Seiten 21-23 Wildes Durcheinander... Die alten russischen Marken solltest Du mal einem Experten zeigen, aber ich fürchte, sie sind auch nichts Besonderes.


    Die Umschläge sind wohl überwiegend Ersttagsbriefe (FDC). Die bringen so ca. 10 cent pro Stück.


    Insgesamt würde ich diesen Posten auf ca. 20-25 € schätzen, wenn er bei ebay mit 1€ Startpreis angeboten wird.


    Viele Grüße

    Christoph

    Die Rechnung ist recht einfach, wenn es von jeder erschienen Marke aus dem genannten Zeitraum genau 1 Exemplar gibt:


    Für die vier leeren Vordruckalben bekommst Du ca. 20-30,- €

    Für die Marken aus der DM-Zeit bekommst Du pro Jahrgang maximal 1-2 €, also ca. 40-50 €

    Für die €-Marken kannst Du pauschal 10% für die Zuschläge abziehen und rechnest dann 75% des Frankaturwerts, also 75% von ca. 1000,- = ca. 750,- €


    Das sind die Preise, die Du bei einem Direktverkauf an Sammler (z.B. über ebay) erzielen könntest. Aber dafür müsstest Du auch einen gewissen Aufwand betreiben (Bilder machen, Artikel einstellen, Versand abwickeln, Dich mit Käufern rumärgern, ebay- und paypal-Gebühren abziehen...)


    Der Händler muss das natürlich auch alles machen und außerdem möchte er ja noch was daran verdienen... Das ist auch sein gutes Recht.


    Wenn der Händler Dir also über 650,- € bar auf die Hand bietet, solltest Du zuschlagen.

    zu 1)

    ja, also nach Land und von alt nach neu - zusätzlich aber postfrisch und gestempelt getrennt sortieren


    zu 2)

    ja, aber bei postfrischen wirklich NEBENeinander und nicht ÜBEReinander. Bei gestempelten ist das (wenn Du vorsichtig genug bist und mit einer Pinzette arbeitest) egal, die können auch übereinander liegen.


    zu 3)

    Um den Wert solltest Du Dich erstmal gar nicht scheren. Hast Du denn einen Katalog (Michel Deutschland) zur Hand? Falls nicht: gibt es sehr günstig gebraucht bei ebay. Es muss ja nicht der aktuellste Jahrgang sein (die Ausgaben der letzten 3-4 Jahre sind noch teuer, alles Ältere gibts recht günstig. Ich empfehle für den Anfang einen Katalog, der ca. 5-10 Jahre alt ist, das sollte ausreichen. Michel Junior geht im Übrigen ebenfalls.

    Der Wert bemisst sich bei gestempelten Marken übrigens ganz stark nach der Qualität des Stempels. Eine ansich "wertlose" Marke kann mit einem guten Stempel gleich ein Vielfaches "wert" sein.

    Für die Marke in meinem Avatar hätte ich - nur wegen des Stempels - auch 5 € oder mehr bezahlt. Mit einem anderen Stempel wäre sie für mich wertlos.


    Gruß

    Christoph

    Grüß Dich Tobias,


    schön, dass Du wieder am Start bist und herzlichen Glückwunsch zum Abi. Ausbildungsplatz als Fotograf klingt sehr spannend und ich glaube, auch dazu kann man gratulieren - ist es doch (soweit mir bekannt) nicht gerade einfach, einen solchen Ausbildungsplatz zu ergattern.


    Viel Erfolg beim Start ins Berufsleben!

    Christoph

    Hallo Jean Philippe,

    um die Gebühren in der DDR für Bürger (auch für Ausländer die das Päckchen im Bereich der Deutschen Post und auch in den Bereich der DBP versendeten) niedrig zu halten, gab es diese Portostufe: Päckchen bis 2kg zur Gebühr von 1,50 DM. Päckchen für die Wirtschaft bis 2 kg kosteten dagegen 3,50 DM.

    Päckchen ins Ausland: bis 100 g = 1,00 DM, über 100 g - 250 g 1,80 DM, 250 - 500 g = 3,00 DM, bis 1 kg = 5,00 DM , bis 2 kg = 8,00 DM. Danach kamen dann Paket Gebühren.

    Grüße Josch

    etwas off topic, aber ich muss das jetzt loswerden:


    Ist doch irgendwie bezeichnend, dass man damals den Privatpersonen einen erheblichen Rabatt einräumte und die Wirtschaft den höheren Preis bezahlen musste. Heute ist es genau umgekehrt. Privatpersonen werden mit Portoerhöhungen gegängelt, während die "Wirtschaft" (in diesem Fall: Großversender mit entsprechendem Sendungsaufkommen) ganz erhebliche Rabatte bekommt. Würde man den Spieß wieder umdrehen wie damals, dann hätte sich das mit dem massenhaften Versand von Werbeflyern und mit der Paketflut von Amazon ziemlich schnell erledigt....

    Nur mal so als Gedanke.


    Viele Grüße

    Christoph

    Ergebnis Spiel 82:

    177,- €


    Man hätte es bei diesem Anbieter eigentlich ahnen können, dass der Preis in die Höhe schießt...


    (1) kartenhai: 161,- €

    (2) Lothar 155 €

    (3) Wolffi: 152,- €


    (4) Vichy: 140,- €

    (5) Christoph1 139 €


    Glückwunsch an die Gewinner! Nach Kontrolle bitte weiter mit Spiel 83.

    Hallo Robert,


    bevor Du was wegschmeisst: wolleauslauf und ich stellen regelmäßig Stempel in die Datenbank von http://www.philastempel.de ein. Dadurch würden Deine "Abfälle" noch einem sinnvollen Zweck zugeführt. Und das Müffeln stört für die Datenbank nicht. Wenn Du uns dabei unterstützen möchtest, dann melde Dich gern nochmal.


    Nach dem Einscannen würde ich die Abschnitte danach allerdings vermutlich auch wegwerfen, denn auch für Bethel sind sie wohl eher nicht geeignet.


    Viele Grüße

    Christoph

    Postausweiskarten im VGW.

    Hallo Josch,


    mir ist ein kleiner Fehler aufgefallen: Bei der Postausweiskarte aus Hameln hast Du den Gültigkeitszeitraum falsch übertragen. Es muss heißen: gültig bis 24.12.2001.


    Ansonsten von mir mal wieder ein großes Dankeschön für das Zeigen Deiner wirklich außergewöhnlichen Belege. Gerne mehr, ich lese immer sehr interessiert mit.


    Viele Grüße

    Christoph

    Ergebnis Spiel 72:

    192,- €


    (1) Wolffi: 201,- €

    (2) harweg: 202,-€

    (3) Mathiasson: 205 €


    (4) Christoph1: 174 €

    (5) hd82hd: 157 €


    Glückwunsch an die Gewinner! Bitte kontrollieren und dann weitermachen mit Spiel 73.