Beiträge von Christoph 1

    Heliklaus


    ich nutze dieses Thema jetzt mal, um mich zu outen: Seit Jahren rätsle ich darüber, wie die Katalogpreisberechnung für ATM im MICHEL zu verstehen ist. Und seit Jahren komme ich zu keinem Ergebnis....


    Also steinigt mich oder erklärt mich für blöder als blöd, aber wenn da zum Beispiel Folgendes steht:


    5-9995 Pf (in Stufen von 5 Pf), Type 2.1 (14.9.1993)

    5-110 Pf je Wert: ** 1,50

    höhere Werte: (Nominale 100 Pf. = 1,-) ** + 1,50


    Was bedeutet das dann konkret für den Michel-Preis?


    Ich verstehe es folgendermaßen:

    Alle Marken mit Aufdruck von 5 bis 110 Pfennig werten gleichermaßen mit je 1,50 Mi-€

    Alle höheren Werte werden mit je 1,- Mi€ pro 100 Pf. Nominale berechnet, zzgl. 1,50 Mi€.


    Für eine Marke mit Wertaufdruck 400 würde das beispielsweise bedeuten:

    4x1,- Mi€ + 1,50 Mi€ = 5,50 Mi€ Katalogpreis?


    Das würde für die Marke mit der Nominale 9990 Pfennig bedeuten, dass sie einen Katalogpreis von 99,- Mi€ + 1,50 Mi€ = 100,50 Mi€ hat. ???


    Wo liegt bitte mein Denkfehler? Wie kommt Heliklaus auf einen Katalogpreis von 22,- Mi€?


    Ich bin für Aufklärung dankbar, denn offensichtlich bin ich zu wenig mathematisch begabt, um diese Berechnung zu durchschauen.


    Danke und Gruß

    Christoph

    Das sind so Spielereien von Motivsammlern, die auch Stempel in ihre Sammlung einbeziehen.


    Wenn damals der Ersteller der Belege wirklich herumgereist ist, um die Stempel "einzusammeln", dann war es für ihn selbst sicher eine unersetzliche persönliche Erinnerung. Aber jemand anders kann damit eigentlich kaum was anfangen.


    Ich würde es als Kuriosität aufbewahren.


    Viele Grüße

    Christoph

    Vielleicht ist das eher eine handwerklich-künstlerische Arbeit, also keine reale Karte? Vielleicht diente das dem Erlernen der Kartographie?

    Für eine realitätsnahe Darstellung passt tatsächlich so einiges nicht. Und die Bezeichnungen scheinen mir eher nach fiktiven, aber gut klingenden, Namen ausgewählt zu sein.

    Sehr interessant auf jeden Fall!

    Hallo Peter,


    schön, dass Du das Thema am Laufen hältst, danke! Ich habe auch noch ein bisschen Futter, komme aber zur Zeit nicht so richtig dazu...


    Deine beiden Briefe stammen offenbar von einem Reisenden im Flugdienst, vermutlich militärisch. Die Absenderangaben Stade-Süd, Block 18 und Leipheim Fliegerhorst deuten darauf hin. Er hat dann jeweils eilig irgendwelche Botschaften an seine Familie nach Düsseldorf gesendet.


    Die blauen Zahlenstempel rückseitig könnten Briefträgerstempel des Eilboten in Düsseldorf sein, bin aber nicht ganz sicher.


    Viele Grüße

    Christoph

    Irgendwo in Deutschland....


    noch gar nicht allzu lange her....


    ein alters- und gelenkloser Mann im blauen Arbeitsanzug und mit einer Schirmmütze auf dem Kopf trägt eine anstrengende Last (zumindest sieht es auf dem Bild so aus, als wäre es nicht gerade einfach, diese Last von rechts nach links zu bewegen.) ...


    Viel Spaß beim Suchen

    Ergebnis Spiel 29:

    638,- €


    (1) Mathiasson: 651 €

    (2) am1937a: 613 €

    (3) Phila4ever: 605,- €

    (4) Schildescher: €573

    (5) nugman: 720,-€


    Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner! Nach Kontrolle bitte weiter mit Spiel 30.

    Hallo Wolle und alle anderen,


    also bei den MICHEL-Katalogen wäre ich wirklich sehr vorsichtig. Siehe oben den Beitrag von labarnas. Die Kataloge sind urheberrechtlich geschützte Druckwerke und der Schwaneberger-Verlag behält sich im Impressum jedes Katalogs ausdrücklich das Recht vor, seine Werke selbst zu veröffentlichen (in jeder erdenklichen Form, also auch Auszüge im Internet).


    Soweit, so gut (oder schlecht).


    Warum allerdings die Star-Trek-Briefmarken oder irgendwelche anderen Briefmarken hier im Forum nicht mehr gezeigt werden sollen, ja sogar direkt rausgelöscht werden, erschließt sich mir überhaupt nicht. Die DBZ hat damit jedenfalls keinerlei Probleme:

    https://www.deutsche-briefmark…al-mail-feiert-star-trek/


    Auch aus anderen Foren kenne ich solche Reglementierungen nicht. Übervorsicht? Vorauseilender Gehorsam? Wem gegenüber? So lange es keine Erklärung des Forumbetreibers gibt, bleibt hier nur Ratlosigkeit.... Sehr schade!


    Viele Grüße

    Christoph

    Hallo PeHer

    Ich bin ganz neu mit Briefmarken beschäftigt. Ich habe eine Sammlung geerbt und darunter eine Schachtel mit tausenden von gebündelten Briefmarken aus den 70ern oder 80er-Jahren gefunden. Ist das diese Kiloware die Du anspricht?

    Philasophische Grüsse

    Daniel

    Hallo Daniel,


    das was Du beschreibst klingt eher nach Bündelware. Also viele Marken der gleichen Sorte gebündelt in kleinen Päckchen. Sieht ungefährt so aus?



    Was Peter meint ist Kiloware, also alles durcheinander, höchstens nach Ländern vorsortiert, meist noch auf Papier, also nicht abgelöst. Sieht ungefähr so aus:


    Viele Grüße

    Christoph

    schönes Thema. Ich würde so gern mal wieder ins Kino gehen... :-(


    Die Berlinale fand dieses Jahr auch online statt.... Das war 1952 bei den Berliner Filmfestspielen noch anders:


    Viele Grüße

    Christoph

    Ergebnis Spiel 27:

    91,- €


    (1) Lothar 90 €

    (2) Schildescher: €93

    (3) nugman: 85,-€

    (4) Wolffi: 101,- € und Christoph1: 81 €


    Ich hoffe, diesmal habe ich nicht wieder jemanden vergessen oder falsch gerechnet. Bitte prüfen! Glückwunsch an alle (Mit-)Gewinner und dann nach Kontrolle bitte weiter mit Spiel 28.