Beiträge von labarnas

    @abrixas,


    ich habe folgende Fragen, die mich selbst dabei beschäftigen:

    • Wie werden die Seiten abgeheftet?
    • Gibt es ein Zwischenblatt zur Vorderseite, denn der Beleg ist ja mit Fotoecken eingesteckt und Belege haben oft die "Fähigkeit" ihre Farbe auf der Vorseite zu hinterlassen.
    • Mit welchen Druckertyp druckst Du die Seiten?
    • Hast Du bestimmte Ansprüche an das verwendete Papier z. B. 240 Gramm.


    bin mal gespannt

    labarnas

    Ach, solange er es nicht schafft, selbst fehlerfreie Beiträge zu posten, sollte man seine Kritik nicht allzu ernst nehmen. Es geht doch primär um die Freude an der eigenen Sammlung und darum, diese zu teilen. Selbst wenn die Blätter vor Rechtschreibfehlern und typografischen Unzulänglichkeiten nur so strotzen, kann das Ganze interessanter und spannender sein als eine orthografisch perfekte Allerweltspräsentation. Ich halte es da bei meinen skriptiven Ergüssen immer so: Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten! ;)

    Hallo,


    zum einen habe ich mal den Like-Button bedient, weil es richtig ist, sich korrekt auszudrücken, die Sache auch ordentlich zu beschreiben. Auf der anderen Seite habe ich den Beitrag zitiert, weil eine Meinung auch dann zur Kenntnis genommen werden soll, wenn es Tippfehler gibt. Es ist eben seine Meinung.


    Zu dem Thema selber Seiten gestalten:

    • es ist etwas absolut privates
    • man macht es auch nur für sich
    • ich tue mich schwer damit
    • ich habe mehrere Versuche abgebrochen und keine eigene Lösung gefunden, die dauerhaft genutzt werden kann
    • ich sehe an den gut gelungen Beispielen mit wenigen Einzelseiten auch keine Lösung für mich
    • im Verkauf haben selbst gestaltete Alben einen eher negativen Aspekt als z. B. ein Vordruck-Album von KABE


    Grüße

    labarnas

    @alphabeta90, auch von mir ein herzliches Willkommen hier im Forum. Vielleicht löst Du das Wort Briefmarkenalbum etwas auf. Also mit 64 Seiten A4 oder 12 Seiten A5. Dicht gesteckt? Postfrisch und gestempelt sortiert oder querbeet. Kannst Du Länder erkennen? Aber, wie 241264hsv-fan schrieb, am einfachsten ist immer ein Bild. Auch wenn es z. B. immer nur die erste Seite ist.


    viele Grüße

    labarnas

    Dann auch von mir


    alles Gute zum Geburtstag

    immer Glück und Gesundheit

    Erfolg und viele gute Ideen

    eine wunderschöne Feier 

    und immer ausreichend an Zeit

    zur Erfüllung all Deiner Wünsche


    :torte:


    labarnas

    Hallo kalle01,:)


    ist leider nichts so richtiges dabei, um Dir zu helfen. Doch hast Du noch die Donau-Blätter von Schaubeck? Die haben ja schon paar mal den Weg zu mir gefunden. Wenn Du was davon hast, würde ich es Dir gern abnehmen und so Deiner Jugendgruppe helfen. Mache mal einen Preisvorschlag pro Blatt. Bin echt gespannt, es ich Dir so helfen kann.


    Grüße

    labarnas

    Hallo Thomas,


    wir hatten ja in Lauf über das Ärgernis der fehlenden Suche < 1000 gesprochen. Vielleicht kannst Du ja mal mit Deiner Stimme bei den Webseitenbetreibern mal reden, die Suchfunktion zu verbessern. Denn es stecken sehr viele gute Vorstellungen in den DDR-Themen, die aber nur deshalb nicht bestätigt werden, weil sie keiner findet. Ich habe alle Marken, die mir geschickt wurden immer mit dem Link (URL) zum Post gespeichert. Jedoch sind alle Links, die vor der Umstellung des Forums erfasst sind nutzlos, weil URL geändert.


    Ich würde mich jedenfalls sehr freuen, wenn es die Suche für dreistellige Zahlen künftig gäbe.


    labarnas

    schließe mich hier gern an


    alles Gute zum Geburtstag

    Glück und Gesundheit

    eine schöne Feier

    und immer ausreichend an Zeit

    zur Erfüllung all Deiner Wünsche


    :torte:


    labarnas

    Hallo Elis und ein nettes Willkommen im Forum :-)


    bei den Marken aus Westsachsen (nicht 1, 2 und letztes Bild) wird sicherlich die Frage nach dem Wasserzeichen kommen. Das dürfte bei den Bögen bzw. den Teilen ganz gut zu bestimmen sein. Hier ein Tipp von Kontrollratjunkie Bitte die Marken dabei nicht mit den Fingern auf der Rückseite anfassen. Wenn keine Pinzette, dann Handschuhe anziehen.


    Im 1. Bild ist ein Großbogen der Nr. 112 bis 115 zu sehen (vermutlich gefaltet) in der preiswertesten Variante bei einem Katalogwert von 800 €.


    bin mal auf die weiteren Bilder gespannt

    Grüße

    labarnas

    wie bei jedem Menschen gibt es Licht und Schatten. Der eine betrachtet jene und der andere die Seite stärker.


    Aber bei dem Tod eines Menschen sollte man die Polemik außen vor lassen und ein R.I.P. ist auch hier eher angemessen.


    was ich somit auch geschrieben haben möchte: Möge er in Frieden ruhen

    @narnia2009, ok, wenn es so gemeint ist. Es wird nicht funktionieren. Denn wer zweifelsfrei die Farben bestimmen kann, wird es in allen Erhaltungsgraden können. Ein Prüfmuster hat seinen Wert. Doch wenn nur postfrische Marken zum Bestimmen geeignet sind, dann wird man das Ergebnis nicht auf "gewaschene" Farben übertragen können. Zumal man schauen muss, nur etwas postfrisch zu sammeln, damit man Farben bei gestempelten Marken ableiten kann ist wiederum bezogen auf die Kosten auch merkwürdig. Denn dann kann ich die auch zum Prüfen schicken.


    Gruß und einen guten Start in die Woche

    labarnas

    @narnia2009, ich würde mal bei dem Sammelgebiet in die Prüfordnung schauen. Wenn dort steht, dass nur postfrische Marken auf Farben geprüft werden, kann man dem Argument folgen. Wenn die Prüfer es aber auch mit losen gestempelten Marken bzw. Marken auf Brief auch vollziehen, ist es aus meiner Sicht eine "Schatten"-Diskussion. Sicher gibt es wasserempfindliche oder Benzin empfindliche Marken, doch dass steht i. d. R. im Spezialkatalog. Dort müsste auch stehen, wie Farben geprüft werden. Es dürfte dann auch keine Preise bei gest. Marken und Farben stehen. Soweit die Logik.


    Grüße

    labarnas

    Allen hier einen erholsamen Sonntag :-)


    für mich ist immer noch die Frage nach dem Nachporto offen. Und ich habe den Hinweis bekommen mal die Farbe der 187 zu prüfen. Es gab aber auch die Aussage, da wären ein paar Aufdruckfehler mit dabei. Doch ich kenne nur die Michel-PF und da sind es von den Feldnummern keine.



    Michel-Plattenfehler

    F58

    o  »S« in »POST« oben eingebuchtet (Fleck)


    Einzelfehler

    F48

    o  Punkt rechts neben der Wertziffer »5« im linken Wertziffernkasten


    wie immer auch das Vergleichsbild ohne Aufdruck


    So sieht dar rekonstruierte Bogenteil beim B-Bogen ohne Aufdruck aus, der hier zur Freimachung verwendet wurde. Als ich den Beleg gekauft habe, habe ich mir das nicht vorstellen können, so weit zu kommen. Auch nochmals ein Dankeschön für die Bestimmung der Schrift und des Stempels.