Beiträge von labarnas

    Guten Abend wolle :-)


    es ist ja zuerst Hartmut seine Sache. Doch Fälschungsbekämpfung ist eine wichtige Geschichte. Ich würde es in einem Briefumschlag stecken und an Dr. Ruscher senden mit Verbleib dort (oder Papierkorb). Denn er hat auf seiner Seite auch etwas zum Sammlerschutz. Und wenn es hilft, das bei teuren Marken, man erkennt, dass es eine Fälschung ist, dann ist vielen geholfen.


    Grüße

    labarnas

    Es sind tatsächlich alles gedruckte Stempel. Im Orginal kann man das deutlicher sehen, als im Scan. Rückseitig gummiert sind sie eben auch noch...


    Gruß Hartmut

    Wenn rückseitig der Gummi bei ist, dann ist es kein Beleg für gedruckt. Dabei ist im Michel (2019 Band II, S. 246) nochmal erklärt, dass die Kennzeichnung für den schraffierten Kreis für amtliche (Bogen-)Entwertungen für philat. Zwecke von Hand gilt. Die 2796-2801 wird in dieser Erhaltungsform mit 4 € Katalogpreis bewertet. Die gedruckten Stempel sind mit etwa 50 % der amtlichen Entwertung einzuschätzen (gleiche Quelle).


    Insofern macht die Signatur keinen Sinn. Habe jetzt nicht die Prüfordnung zur Hand, speziell die aus der Prüfzeit von Herrn Weigelt. Aber eigentlich werden derartige "minderwertige" Marken nicht signiert. Das ruft bei mir die Vermutung auf, dass einer mit relativ "billigen" Marken einen nachgemachten Stempel ausprobiert haben könnte.


    Willst Du den Satz mal Dr. Ruscher vorlegen?


    viele Grüße

    labarnas

    Zitat

    So ergibt sich für mich die Frage, musste dieser Zusatzstempel nicht zwingend bei Bogenabstempelungen eingesetzt werden?

    Zumindest haben ja zwei einen Sonderstempel. Und dieser kann auch mit Hand abgeschlagen worden sein. Es ist also keine einheitliche Serie mit ZPF (zwei sind so erkennbar).


    Gruß

    labarnas

    Hallo Ron :-)


    super schickes Video. Ich habe solche Dinge mal gesehen, aber eine Erklärung dazu ist schon ne feine Sache. Es war für mich sehr informativ. Die Mischung zwischen dem Zeigen eines Beleges, dem Erklären und Deiner Moderation finde ich gut abgestimmt. Auch den i-Button im Video habe ich mal ausprobiert.


    Fazit: Toller Beitrag


    Grüße

    labarnas

    @Behappy, nun die Bilder sehen ja gut aus. Schaue doch mal bei dem DDR-Album, ob dort alle Stempel, wie die auf den Fotos sind. Denn es scheinen ja überwiegend Ortsstempel zu sein. Wenn sich das bis ans Ende durchzieht würde ich der Preiseinschätzung von Wolle nicht folgen wollen. Sicherlich der große Preis ist es nicht, aber Ortsstempel sind etwas anderes, als die Massen gestempelten Marken mit »BERLIN ZPF« und der Postleitzahl 1085.


    Grüße

    labarnas

    @Behappy, dann willkommen im Forum :-)


    zum Ausprobieren, auch zum Hochladen von Bilder gibt es hier ein Testforum - klick


    Du kannst bei jedem Beitrag über den unteren, mittleren Menüpunkt Dateianhänge hochladen. Die Datei (jpg oder png oder pdf) darf nicht größer als 1 MByte sein. Einfacher, wenn verfügbar, ist ein freigegebener Link aus der Dropbox.


    Grüße

    labarnas

    @theolikeappels, zuerst von mir ein Willkommen im Forum :) . Nun den Wert bestimmen ist so eine Sache. Die einen hier haben den Verkaufswert im Blick. Mich würde schon interessieren, ob es z. B. alles Marken mit Eckrand sind und ob Du die überhaupt verkaufen möchtest? Denn vielleicht hängt ja ein ganz anderer Bezug daran.


    Grüße

    labarnas

    Eigentlich wollte ich nach einem Konvolut geprüfter Marken den Anfang der 50er nur mal die Dubletten aufräumen und ich hatte das Zitat von kartenhai zu den Plattenfehlern noch im Kopf, also warum nicht. Sind ja die Anfangsjahre :-)


    DDR 243 | gest. | großer See in Afrika


    DDR 243 | gest. | weißer Fleck im Rock der linken Briefträgerin

    Hallo SammlerBernd,


    nun kenne ich zu mindestens einen der an dem Großblock beteiligt war;)


    Mir ging es bei der Frage nicht um die Werthaltigkeit, sondern um das Abgrenzen zu besonderen Ausgaben. Wobei ich nicht glaube, dass bei einem Händler für einen Block 19 mit Ortsstempel nur 8 Euro aufgerufen werden. Man hätte auch den Weltraumflug-Kleinbogen nehmen können, aber der ist ja eben Anfang der 60er.


    Grüße

    labarnas

    @kartenhai, habe mir mal die Mehrzahl der dort geposteten Meinungen durchgelesenen. Es ist zum Teil wie schulmeistern.


    "Das wissen Briefmarkensammler (sollten sie wissen) seit 1990 bzw. 2003 ..."

    "Der informierte Sammler sollte wissen, daß Marken, die NACH Gültigkeitsende abgestempelt wurden, wertlos und somit nicht sammelwürdig sind."

    "Sammlungen können, das sollte man wissen, aus nachvollziehbaren Gründen nicht reklamiert werden, ..."

    "Aber das weiß der informierte Sammler längst, daß Abo-Sammeln die sicherste Art ist, Geld zu vernichten."


    Und er sollte mal seine Veröffentlichungen prüfen. Da ist z. B. das Thema "Unterbringung von Briefmarken" doppelt dabei.


    Gruß

    labarnas

    @TWS, ein Willkommen zurück :-)


    dann noch dazu einen Glückwunsch zum bestandenen Abitur und zum Ausbildungsplatz. Dann haben wohl viele auch so einen oder mehrere Brüche in dem bevorzugten Hobby weg. Bei mir war es auch so. Man hat einfach den Kopf mit vielen anderen Dingen voll und kommt nicht dazu. Also, ich freue mich, dass Du wieder da bist.


    labarnas

    @nurnefrage, zuerst Willkommen im Forum :-)


    bei den Dingen, die Du anzeigst geht es auf die Spitze getrieben um die Frage: Ist der Großblock B19 von 1963 noch dabei oder beginnt die Sammlung erst danach? Weiterhin wäre wichtig, ob es sich um eine Versandstellen-Sammlung handelt oder nicht. Marken mit Ersttags-Sonderstempeln waren zu DDR-Zeiten mal sehr gefragt. Heute zählen eher Ortsstempel vom Postamt. Da gibt es immer Sammler, die auf so etwas Wert legen. Bei den postfrischen Marken wurde die Jahrgangspreise bereits genannt.


    viele Grüße

    labarnas