Beiträge von Philatom

    Hallo zusammen,


    hab eine Medizinisch-Philatelischtische Bildkartei geschenkt bekommen.


    Kann jemand was damit anfangen? Ich leider nicht, darum verschenke ich sie, möchte sie jemand haben?


    Die Kartei ist ein Werbegeschenk von Boringer Ingelheim aus dem Jahr 1962. Das Thema ist "Berühmte Ärzte auf Briefmarken".



    Ich hab' mal zwei Fotos gemacht. Das Porto hätte ich gern erstattet. Interessenten bitte per PN melden, wer zuerst kommt malt zuerst.


    Viele Grüße und noch einen schönen Sonntag,


    Philatom.

    Danke Michael für diese Klärung.


    Jetzt gings aber viel um diese Madonna.


    Leider kann ich - noch - nichts zeigen, um auf den von Kartenhai angeleierten Showcase zurückzukommen.


    Euch allen ein schönes - vllt langes -Wochenden, viele Grüße, Tom.

    Valgrande, jetzt hast Du mich verwirrt.


    Die "Sixtinische Madonna", in Deinem Bildanhang rechts abgebildet, gehört zu den Gemeinschaftsausgaben, das ist klar, ist ja auch in Deutschland erschienen.


    Aber der zweite Block, "Madonna di Foligno", in Deinem Bildanhang links abgebildet, gehört der auch zur Gemeinschaftsausgabe dazu, weil er zusammen mit der "Sixtinische Madonna" rauskam, obwohl dieser Block in Deutschland nicht erschienen ist? Oder hab ich was verpasst?


    Viele Grüße, Tom.

    oh oh, ...
    Da hab ich ja was losgetreten. War eigentlcih erstmal nur so 'ne fixe Idee von mir. Scheints interessieren sich noch einige andere dafür.


    Einen großen Dank an valgrande für die Mühen mit den Listen.
    Und eine Dank an valgrande und kartenhai fürs Markezeigen.


    Wenn hier noch ein paar Schätze gezeigt werden, wirds noch interessant.


    kartenhai
    Ich hätt jetzt auch nicht erwartet, dass ich bei der DP die ausländischen Marken blanko bekomme. Ich meinte eher ich könnte mich im Ausland bei den Internet-Shops der Postverwaltungen anmelden und bestellen. Bisher hab ich das jedoch nur in der Schweiz gemacht.

    valgrande
    Der Block "Madonna di Foligno" gehört aber nicht zur Gemeinschaftsausgabe, oder? In Deutschland ist doch nur die "Sixtinische Madonna" erschienen?!


    Viele Grüße, Tom.

    Danke für Eure Gedanken! ;)


    Jo, 100 Ausgaben ist echt 'ne Hausnummer.


    Valgrande, weisst Du ob's ne Übersicht gibt? Oder muss ich mich durch die postfrisch-Hefte wühlen. Da binden sie dem Leser das ja immer auf die Nase, wenn's eine Gemeinschaftsausgabe ist.


    Kartenhai, bez. Postverwaltung im "Partnerland": Bei der DP AG könnte ich mich doch aus im Ausland genauso im Shop anmelden und was bestellen, müsste halt ev. Minderzuschlag bzw. Versandkosten zahlen. Aber funktionieren würd's doch schon. Oder Beispiel Schweiz, da hab ich neulich auch was bestellt. War mit Auslandsüberweisung und Zoll 'n bissl knifflig, aber es ging.


    Naja, mal sehen, wo die Idee noch hinführt, ich tendiere eher dazu mir die Marken zu kaufen.
    Natürlich finde ich einen Ersttags- oder Sonderstempel attraktiv, aber ich bin dann eher puristisch und möchte, dass der Beleg echt gelaufen ist. Dazu fehlt mir dann aber das internationale Sammelfreundenetz.


    Wie gesagt, mal sehen wo's noch hinführt, vllt. kommen hier ja noch 'n paar interessante Ideen zusammen.

    Liebes Forum,


    ich überlege für meine Bund-Sammlung zu den Gemeinschaftsausgaben (edit mx5schmidt 05.08.2016= jetzt von MICHEL umgenannt in "Parallelausgaben", daher Titel dieses Thema geändert!) mit änderen Ländern die jeweiligen ausländischen Ausgaben zu besorgen.


    Macht das noch jemand? Und wenn ja, wo kauft ihr die Ausgaben? Direkt bei den Postverwaltungen des jeweiligen Landes? Oder bei einem Händler?


    Aktuell war ich z.B. grad dran den Block der sixtinischen Madonna zu suchen und bin auf die Seiten von Moser Briefmarken gestossen. Kennt den jemand?


    Bin gespannt auf Eure Antworten, vielen Dank im Vorraus,


    Tom.

    Ein Brief von mir wurde einmal verkehrt herum in dir Stempel-Maschine gebracht und auf der Rückseite gestempelt. Die Rückseite trug auch meine Absenderadresse. Und am nächsten Tag hatte ich den Brief wieder in meinem Kasten.
    Ich überlegte erst, ob er zurückkam, doch so schnell konnte er den Weg zum Empfänger und zurück ja nicht bewältigt haben, bis ich dann den Stempel auf der Rückseite entdeckte.
    Hab ihn dann halt nochmal eingeworfen. Deshalb kann ich auch keinen Scan präsentieren, weil sich der Brief nun ja nicht mehr in meinem Besitz befindet.

    concordus
    Dein Entwurf macht auf alle Fälle was her. Nur könnte ich mir vorstellen, je nachdem wie groß Dein Siegel werden sollte, dass der Entwurf dann doch zu filigran ist.


    Entweder werden die Linien dann nicht mehr dargestellt, oder Dein Siegel ist so groß, dass Du immer ne ganze Stange Wachs brauchst und Du ihn gar nicht mehr vernünftig ins Wachs abdrücken kannst.
    Oder die dünnen Linien Deines Siegeles "verwachsen" ruckzuck.
    Aber im Zweifel hilft Dir bestimmt ein echter Fachmann. Das Bild jedenfalls gefällt mir. Echt gut.

    Schloss Bellevue selbstklebend habe ich auch schon früh erhalten. Abgestempelt am 10.04.2007 im BZ 79. Wird die selbstklebende "Schloss Bellevue" denn auch erst im Mai herausgegeben?
    Der Brief kam aber von jemandem, der garantiert kein Abo hat und sich auch ansonsten nicht um Ausgabetage von Briefmarken kümmert. Auch deshalb leider nicht so toll aufegeklebt (wusste gar nicht, dass man SK-Marken auch schlecht aufkleben kann).


    Ob wertvoll oder nicht, muss man doch wie immer selbst entscheiden. Ich heb sie definitiv auf. Alles was von der Norm abweicht ist für mich irgendwie interessant. (Genauso wie mein Beleg aus St. Helena. Von saschJohn's website erfuhr ich, dass Belge von dort anscheinend recht selten sind, und schon wurde er für mich interessanter. Okokok :offtopic: bin ja schon still)

    :dankeschoen: ... für Deine Antworten @gomunkel, Deine Vorgehensweise und das nette Beispiel. Das lässt das ganze etwas plastischer werden. Und Du scheinst das ganze ja echt voll ausgeklügelt zu betreiben (wg. Excel usw.).


    Wenn man sich die AGBs durchliest, hört sich das so furchtbar kompliziert an. Scheint aber doch recht einfach zu sein.
    Ich werd's einfach mal ausprobieren. Vielleicht werd ich dann doch noch zum Beleg-Sammler.


    Wegen Deinem "Achtung": Sollte ich einen Stempel verlangen, der so nicht aufgebracht werden darf, sagen die dann Bescheid oder schicken das ganze zurück??


    Gibst noch was, was man AUF KEINEN FALL tun sollte??

    Die Seite der "jungen Philatelisten" hat mir geholfen.


    Jetzt nochmal konkret, hab ich die Prozedur richtig verstanden?


    Den Brief frankieren und beanschriften unter Einhaltung der verschiedenen Zonen (Freimachungs-, Lese-, Codierungs- und Absenderzone).
    Post-It drauf mit der Stempelnummer, wie gestempelt werden soll und dem Vermerk "bitte weiterschicken" und das Ganze dann zur Stempelstelle schicken.


    Dann stempeln die den Brief mit dem entsprechenden Stempel und bringen den Brief anschliessend in den entspechenden Verkehsstrom und der Brief wird zur angegebenen Anschrift zugestellt.


    Nur mal so als Essenz aus diesem Ganzen Paragraphen-Bla in den AGBs der Post.


    Muss denn noch auf sonst irgendwas achten? Irgendwelche Tipps? Ich baue auf die Erfahrung derer, die schon öfter haben stempeln lassen.


    Danke für Eure Antworten.

    ... aber ich würde mich bei Pflanzen und Tieren nach der biologischen Systematik richten. Bei den Verkehsmittel find ich die Antwort nicht so einfach, vielleicht nach Fortbewegunsart, Antrieb, Baujahr?!
    Die Kriterien Länder oder Jahre kämen in meiner Sammlung vermutlich erst ganz zuletzt.

    In meinen Augen ist Irfan View - zusammen mit den dafür verfügbaren Plug-ins - der beste und schnellste Viewer von Welt.


    Damit bekommt man (fast) alles auf - wie Hangover ja auch schon erwähnte. Ich hatte damit noch nie ein Problem. Und auch Ausdrucken klappt eigentlich immer ohne Problem.


    Ach, das wichtigste: Das Programm ist freeware! Einfach nach Irfan View googeln, dann findest Du es.

    Hey Sultanine,


    das ist wie immer beim Briefmarkensammeln reine Geschmackssache, und - um mal wieder doktorstamp zu zitieren - "Sammeln wies einem gefällt".


    Ich persönlich bevorzuge auch Einsteckalben, einfach weil ichs schon immer so gezeigt bekommen habe und außerdem (bisher) nur chronologisch sammel. Außerdem kann ich da ohne großen Aufwand die Anordnung der Marken auf der Seite selbst beeinflussen.
    Wenn Du später mal thematische Seiten gestalten willst, ev. mit gesammelten und selbst erstelleten Zusatzinfos, wirds wohl auf einen Ringbinder hinauslaufen.


    Machs einfach erst mal, wies Dir passt, später umsteiegen kannste immer noch.

    Stimmt es, dass gummierte Marken vom Bundesministerium für Finanzen (BMF) herausgegeben werden, während SK-Marken die DPAG herausgibt, unter Verwendung eines Motivs des BMF?
    Ich meine das im Zusammenhang mit der Einführung der Erstverwendungsstempel gelesen zu haben. Deshalb wurde doch der EVST eingeführt, weil das Motiv ja schon herausgegeben wurde und nun einfach in anderer From verwendet wird.
    Falls das o.g. wahr ist, frage ich mich allerdings, warum dann Deutschland auf den SK-Marken draufstehen darf. Auf den personalisierten Plusbriefen darf das ja nicht stehen, weil diese nicht vom BMF herausgegeben werden.

    Danke, dass Du das Thema ansprichst, denn es lag mir auch schon auf der Zunge. :]


    Was die postfrischen Marken angeht stimme ich mit Manowar überein: I don't care da ich nur gestempelt sammel.


    Was gestempelt angeht bin ich zwiegespalten.
    Auf der einen Seite sind mir gummierte Marken lieber, einfach aus Nostalgie. Zudem finde ich es doof, wenn dich aus einer Tüte Tausende der selben SK-Marke anspringen und andere gummierte nur wenig vorhanden sind. :(:nichterfreut:


    Auf der anderen Seite lassen sich SK-Marken gut abzulösen, sind meist sauber aufgeklebt und infolge dessen selten vom Transport beschädigt.
    Nun denke ich, wenn alle Marken nur als SK-Marken rauskämen, müsste man sich nie mehr über schlecht geklebte Marken ärgern, ein verlockender Gedanke. Und dann träte bei einzelnen Marken halt auch wieder eine normale Häufung auf wie in der Vor-SK-Zeit.


    Vom Ästhetischen her würde ich allerdings die SK-Marken mit den kleinen "Zähnen" vorziehen, damit sie wenigstens noch so aussehen, wie die gummierten Marken.


    Ihr seht, irgendwie häng ich am Gummi - ääh also an gummierten Marken. Ich sehe trotzdem eine gewisse Verlockung darin komplett auf SK-Marken umzusteigen. Diesen momentanen Doppel-Zustand, in dem es ein Motiv mit Gummi und als SK gibt, mag ich nicht sonderlich. Einen Kopromiss sähe ich ev. darin separate SK-Marken rauszugeben, die es dann aber nicht mit Gummi gibt.


    Bin gespannt, wie das hier weiter diskutiert wird.

    Zitat


    Original von Philactica
    Dabei gesagt daß die Beleuchtungsquelle entweder Standard ist (D50 ?) und jedenfalls auf einem Attest angedeuted wird.



    Es gibt mehrere standardisierte Beleuchtungsquellen mit unterschiedlicher Strahlungsverteilung u.a. A, D50, D65.


    A entspricht dabei der einer Strahlungsverteilung Glühlampe.
    Dxx ist der Strahlungsverteilung des Tageslichts mit der angegebenen Farbtemeperatur (xx * 100 Kelvin) nachempfunden. Diese werden u.a. in der Druck- und Grafikindustrie verwendet. Dabei wird D50 eher in Europa, D65 eher in den USA verwendet, obwohl D65 den Weißpunkt der europäischen Fernsehnormen PAL/SECAM hat.


    Diese definierten Beleuchtungsquellen sind theoretischer Natur und können nur annähernd technisch realisiert werden. Um eine Farbprobe unter einer genormten Beleuchtungsquelle betrachten zu können gibt es Lichtkästen mit grauen Wänden, die gegen Lichteinfall von der Seite schützen. Oben befindet sich dann diese "annähernde" Lichtquelle. Ein guter Kasten hat auch noch eine UV-Lichtquelle um Floureszenz oder Phosphoreszenz festzustellen.


    Wer noch mehr lesen will: mehr Infos bei Wikipedia. Da gehts auch noch ein wenig um andere Farbtheorie und Farbwahrnehmung.


    Oder stellt mir die Fragen, wenn ich kann antworte ich.

    Hab was ähnliches aus Südamerika gesehen. Das waren ganze DIN A4 Umschläge vollgepflastert mit Marken, z.T. auch auf der Rückseite. Nur ein schmaler Streifen mit dem Wert war noch zu sehen.