Privatpost-Briefmarken

  • Hallo liebe Privatpostfreunde,


    arbeite mich ja weiterhin zur modernen Bielefelder Privatpost ab (Citipost und alle Vorgänger), nun hadere ich mit den Preisen angebotener Marken aus der Frühzeit von Reigio Brieflogistik... ich finde das heftig, kann es aber magels Vergleich nicht einschätzen. Und wer Infos zu diesem Thema hat, immer gern her damit.


    Übrigens scheint das Überlabeln von Marken inzwischen Standard zu sein... und die Marken werden auch immer seltener. Wer Bedarf hat, ich habe einen Citipost-Briefkaten und eine Verkaufsstelle in Greiffweite...


    LG,


    Schimmel

  • Deswegen werden bei Privatpostbriefen die Marken oft links oben hingeklebt. Habe sogar mal eine Ganzsache der Citipost Hannover gesehen, wo sich der Wertzeicheneindruck links befand.

    Klappt auch nicht immer. Manche haben es auch mit "links unten" versucht.


    Ich habe die frühe "Privatpost-Sammlung" mit Beginn der "PIN-Zeit" komplett auf gegeben und dies bis heute nicht bereut.

    Bei OWL-Briefpost kann ich aber auch nicht helfen.


  • In dem (mittlerweile veralteten) Michel Privatpostbriefmarkenkatalog (Band 2 von 2006) werden diese Ausgaben der OWL Brieflogistik GmbH in der Rubrik der nichtkatalogisierungsfähigen Briefmarken geführt (Ort: Rietberg, im Katalog auf der Seite 221). Diese Rubrik umfasst speziell Briefmarken, welche nicht den Anforderungen für eine Katalogisierung im Hauptteil des Kataloges genügen (u.a. einfach zu reproduzierendes Druckverfahren). Diese Kategorie sagt allerdings nichts über eine mangelnde Sammelwürdigkeit aus! Manche in dieser Rubrik gelistete Ausgaben wurden schlichtweg im Bedarfsfall am PC hergestellt und ausgedruckt (bedruckte Klebeetiketten). In dieser Rubrik des Kataloges werden keine Bewertungen vorgenommen. Die Ausgaben der OWL Brieflogistik GmbH werden als Bedarf eingestuft, d.h. es erfolgte keine gezielte Vermarktung gegenüber Sammlern.


    Für die OWL Brieflogistik GmbH sind bis dato (2006) drei Serien bekannt:

    - Inschrift "OWL Briefexpress" mit Doppelnominale (14 Wertstufen)

    - Inschrift "OWL Briefexpress" nur Euronominale (eine Wertstufe)

    - Inschrift "OWL Brieflogistik" nur Euronominale (fünf Wertstufen)


    Die OWL Brieflogistik GmbH war in Jahren 2001 bis 2003 tätig.


    Der damalige Michel-Katalog erschien in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft Privatpost-Merkur. Aktuell sitzt die Redaktion der Merkur-Rundbriefe der ArGe an einer Neuauflage eines Privatpostbriefmarkenkataloges, nach Orten (Unternehmenssitzen) aufgeteilt in sechs Bände. Der erste Band "Katalog der modernen Privatpostmarken Deutschlands Band I Aalen bis Crailsheim" ist im Herbst 2019 erschienen ...


    https://privatpost-merkur.de/schriftreihe/ (Nr. 43) bzw. https://www.philaseiten.de/philabuch/show/299


    ... und der Band 2 befindet sich aktuell in der Bearbeitung. Der Vertrieb des Kataloges erfolgt über die ArGe Privatpost-Merkur (https://privatpost-merkur.de/).


    Gruß

    Pete