• Nach 10 jähriger Suche habe ich durch Zufall eine AK mit einen Abschlag der Columbia-Stempelmaschine gefunden und diesen sofort gekauft. Leider hat sich der Brief in den Weiten der deutschen Post in Luft aufgelöst.

    Die Maschine wurde schon 1904 aufgestellt doch der frühste bekannte Abschlag laut Handbuch war der 15.03.1905. Um so größer meine Freude das auf dem etwas schlechten Bild der 31.12.1904 erkennbar war.

    Damit wenigstens das Bild vom Stempel erhalten bleibt zeige ich ihn mal hier.


    LEIPZIG * 13 b vom 31.12.04

    Gruß Frank

    Suche AK und Stempelabschläge von Neuhardenberg/Neu-Hardenberg/Marxwalde

  • 1 Tag früher als das bisher bekannte FD.


    AACHEN * 1 p vom 11.5.05

    Gruß Frank

    ich wußte garnicht, dass dies auch Flaggenstempel sind. Wenn dem so ist, möchte ich meinen auch hier mit Euch teilen: Abgeschlagen ebenfalls in Berlin Zentrum, am 11.03.1904

    Einmal editiert, zuletzt von narnia2009 ()

  • Hallo narnia2009,


    einen schönen und nicht oft zu findenden Stempel BERLIN, C * 2 B zeigst du da. Wenn inzwischen kein früherer Abschlag bekannt geworden ist dann hat deiner ein neues Frühdatum (3 Tage früher als bisher).


    Gruß Frank

    Suche AK und Stempelabschläge von Neuhardenberg/Neu-Hardenberg/Marxwalde

  • Liebe Freunde der gepflegten Abschläge (ich meine nicht Golf:)). Nach gut 10 Jahren mal wieder etwas "Übersee/USA".


    Mir liegt ein ganzer Karteikasten ähnlicher Briefe (sowie PK- und Ansichtskarten) mit Maschinenstempelabschlägen wie gezeigt zur Bestimmung vor. Alle so vor/um/kurz nach 1900.



    Nicht nur APMC (American Postal Machines Company), sondern auch BAR-FYKE, BARRY, COLUMBIA, DOREMUS, INTERNATIONAL, LEAVIT, TIME-CUMMINS, PNEUMATIC und UNIVERSAL. Also nicht nur die allgemein bekannten "Flaggenstempel", sondern auch Expositions- und/oder Slogan-Stempel.


    Zur Bestimmung nutze ich hauptsächlich den Katalog von R.F.HANMER (und F.B.Stratton für LEAVITT sowie weitere ähnliche mit eigener Übersetzung der Texte in deutsch). Die Begleitzettel sind "Eigenanfertigung" für viele (mögliche) Varianten. Was nicht ausgefüllt ist, ist entweder nicht vorhanden (bzw. im Beispiel Masch.-Nr.) oder hier nicht relevant.


    D(ial) und Killer/Flag.Nr. entstammen dem o.g. Katalog, für die jedoch keine spezielle Kat.-Nr. in dieser obigen Kombination vergeben sind. Interessant bei diesem Katalog ist, daß keine Preise benannt werden, sondern nur "Einstufungen":


    - C = häufig vorhanden

    - U = ungewöhnlich

    - S = schwwer zu finden

    - SS = sehr selten

    - R = nur 1 oder 2 bekannt

    - RR = Einzigartig (die letzten beiden werde ich wohl nie im Origanal besitzen)


    Liest hier @Concordia oder@Carolina Pegleg noch mit? Mir fehlen teilweise noch Erkenntnisse, da nach dem Katalog wohl nicht alles zu bestimmen ist.


    Wer ähnliches hat und sich davon trennen möchte, kann mich gerne kontaktieren.

  • Mögliches neues FD für den Bickerdike-Maschinenstempel aus Baden-Baden mit 8 Entwerterstrichen.

    7 Tage früher als bisher bekannt.


    BADEN-BADEN * 1 * vom 10.5.13


    Gruß Frank

    Suche AK und Stempelabschläge von Neuhardenberg/Neu-Hardenberg/Marxwalde

  • Schön für Dich, aber leider kein "USA-Beleg";)

    Ein paar wenige "USA-Belege" habe ich auch. Wenn mir ein schöner Abschlag für wenig Geld über den Weg läuft nehme ich ihn mit.:)


    Habe mal 2 rausgesucht. Von welcher Maschine die stammen kann ich nicht sagen.


    SWISSVALE PA. vom 7.11.08


    LEAD SO.DAK. vom 17.4.07


    Gruß Frank

    Suche AK und Stempelabschläge von Neuhardenberg/Neu-Hardenberg/Marxwalde

  • Aha. Du bist das also, der mir die vor der Nase weg kauft;).


    Beide Abschläg sind APMC (American Postal Machins Company) . Es handelt sich lt. Katalog um eine Abschlagform "D9". Der Flaggenabschlag hat keine Masch.-Nr., deshalb kann es "F3 oder 4" sein. Die Bewertung ist "c", also üblich/häufig.


    Barnard sieht bei der Flagge gleich aus, hat aber ein anderes "Zifferblatt".