Crypto-Briefmarke

  • Am 11.6.2019 erscheint in Österreich die erste Crypto-Briefmarke. Sie kostet stolze 6,90 EUR. Auflage: 150.000 Marken in Blocks zu 1 Marke.


    Mal sehen, ob das die Sammler vom Hocker reisst. Für mich ist dieser ganze Bitcoin-und Co.-Wahnsinn nur reine Spekulation, bei der man viel gewinnen und auch noch mehr verlieren kann. Dinge, die die Welt nicht braucht! :oneien:


    https://austria-forum.org/af/W…fmarken/2019/Crypto_stamp


    Gruß kartenhai

  • kartenhai

    Schau Dir auch mal Michelnummer 1857 von Gibraltar an (in der Rundschau vom April). Die Marke (genauer gesagt der Bogenrand mit QR-Code) ermöglicht den Erwerb von Kryptowährung. Mehr Details habe ich jetzt auch nicht.

  • Österreich 2. Ausgabe Krypto-Marken


    4 neue Krypto-Marken erscheinen dieses Jahr wieder mal in Österreich, Preis pro Marke 7,- EUR. Der Vorverkauf ist mal wieder schon beendet, eine rechtzeitige Ankündigung habe ich allerdings nirgends gesehen, aber ab 25. Juni sind die Blockchain-Briefmarken wieder bei der Post erhältlich bzw. können wieder bestellt werden. Den Farben-Quatsch wie bei den ersten Marken gibt es glücklicherweise bei den neuen Marken nicht mehr.


    https://www.kryptokumpel.de/br…ue-krypto-briefmarken-an/


    https://onlineshop.post.at/onl…amps_391?changeLanguage=1


    https://crypto.post.at/presale/


    Gruß kartenhai

  • Lamborghini Krypto-Briefmarken


    Mithilfe einer Bitstamp-App können sich Sammler von Krypto-Briefmarken jetzt einen digitalen Lamborghini bestellen. Es ist eine ganze Serie davon geplant.


    Allerdings sieht mir dieses Machwerk eher aus wie eine Vignette. Ein Land fehlt, was die Ziffer "10" bedeutet, vielleicht Bitcoins ? Eine amtliche Ausgabe sieht jedenfalls anders aus.


    Die Spekulation wird bei diesen "Marken" wohl zusätzlich angeheizt durch diese Sätze:


    Lamborghini-Briefmarke als Wertanlge

    Beginnen wird Lamborghini mit dem brandneuen Huracán EVO RWD Spyder. Die erste Serie ist Teil der Automobili Lamborghini Collection, eine Themenserie, die der Geschichte des House of Sant’Agata Bolognese und seinen 29 ikonischen Juwelen gewidmet ist.

    Jede Briefmarke ist ein einzelnes Objekt, mit eigener Geschichte und Einzigartigkeit. Diese Einzigartigkeit wird durch den Einsatz der Blockchain-Technologie garantiert. Zusätzlich schützt sie vor Fälschungen. Die Briefmarken können somit gesammelt, verkauft oder als Wertanlage gehalten werden. Eventuell erleben die Briefmarken einen derartigen Preisanstieg, dass sich die Investoren einen echten Lamborghini kaufen können. 8|


    Mit so einem Schwachsinn kann man natürlich auch den Verkauf ankurbeln! 8o


    https://www.kryptokumpel.de/bl…ert-digitale-briefmarken/


    https://www.lamborghini.com/en…evo-rwd-spyder-stamp-size


    Gruß kartenhai

  • Neue Österreich-Kryptomarken schon wieder im Sog der Spekulation!


    Von den ersten Österreich-Krypto-Marken wurden schon irrsinnige Preise verlangt, jetzt kommt die zweite Ausgabe heraus, und schon wieder stürzen sich die Spekulanten auf diese Ausgabe, die angeblich schon wieder ausverkauft sein soll. :traeumich:


    Einem Normal-Sammler kann bei diesem Schwachsinn bei Österreich schon mal die Lust an Neuheiten dieses Landes ein für alle Mal vergehen! :cursing:


    https://www.ebay.de/sch/i.html…+krypto&_sacat=260&_sop=3


    Gruß kartenhai

  • Ebay-Angebote:


    Um einen roten Honigdachs prügeln sich schon wieder mal viele Interessenten, bis jetzt 33 Angebote bis 386,- EUR! Laufzeit noch knapp 2 Tage. Der Crypto-Wahnsinn geht weiter! =O


    https://www.ebay.de/itm/CRYPTO…dd66cc:g:bD8AAOSwQcpe9hag


    Auch die anderen neuen Cryptomarken werden schon in allen möglichen Farben mit satten Anfangspreisen bei Ebay angeboten:


    https://www.ebay.de/sch/m.html…=briefmarken_engel&_sop=3


    Gruß kartenhai

  • Crypto-Manie artet langsam aus - Marke mit Goldbarren!


    Geschäftemacher haben jetzt nach der Crypto-Manie bei österreichischen Briefmarken eine neue Geldquelle entdeckt. Neu bei Ebay: eine "Goldedition" vom Einhorn, das einen 1-Gramm-Goldbarren der österreichischen Münze enthält!


    Und das zu einem sagenhaft günstigen Preis von lächerlichen 1.210,- EUR (Stand heute nach 20 Geboten!) und einer Restlaufzeit von 8 Stunden.


    Dieses neue Machwerk ist mit Sicherheit nicht von der österreichischen Post offiziell herausgegeben worden, da hat mal wieder ein privater Geschäftemacher bei der Prägeanstalt in Wien eine Sonderanfertigung bestellt, viele Prägeanstalten liefern ja inzwischen auch an Privatbesteller, wenn nur die Menge stimmt und der Preis. Mich wundert nur, daß so viele "Sammler" und Spekulanten auf so einen Privatschrott hereinfallen und den Preis in ungeahnte Höhen katapultieren.


    https://www.ebay.de/itm/NUR-99…0a0e75:g:DMIAAOSwk6RfGZHw


    In ein paar Jahren wird man dieses Machwerk wohl für wenige Euro kaufen können, wenn der Boom abgeklungen ist.


    Gruß kartenhai


    PS.: Die Marke wurde doch von der österreichischen Post amtlich ausgegeben, siehe übernächstes Posting!

  • Einhorn mit Goldbarren bei der Post innerhalb 15 Minuten online ausverkauft:


    Im nächsten Link erfährt man, daß die Goldbarren-Crypto-Marke durch die österreichische Post nur als Online-Verkauf angeboten wurde und jeden Donnerstag eine neue Chance besteht:


    https://www.presseteamaustria.…amp-2-0-goldenes-einhorn/


    Ab 23. Juli um 8 Uhr startete der Verkauf von 500 goldenen Einhörnern im Online Shop der Österreichischen Post. Die Goldenen Einhörner waren innerhalb von 15 Minuten ausverkauft. Die Bestellmengen waren sehr streng limitiert – pro Person, Account bzw. Adresse konnte nur 1 Stück bestellt werden. Alle Bestellungen mit mehr als einem Stück wurden sofort storniert und konnten nicht berücksichtigt werden.

    Jeden Donnerstag gibt es zusätzlich bei der Post eine neue Chance eines der exklusiven goldenen Einhörner zu ergattern.


    Auch auf der Webseite der österreichischen Post findet man diese Goldbarren-Marke, allerdings mit dem Hinweis: AUSVERKAUFT!


    https://onlineshop.post.at/onl…inhorn--ausverkauft_19698


    Hier kann man auch entnehmen, daß die Nominale der Marke 50.000 Cent beträgt, die Marke somit für 500,- EUR von der Post verkauft wurde, und daß nur Bestellungen mit einem Stück berücksichtigt wurden, bei mehr Stück wurde die ganze Bestellung storniert.


    Ob diese Aktion auch rechtzeitig von der Post oder Briefmarken-Zeitungen vorher angekündigt wurde, fragt man sich da. Ob es sich dabei um eine amtliche Briefmarke handelt, die auch der Michel katalogisiert, ist die Frage. Gestempelte oder FDC wird es wohl kaum geben, da geht der Goldbarren wohl im Wege um bei einer Stempelung.


    Bei weiteren solcher Aktionen könnte man Österreich zukünftig wohl auch als Raubstaat bezeichnen.


    Gruß kartenhai

  • Noch mehr Crypto-Marken!


    In einer Anzeige eines Briefmarken-Versandhauses liest man einiges über bereits erschienene Crypto-Marken, ein Gibraltar-Kleinbogen, der als erstes überhaupt Crypo-Marken enthielt, kostet jetzt schon knapp 1.500,- EUR, ein neuer Block von den Marshall-Inseln wird für 249,- EUR angeboten.


    Wenn jetzt noch alle übrigen Länder dieser Welt diesen Schwachsinn zwecks Auffüllen ihrer Kassen in ihr Ausgabe-Programm mit aufnehmen, werden wohl nur noch Millionäre sich das Sammeln dieser Art von Marken leisten können. :cursing:


    https://www.briefmarken-sieger…3beAKjEAAYASAAEgL1z_D_BwE


    Gruß kartenhai

  • Krypto-Marke Goldenes Einhorn für 860,- EUR verkauft:


    Die seltsame Krypto-Marke der österreichischen Post mit dem Goldenen Einhorn, die von der Post für unglaubliche 500,- EUR verkauft worden war, erzielte bei Ebay immerhin noch 860,- EUR. Eine lukrative Geldanlage für kurzfristige Spekulanten. :wow:


    https://www.ebay.de/itm/Crypto…nc&_trksid=p2047675.l2557

    Gruß kartenhai

  • Jetzt katalogisiert Michel den hier schon gezeigten Satz der Marshallinseln vom 1. April (!) 2019, mit QR-Codes zum Erwerb von Kryptowährung. Die sechs Marken (Mi.-Nr. 4139-4144) zeigen Strände und schlagen mit 200 Mi.-Euro zu Buch. Allerdings hat Michel,im Gegensatz zum Philaforum, noch keine Bilder der Marken.

  • Crypto-Marke für 20.000,- EUR bei Ebay verkauft! :huh:


    Ein rotes Einhorn, von dem es lt. Angaben im Attest nur 4 Exemplare geben soll, wurde bei Ebay für 20.000,- EUR von einem einzigen Bieter zum Startpreis am 5. Mai ersteigert. Das war wohl zu dem Zeitpunkt, als auch der Bitcoin seinen irren Höhenflug hatte, danach kam der große Absturz. Ob die Crypto-Marke inzwischen auch so viel an Wert verloren hat? :P


    https://www.ebay.de/itm/Osterr…nc&_trksid=p2047675.l2557

    Gruß kartenhai

  • Seit Jahren gibt die Österreichische Post nur noch fragwürdige und wenig attraktive Marken aus. Ich hoffe, daß es bald wieder schöne Dauermarken gibt bei denen man sich nicht schämen muß, einen Brief damit zu frankieren.

  • Kryptomarken 3. Ausgabe:


    Nur eine einzige Marke zum Thema Krypto erschien am 21.6.21 in Österreich, sie zeigt einen Walfisch. Der Nennwert ist 990 Cent, die Auflage besteht aus 100.000 Marken. Anscheinend verkauft sich das Zeugs ganz gut, sonst würde Österreich nicht weiterhin fast jährlich diese Art von Marken neu herausbringen.


    Gruß kartenhai

  • Kryptomarken 3. Ausgabe:


    Anscheinend verkauft sich das Zeugs ganz gut, sonst würde Österreich nicht weiterhin fast jährlich diese Art von Marken neu herausbringen.

    Hallo,

    ich weiss nicht, ob man das einfach so übertragen kann?

    MM nach empfinde ich es so wie bei den Bund Zuschlagmarken. Welche Postkunden kaufen für einen 80 Cent Brief eine ZSM zum frankieren? Ausgenommen die Sammler und die sehr wenigen Förderer. Und dennoch bringt die Post unzählige Zuschlagmarken raus.

    Kann natürlich auch sein, das im Moment ein Krypto-Hype in der Luft liegt, der auch wieder abklingen mag.

    Suche DR ab 1930, Raumfahrt, Flugzeuge mit Thema 1.+2.WK, Hubschrauber

  • Welche Postkunden kaufen für einen 80 Cent Brief eine ZSM zum frankieren? Ausgenommen die Sammler und die sehr wenigen Förderer. Und dennoch bringt die Post unzählige Zuschlagmarken raus.

    Ganz so richtig ist das nicht, die Sozialverbände bekommen die Marken zum Nominalwert und verwenden diese deshalb auch für normale Post.