Identifizierungshilfe gesucht: Aufdrucke, Fantasien & Co. Russland, Ukraine, Polen...

  • Hallo, ich habe ein altes Auktionslos (Mohrmann) mit Russland & Ukraine Material bekommen. Ziemlich komisches Zeug dabei 😂 einiges konnte ich zuordnen, dank dieser Seite, vieles aber auch nicht. Zu dem, was nicht in Katalogen auftaucht oder auf dieser sehr guten Seite erwĂ€hnt wird, weiß ich nichts. Russische Phantasien oder - Was der Michel nicht erzĂ€hlt...


    Wobei der Turkestan Aufdruck zumindest erwÀhnt ist, allerdings ohne Abbildung.


    Kann jemand helfen? bin fĂŒr alles Tipps dankbar.

    Manuel






  • Hi, danke fĂŒr die Antwort. Den Dreizack fĂŒr die Ukraine kenne ich, bisher aber nur auf Russland, nicht auf Polen. Spielerei, Mache oder Lokalausgabe?


    Ganz moderne FĂ€lschung wĂŒrde ich ausschließen, da der ganze Kram aus einer seit Jahrzehnten nicht groß angerĂŒhrten Sammlung kommt.


    Tartastan war ein Fehler von mir, gemeint war Turkestan. Die sind in dem Thread zu "Russische Fantasien ..." aufgefĂŒhrt, vermutlich auch der Aufdruck. Nur gab es keine Bilder

  • vielleicht findet sich ja noch ein Spezialist. der von mir oben verlinkte Thread im Philaforum war immer sehr hilfreich bei diesen Sachen. ein paar der Marken in diesem Los ist da auch aufgefĂŒhrt, zum Beispiel die Germania-Marken mit Aufdruck oder eben Turkestan. Da gab es auch interessante HintergrĂŒnde. Die, die ich jetzt hier zeige, darĂŒber habe ich aber nichts gefunden, leider. Mutmaßlich auch zeitgenössische Spielerei.

  • Erstes Bild: Rote Marke


    Diese Marke findet man ohne den Aufdruck unter RumĂ€nien Zwangszuschlagsmarken Ajutor-Ausgabe 1916. Sie ist nicht katalogisiert, sondern nur abgebildet mit der Fußnote: fiskalische Marken, vermutlich Kriegssteuer-Marken. Über einen Aufdruck liest man nichts im Katalog.


    Vielleicht kann noch jemand den kyrillischen Aufdruck auf der Marke entziffern?


    Hier noch die Marke ohne Aufdruck mit der Frau:


    Gruß kartenhai

  • Hallo,


    habe hier einen Beleg gefunden, bei dem ich mich frage, was es eigentlich ist.
    ZunÀchst dachte ich an eine Privat-Ganzsache, aber eine vergleichbare 4 Kop.-Marke hat es meines Wissens nicht gegeben. Von der Optik her Àhnelt es zwar den russischen Ganzsachen, aber auch die Beschriftung stimmt nicht.

    Zudem ist der Stempel sehr eigenartig. Ein Aufgabestempel von St. Petersburg mit lateinischer Inschrift ist mir aus der fraglichen Zeit (letzten 20-30 Jahre des Zarenreichs) nicht bekannt. Die violette Stempelfarbe ist auch untypisch.

    RĂŒckseitig befindet sich nur ein vorgedruckter niederlĂ€ndischer Werbetext fĂŒr Zigaretten, kein postalischer Stempel o.Ă€.

    Kann jemand dazu etwas sagen? Oder ist das "nur" eine als russische Postkarte aufgemachte Werbung ?



    Gruß

    Michael

  • Das scheint eine ziemlich seltene Privat-Ganzsache zu sein. In einer GĂ€rtner-Auktion war sie mal angeboten zu einem Startpreis von 300,- EUR mit der Beschreibung:


    P 64541901, 4 K. olivegreen inoffi cial private advertising card similar to postal stationery with imprint “BERICHT OVER RUSSISCHE CIGARETTEN” on front and backside, tied by private violet St. Peters-burg cds. and used with Nederlands 1 C. red. from Amsterdam to Eindhoven with arrival mark, scarce usage!GA300,-


    zu finden im nÀchsten Link der Auktion (das Laden der Seite kann etwas lÀnger dauern!) auf der Seite 207 Los-Nummer: P 6454:


    Die dort aufgefĂŒhrte Ganzsache ist auf Tafel 218 zu sehen.


    https://www.stamp-auctions.de/katalogarchiv/18_band_2.pdf


    Gruß kartenhai

  • Zum Bild15: Ukrainische Marken mit Aufdruck P.O.П. і. T. d.h. Russsiche Gesellschaft fĂŒr Dampffschifffahrt und Handel - rate zur Vorsicht, aus der "Ecke" kommen viele Phantasien und Machen...

    Poln. Marke mit Aufdruck PCфCP - Russische Sozialistische föderative Sowjetrepublik(en),  1918-1923


    Voricht, wie oben. Was man nicht in Spez.-Katalogen findet, erstmal in QuarantĂ€ne! Aber wie auch schon beschriebn in diesen Zeiten waren die Grenzen teilweise fließend und jeder örtlich "Herrscher", der 5 Tage an der Macht war gab SEINE Marken heraus bzw. andere ĂŒberdrucken...

    weiteres folgt noch.

  • Das Bild davor (Nr. 14): UrsprĂŒnglich eine polnische GebĂŒhrenmarke (meist fĂŒr NachgebĂŒhr), leider kann ich Aufdruck nicht entziffern/deuten - vielleicht wurde sie dadurch "umgewidmet"?

  • Bild 10: Kartenhai hat Recht: Das sind Spendenmarken zur UnterstĂŒtzung von Witwen und Waisen, allerding vermutlich zum "Pauschalbetrag"...gibt/gab es sehr viele in dieser Zeit.

  • Hallo kartenhai,


    vielen Dank fĂŒr die Fundstelle! Dies bestĂ€tigt doch, dass es sich um ein privates Erzeugnis handelt, das vermutlich Russland nie gesehen hat. Zudem gibt es jetzt eine Jahreszahl fĂŒr die Verwendung.

    Damit hast Du mir sehr geholfen, danke. :thumbup:


    Gruß

    Michael

  • Dies bestĂ€tigt doch, dass es sich um ein privates Erzeugnis handelt, das vermutlich Russland nie gesehen hat.

    Es sei noch hinzugefĂŒgt, dass der russische Text "ОтĐșŃ€Ń‹Ń‚ĐŸĐ” ĐżĐžŃŃŒĐŒĐŸ ĐŽĐ»Ń руссĐșохъ ĐżĐ°ĐżĐžŃ€ĐŸŃŃŒ" etwas merkwĂŒrdig (dt. "Postkarte fĂŒr russische Zigaretten") und nicht mit dem niederlĂ€ndischen Text kongruent ist.

  • Hallo northstar,


    danke fĂŒr die ErgĂ€nzung.
    Vermutlich ist der Produzent dieser Werbekarten nicht davon ausgegangen, dass die EmpfĂ€nger russisch können bzw. den Text genau lesen. Die noch relativ neuen Papierzigaretten eroberten den europĂ€ischen Markt von Russland aus (die ihrerseits diese Art des Rauchens aus dem Orient ĂŒbernommen hatten) und anscheinend hatten die Originale aus Russland noch den Nimbus des Besonderen. Mit dieser Werbekarte, mit der auf der RĂŒckseite bekannte russische Zigarettenmarken beworben wurden, wollte man dies anscheinend nutzen und durch den vordergrĂŒndigen Anschein eines Versands aus Russland dann noch sich von anderer Werbung abheben.

    Es ist klar, dass diese Karte fĂŒr einen Ganzsachen-Sammler höchstens eine KuriositĂ€t darstellt, fĂŒr einen Thematik-Sammler wird dies anders aussehen. Der damals bei der GĂ€rtner-Auktion festgelegte Ausrufpreis ist aber meiner Meinung nach deutlich jenseits eines vernĂŒnftigen Preises dafĂŒr.


    Gruß

    Michael